Das Anti-Cheat-Programm von Teenagern hat dazu beigetragen, mehr als 14.000 CS:GO-Spieler zu sperren

So offensichtlich dies auch klingen mag, niemand mag Betrüger und Cyberpunks in Videospielen – insbesondere bei kompetitiven Computerspielen. Betrüger haben nicht nur einen unvernünftigen Vorteil in der Art von Gott-Modus, uneingeschränkter Munition oder Wandhacks, sondern können auch den ganzen Spaß aus dem Videospiel ablassen, was dazu führt, dass Einzelpersonen anhalten und eine neue Eingangshalle finden.

Counter-Strike: Global Offensive (CS:GO) ist berüchtigt für seine Betrüger, so dass das Shutoff Anti-Cheat (VAC)-System, als das Videospiel im vergangenen Dezember kostenlos spielbar wurde, mehr als verboten hat 600.000 Spieler wegen Untreue (innerhalb des Monats Dezember). Das hielt natürlich andere Leute nicht davon ab, das Spiel zu hacken, um sich später einen unvernünftigen Vorteil zu verschaffen. Derzeit hat sich ein irritierter Gamer damit beschäftigt, sein ganz eigenes KI-Programm im Kampf gegen CS:GO-Betrüger zu entwickeln, der sich wünscht, dass etwas gegen sie unternommen werden kann.

Das KI-Programm namens HestiaNet wurde vom CS:GO-Spieler sowie dem ethischen Hacker 2Eggs gegründet. Das Mittel, das HestiaNet funktioniert, besteht darin, das Filmmaterial der gemeldeten Betrüger zu untersuchen, die Informationen auszuwerten und anschließend ein Urteil unter Verwendung der Overwatch-System . Das KI-Programm speichert dann die Informationen des angeklagten Betrügers in einer Datenquelle. Die Datenbank selbst wird überprüft, um nach VAC-Outlaws in Bezug auf die gemeldeten Spieler zu suchen, und wenn die Spieler zweifellos geächtet waren, nimmt HestiaNet sie auf und fügt die Informationen auch zu seinem Netzwerk-Swimmingpool hinzu, um die Gesamtpräzision zu erhöhen.

Siehe auch :  Tekken 7: Die besten Kämpfer auf der Tierliste

Bisher wurden von 17.659 untersuchten Fällen 15.356 gemeldet, wobei 15.104 tatsächlich zu einer Einschränkung geführt haben. Aus statistischer Sicht zeigt das KI-Programm sicherlich seine Präzision und sorgt dafür, dass seine Arbeit gut ausgeführt wird.

Dies ist nicht die einzige Leistung, für die der Schöpfer von HestiaNet bekannt ist. Im vergangenen Monat erhielt 2Eggs 11.450 US-Dollar für die Unterstützung von Valve, einige der Schutzinsekten und Gefahren in seinem System zu erkennen. 2Eggs ist auch für die Entwicklung verantwortlich FACEIT-Verbotsprotokolle und auch Minerva-Verbotsprotokolle für FACEIT, ein unabhängiges, erschwingliches Videospielsystem für Online-PVP-Spieler.

Hoffentlich kann das HestiaNet von 2Eggs im Laufe der Zeit noch viel mehr Betrüger erkennen und auch aussortieren und so eine ebene Spielfläche für diejenigen entwickeln, die CS: do ohne Probleme spielen möchten.

Quelle: Das Loadout

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert