Das Eulenhaus versteht die Angst davor, sich angreifbar zu machen

Es ist nie leicht, sich so zu öffnen wie die Menschen. Manche tragen ihr Herz auf der Zunge, während andere ihre Gefühle erst dann preisgeben, wenn sie ein starkes Vertrauensverhältnis aufgebaut haben. Es ist nicht ungewöhnlich, dass man Dinge in sich hineinfrisst, weil man selbst dafür verantwortlich ist, das Leben auf eine bestimmte Art und Weise zu sehen, und weil man glaubt, dass es nur noch schlimmer wird, wenn man dieses Problem auf andere schiebt. Also sucht man nach Ablenkungen oder einem Fokus, um diese Gefühle in den Hintergrund zu drängen, bis sie unvermeidlich wieder auftauchen. Diese Strategie ist ungesund und unausgewogen, aber sie ist auch ganz typisch.

Dana Terraces The Owl Residence ist eine computeranimierte Serie, die sich noch nie davor gescheut hat, komplizierte Emotionen zu entdecken, sei es die enge Verbindung von Amity Affliction mit queerer Rebellion oder Luz Noceda, die mit den Auswirkungen ihrer eigenen Aktivitäten konfrontiert wird. Unser Abenteuer in The Boiling Isles ist geprägt von sensationeller Vermeidung und süßer Sapphic-Liebe, aber es scheut sich auch nicht, seine dunklen Seiten zu zeigen, und gibt uns ein wahrheitsgetreues Bild der Verzweiflung und der Akzeptanz, die es mit sich bringt, sich auf die zu verlassen, die einem am nächsten sind.

Connecting“ ist eine Episode, die den Wert dieser Botschaft versteht und sie auf unzählige Arten entschlüsselt. Luz wacht auf und stellt fest, dass eine Alarmanlage auf ihrem Telefon anruft, die sie auf ein zukünftiges Treffen mit ihrer Mutter hinweist, zu dem sie leider nicht kommen kann. Schließlich ist sie in dieser Traumwelt gestrandet. Doch im Gegensatz zu ihren normalen häuslichen Problemen ist dies eines, das an Luz klebt und sie die ganze Folge über verfolgt, was sie zu dummen Entscheidungen veranlasst, die sowohl ihr selbst als auch den Menschen in ihrer Umgebung schaden. Der Kunde wird darüber im Unklaren gelassen und rätselt, was genau schief gelaufen ist.

Amity hat selbst mit elterlichen Problemen zu kämpfen. Sie hat keine Lust mehr, dem kaiserlichen Hexenzirkel beizutreten, vorausgesetzt, es handelt sich um eine faschistische Kabale. Sie wendet sich an ihren Vater und bittet ihn, am Bonesborough Brawl teilzunehmen, einem Deathmatch, das er selbst vor vielen Jahren gewonnen hat. Sie will ihrem Vater näher kommen und dabei die Bügeleisen hinter sich lassen, mit denen ihre Mutter sie lange Zeit gequält hat. Doch ihr Vater sieht das nicht so und ist überzeugt, dass dies das Beste für sein Kind ist, weil er nicht aufgehört hat, aufzupassen oder die Veränderungen zu beobachten, die sich in Amitys Leben vollzogen haben und sie zu dem Mädchen gemacht haben, das sie heute ist.

Siehe auch :  Die größten Gaming-News für den 21. März 2022

Wie immer rebelliert sie und nimmt trotzdem an dem Streit teil, indem sie einen von ihrem Vater erschaffenen Abscheulichkeitswächter losschickt, um sie zu überwachen und ihn auf Trab zu halten. Luz sollte ihrem Partner eigentlich nur vom Rand aus applaudieren, anstatt sich einzumischen, aber als Ablenkung von ihren eigenen psychologischen Turbulenzen beschließt sie, mitzumachen, zieht sich einen knallharten Universitätsmantel an und frisiert sich die Haare, bevor sie in den Ring springt. Sie ist eine mehr als fähige Kämpferin, doch ihre rücksichtslose Einstellung bringt Amity irgendwann ins Grübeln, denn Luz macht deutlich, dass sie unter ihrem übermütigen Äußeren etwas verbirgt. Das hätte sich zu einem unnötigen Melodrama auswachsen können, nur um die Handlung zu verbessern, aber in einer Welt voller jenseitiger Magie geht The Owl Home diesen Moment auf eine Weise an, die sich nur allzu real anfühlt.

Amity eilt davon, als ihr Vater sie im Quarrel sieht, und kritisiert Luz dafür, dass er ihre Deckung beschädigt und ihre einzige Chance zunichte macht, die Bindung zu dem Mann in ihrem Leben zu stärken, der ihr am meisten bedeutet. Anstatt die Hände in den Schoß zu legen oder ein Missverständnis für eine Reihe von Episoden auszubreiten, geht Luz auf ihre Freundin zu und stellt sich ihr. Sie verzeiht ihr, gibt aber gleichzeitig zu, dass heute ein Tag ist, der ihrem Haushalt die Welt bedeutet, und dass sie aufgrund ihrer eigenen egoistischen Suche nach Einzigartigkeit nicht dabei sein kann. Als sie noch jünger war, starb ihr Vater plötzlich, und sie und ihre Mutter machten es sich zur Gewohnheit, jedes Jahr sein Grab zu besuchen und frische Blumen niederzulegen. Das würde ihn nicht wieder zurückbringen, aber es ist eine Methode, die Erinnerung an einen Vater und Partner zu ehren, der viel zu früh von ihnen gegangen ist.

Siehe auch :  EA und Respawn kündigen erstes offizielles Apex Legends-Turnier an

Zu sehen, wie Luz zerstört wird, bedeutet auch, dass es aktuell ist, vor allem für diejenigen – zu denen ich gehöre -, die keine Vaterfiguren mehr in ihrem Leben haben oder sie in der Geschichte verblassen sahen, als es absolut nichts gab, was sie tun konnten, um sie zurückzubringen. Darüber hinaus wird Luz‘ gesamte Persönlichkeit neu kontextualisiert, indem gezeigt wird, dass ihre Liebe zu den Kochenden Inseln wahrscheinlich nicht einfach daher rührt, dass sie ein verwöhntes Kind ist, sondern aus einem Ort des Schmerzes und der Fehlplatzierung in einem Haushalt, den sie nicht als ausreichend empfindet. Ihre Mutter tut ihr Bestes, um sie zu erziehen und ihr etwas zu bieten, aber auch sie hat mit dem Verlust des Vaters zu kämpfen, der sie einst ganz und gar hätte halten können. Sie wird ins Ferienlager geschickt, bricht am College zusammen und kämpft damit, ihr eigenes Individuum zu sein – all das können Symptome der Trauer sein, eine Trauer, die zum ersten Mal nicht mehr erinnert werden kann, als sie in The Owl House Liebe findet.

Amity muss sich unglaublich unwohl fühlen, wenn sie über ihren Vater schimpft, bevor sie herausfindet, was es mit Luz‘ Mutter und Vater auf sich hat. Aber sie lässt es auch nicht zu, ihre eigene Situation zu vernachlässigen, wir sehen, wie sie die Hand ihrer Begleiterin in die ihre nimmt und auch garantiert, dass sie miteinander Blumen aussuchen und ihre eigene Praxis zwischen den Boiling Isles einläuten werden. In der einen Minute streiten sie, in der nächsten begrüßen sie dieses Missverständnis und akzeptieren es als das, was es ist – ein Hindernis auf dem Weg, das sie versöhnt hat und das sie einander näher gebracht hat. Wenn man mit Trauer zu tun hat, vor allem Jahre später, wenn Minuten des Unglücks auftauchen können, wenn man sie am wenigsten erwartet, kann es einfach sein, sich zu verstecken oder so zu tun, als sei es kein großes Angebot. Doch die Menschen werden sicherlich helfen wollen, sei es, damit man sich wirklich besser fühlt oder um Gefühle zu überwinden, die man eigentlich schon lange unter Verschluss gehalten hat. Amity konnte nicht viel über Luz‘ Vergangenheit erkennen, aber sie ist bereit, diese Unsicherheiten zu lernen und auch zuzulassen, während sie sie gemeinsam überwinden. Das ist Liebe.

Siehe auch :  Die Nintendo 64 Enzyklopädie im Überblick - Wissenswerte Nostalgie

Diese Enthüllung veranlasst Amity, ihren eigenen Vater zu konfrontieren. Sie teilt ihm mit, dass der Imperator’s Coven ihr nichts mehr bedeutet und dass sie versucht hat, ihren Eltern mitzuteilen, wie sehr sie sich verändert hat und wie sehr sie sich eine neue Zukunft für sich wünscht. Ihre Haare sind anders, sie hat jetzt einen Liebsten, und auch Abscheulichkeiten sind eindeutig ihre Begeisterung. Sie mag ihren Haushalt, doch der macht es ihr schwer, aus dem ketzerischen Schatten zu treten, der von ungerechten Erwartungen bestimmt wird. Nach einem strengen Gespräch versteht er endlich, dass sein Kind eine eigene Person ist, und wenn er das nicht akzeptieren kann, ist das sein Problem. Dass Amity seine Umarmung mit einem Händedruck auflöst, ist ebenfalls ein großer Kraftakt und ein Eingeständnis, dass auch sie im Moment nicht bereit ist, familiäre Intimität zu akzeptieren. Ich habe das Gefühl, dass sie ankommen wird, aber das Programm braucht seine Zeit, was so verdammt wichtig ist.

Die Eulen-Residenz hat noch ein halbes Dutzend Episoden und 3 längere Specials vor sich, und es fühlt sich derzeit so an, als würden die Herausforderungen vor dem großen Finale hastig aneinandergereiht werden. Trotzdem wird den kleineren Momenten immer noch Zeit zum Durchatmen gegeben, so dass sich die Charaktere an psychologischen Aufschwüngen erfreuen können, ohne schnell in etwas Brandneues gestoßen zu werden. Ich habe das diese Woche so empfunden, als ein Ballon mit Blumen direkt in den Sonnenuntergang fiel, was auf einen tiefen Verlust hindeutet, den Luz sicherlich ihr ganzes Leben lang erleben muss, aber auch auf das Eingeständnis ihrer eigenen Verletzlichkeit und auf die Unterstützung durch diejenigen, die sie vorher vielleicht weggestoßen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert