Yu-Gi-Oh!: 10 alte mächtige Karten, die nicht mehr gespielt werden

Die erschwinglichen Richtlinien für Yu-Gi-Oh! sind ein bisschen anders als bei anderen Sammelkarten-Videospielen. Das liegt daran, dass jede Art von Karte im Videospiel kann in einem turnierlegalen Deck verwendet werden (vorausgesetzt, sie steht nicht auf der Verbotsliste), anstatt eine etablierte Umdrehung zu verwenden (laut Definition sind nur die aktuellsten Sammlungen legal). Das bedeutet, dass man die allererste Karte, die jemals veröffentlicht wurde, in einem modernen Deck verwenden kann, wenn man möchte.

In diesem Sinne werden viele alte Karten immer noch verwendet, obwohl zwanzig Jahre vergangen sind, seit das erste Set herauskam. Auf der anderen Seite haben alte Karten, die einst so gut waren, dass sie verboten werden mussten, das Gegenteil bewirkt. Anstatt ihre Ausdauer zu bewahren, wurden sie so stark geschrumpft, dass sie im heutigen Videospiel nutzlos sind.

Aktualisiert am 29. November 2021 von Johnny Garcia : Das Videospiel Yu-Gi-Oh! hat sich seit seinen Anfängen häufig weiterentwickelt. Karten, die in den frühesten Sammlungen veröffentlicht wurden, können plötzlich erstaunlich sein, während Karten, die zu der Zeit, als sie unter Druck standen, absolut nichts mehr als ein Trick sein können. Das liegt vor allem an der schieren Menge an Sammlungen, die jedes Jahr ins Spiel kommen. Jüngste Sammlungen wie „Burst Of Fate“ und „Ghosts From The Past“ haben den Spielern eine große Auswahl an mächtigen Karten beschert, die dank des enormen Power Creep jede Chance, ältere Karten zu spielen, völlig zunichte gemacht haben. Es gibt keine Anzeichen dafür, dass der Power Creep abnimmt, und das wird er wahrscheinlich auch in nächster Zeit nicht.

10 Beschworener Schädel

Der Beschworene Schädel war einst eine der größten Bedrohungen in der ersten Version von Yu-Gi-Oh. Für einen Tribut war eine Bestie mit 2500 Angriffen einige der besten Werte, die man bekommen konnte. Heutzutage sind Bestien, die eine Huldigung verlangen, einfach zu langsam, um großartig zu sein.

Nicht nur das, normale Monster haben im modernen Spiel wenig bis gar keine Verwendung. Der Beschworene Schädel hatte aufgrund seiner Popularität sicherlich seinen eigenen Archetyp, der um ihn herum konstruiert wurde, aber das reichte bei weitem nicht aus, um den Beschworenen Kopf auf ein praktisches Niveau zu bringen. Der Mobilisierte Schädel wurde von einer Karte, die jeder in seinem Deck hat, zu einer Karte, die in keinem Deck mehr vorkommt.

Siehe auch :  Chrono Cross: Die 8 besten Doppelgang-Transformationen

9 Telefonanruf der Verfolgten

Call Of The Haunted war eine Karte, die in den frühesten Layouts so großartig war, dass sie auf der allerersten Bannliste eingeschränkt und irgendwann für einige Zeit verboten wurde. Derzeit ist Call Of The Haunted uneingeschränkt und hat auch tatsächlich, dass 2012 gegeben worden. Dies ist auf das Videospiel kommen viel schneller zu sein, und auch Trap-Karten am Ende werden extra veraltet zugeschrieben.

Der Ruf des Gespenstes muss gesetzt werden und kann auch erst nach dem Ende deines Zuges eingesetzt werden. Es dauert einfach zu lange für sein Ergebnis vor in hilfreich, so ist es aus jeder Art von Radar, wenn Karten wie Beast Reborn existieren, die rein bessere Variationen von ihm sind.

8 Felsspalte

Fissure war der erste Removal Spell, der in Yu-Gi-Oh! veröffentlicht wurde. Er war sofort ein Grundnahrungsmittel in jedem Deck und eine der wenigen Methoden, den Herausforderer einzuholen, wenn er ein Board erhalten hat, bevor du eine große Board-Präsenz hattest. Tatsächlich war es so gut, dass es von 2007 bis 2009 limitiert war.

Fissure war jedoch immer dazu verdammt, zu schwinden. Die Karte kann nur das Biest mit dem günstigsten Schlag anvisieren, und außerdem wurde sie irgendwann von Karten verdrängt, die entweder das Biest mit dem höchsten Schlag anvisieren können oder einfach jede Art von Monster als Ganzes.

7 Magic Cyndrical tube

Magic Cyndrical tube war bereits eine der mächtigsten Catch Cards im Spiel, so dass sie auf der allerersten Bannliste limitiert werden musste. Es würde sicherlich dort bleiben, bis es im Jahr 2010 semi-limitiert und schließlich im Jahr 2012 grenzenlos wurde, wo es bleiben würde.

Magic Cyndrical tube kann einen Angriff negieren und dem Herausforderer danach einen Schaden zufügen, der dem Schlag des Tieres entspricht, dessen Schläge negiert wurden. Der Niedergang von Magic Cyndrical tube resultiert aus dem Niedergang von Fight Catches im Allgemeinen, da viele Decks die Karten beseitigen können, bevor die Fight Stage überhaupt beginnt. Außerdem zielt es auf Ziele, gegen die viele große Bestien im derzeitigen Metagame unempfindlich sind.

6 Schwerter des entblößenden Lichts

Wahrscheinlich eine der bekanntesten Zauberkarten im ganzen Spiel, Schwerter des enthüllenden Lichts war früher eine der effektivsten Verzögerungskarten. Ihr Ergebnis verhindert, dass dein Herausforderer 3 Runden lang zuschlägt. Außerdem werden dadurch alle verdeckten Monster, die dein Herausforderer regiert, aufgedeckt. Dieses Ergebnis war so gut, dass es auf die ursprüngliche Verbotsliste gesetzt wurde und dort auch bis 2012 blieb, als es entfernt wurde.

Siehe auch :  Sea of Thieves: 7 verlässliche Dinge, die jeder Spieler tut

Es gibt noch viele weitere Karten und Monsterergebnisse im Spiel, die „Schwerter des entblößenden Lichts“ sehr leicht entfernen können, da es auf dem Gebiet bleiben muss, damit der Effekt aktiv ist. Dies hält Schwerter des entblößenden Lichts aus jedermanns Radar, vor allem, wenn eine Karte viel besser als es in Mystic Mine existiert.

5 Adliger der Kreuzung

Der Adlige der Verirrung war die erste Eliminierungskarte in den frühen Tagen von Yu-Gi-Oh! Da es viel mehr Monster gab, war der Adlige der Verirrung das primäre Mittel, um sie zu beseitigen und zu garantieren, dass ihre Auswirkungen niemals ausgelöst werden. Wenn es sich um ein Flip Beast handelte, würden alle Kopien davon für immer aus dem Spiel verschwinden.

Als das Spiel wesentlich schneller wurde, wurde das Auslösen einer Karte immer untypischer, bis zu dem Punkt, dass der Adelige von Crossout im Allgemeinen tot auf der Hand liegt. Die Karte wurde legendär und erhielt mit Crossout Designator eine aktualisierte Neuauflage.

4 Spiegeldruck

Mirror Force ist eine der kultigsten Karten in der gesamten Yu-Gi-Oh! sowohl für entspannte als auch für erschwingliche Spieler. Ihr Effekt beschädigt jedes Monster deines Gegners, wenn es einen Angriff ausführt. Mirror Pressure war so mächtig, dass es schon sehr früh auf der Verbotsliste stand (und für einige Formate sogar verboten wurde), bevor es irgendwann im Jahr 2014 völlig unbegrenzt zur Verfügung stand. Wie Magic Cylinder, Battle Trap“ würde sicherlich aufhören, eine Menge Spiel zu sehen, und das bestand aus Mirror Force.

Nicht nur das, sondern viele Bestien sind jetzt auch unempfindlich gegen die Zerstörung durch Kartenergebnisse oder haben Effekte, die ausgelöst werden, wenn sie beschädigt werden. Somit ist die Spiegelkraft eigentlich überflüssig geworden. Allerdings werden auch andere Arten von Mirror Pressure gespielt, wie zum Beispiel Storming Mirror Pressure. Während Mirror Force also tatsächlich nutzlos geworden ist, bleibt sein Erbe bestehen.

Siehe auch :  Dinge, die im House of Ashes keinen Sinn machen

3 Exilierter Druck

Exiled Force, mit einem Faktor in der Yu-Gi-Oh! Meta, konnte alles. Es konnte einen anständigen Schaden von 1000 Faktoren verursachen und glänzte mit seiner Wirkung. Die Verbannte Macht konnte jede Art von Bestie im Videospiel mit ihrer Wirkung ruinieren, und dank der Prioritätsregeln in der Anfangszeit gab es fast nichts, was der Gegner tun konnte, um sie zu stoppen, außer einem Austere Judgement.

Exiled Force war auch durchsuchbar, was es zu einem der beständigsten Outs für jedes Monster machte. Es investierte eine lange Zeit in die Beschränkung, bevor es in ein viel schnelleres Meta zurückkehrte, ebenso wie es vielleicht nie die Geschwindigkeit des modernen Spiels erreichen wird.

2 Brecher Der magische Krieger

Breaker The Wonderful Warrior hat seine Zeit in der Meta als die beste reguläre Mobilisierung im ganzen Spiel investiert. In den früheren Tagen von Yu-Gi-Oh! waren Fies- und Fallen-Karten viel typischer, so dass ein starker Körper, der ebenfalls mit ihnen umgehen kann, zu den effektivsten Auswirkungen im Videospiel gehörte. Breaker The Enchanting Warrior hing sowohl limitiert als auch verboten herum, bevor er im Jahr 2009 uneingeschränkt verfügbar wurde.

Mit dem Fortschreiten des Videospiels kamen bessere normale Beschwörungen mit weitaus besseren Werten auf den Markt, ebenso wie viel bessere Möglichkeiten, Zauber- und Fallenkarten zu bekämpfen. Nachdem Breaker The Enchanting Warrior abfiel, fand es nie wieder einen Platz in der Meta, da es von der Konkurrenz einfach überholt wurde.

1 Geisterjäger

Spirit Reaping Machine ist eine so großartige Karte, dass nach GOAT ein ganzer Stil um sie herum entstand, der passenderweise Reaping Machine Style heißt. Spirit Reaper war einst eine außerordentlich schwer loszuwerden Karte, mit Targeting es war die einzige zuverlässige Methode, dies zu tun. Er war eine hervorragende Stalking-Karte, und wenn man sich in einer guten Position befand, konnte er sogar Karten aus der Hand des Gegners reißen.

Spirit Reaper war sehr lange auf der Verbotsliste als Restricted, und als es wieder entfernt wurde, war seine Zeit eigentlich schon vorbei. Viele andere Karten nahmen seinen Platz ein, und Spirit Reaper verlor seinen Platz in der Meta.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert