Amouranth ist die einzige weibliche Streamerin in den Top 100 der meistgesehenen Streamer auf Twitch

Männer, die es auf Twitch nicht bis zum Affiliate-Status schaffen, behaupten oft, dass die Plattform von Frauen ruiniert wird, die ihre Körper benutzen, um den hart arbeitenden, ehrlichen Männern die Zuschauer wegzunehmen. Nun, die Zahlen lügen nicht, und sie zeigen, dass es nur eine Frau unter den 100 meistgesehenen Streamern auf Twitch gibt: Amouranth.

Wie berichtet von Dextero hat Pokimane diesen Monat eine Streaming-Pause eingelegt und ist damit aus den Top 100 herausgefallen, so dass Amouranth die einzige Frau dort ist. Auch sie hatte Ende Oktober eine Pause eingelegt, ist aber seither zum Streaming zurückgekehrt, wenn auch nicht regelmäßig. Pokimane hat schon früher erklärt, dass Frauen auf der Plattform mit einer "gläsernen Decke" zu kämpfen haben und es oft relativ leicht haben, anfangs wahrgenommen zu werden, dann aber ein schnelles Wachstum erleben.

Die Liste der 100 meistgesehenen Streamer ist zwar etwas verzerrt, da sie diejenigen bevorzugt, die häufiger streamen, aber sie ist ein genaueres Abbild derjenigen, die tatsächlich auf der Plattform gesehen werden, und nicht derjenigen, die die meisten Follower bekommen haben. Die Zeit, die die einzelnen Zuschauer in einem Stream verbracht haben, wird gezählt, so dass sie nicht durch zufällige kurze Anstiege der Aufrufe gewichtet wird.

Siehe auch :  Weibliche D&D-Spieler nehmen an der "Nacht des Grauens" für die Wohltätigkeitsorganisation Extra Life teil

Amouranth wurde im Oktober etwa 2,7 Millionen Stunden lang beobachtet, während der männliche Spitzenstreamer Gaules etwas mehr als 15 Millionen Stunden lang beobachtet wurde, was zeigt, wie groß die Kluft zwischen den beiden ist.

Amouranth enthüllte kürzlich im Stream, dass ihr Mann ihre Finanzen kontrolliert und ihre Beziehung geheim hält, um online ein bestimmtes Bild von ihr zu kultivieren. Sie sagt, dass es ihr inzwischen gelungen ist, sich von ihm zu lösen, und dass sie ihr Geschäft und ihr Leben wieder im Griff hat.

Sie hat auch in ihrer Agentur OnlyFans "aufgeräumt" und dafür gesorgt, dass sie nur noch Leute einstellt, deren Werte mit den ihren übereinstimmen.

In anderen Nachrichten wurde enthüllt, dass die gut verdienenden Streamer xQc und Kai Cenat ihre Chat-Moderatoren nicht bezahlen, weil sie "aus Leidenschaft zusehen". xQc sagte: "Es geht nicht darum, es umsonst zu machen, ich will nur nicht, dass es seltsam wird."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert