So erstellen Sie die Gunblade aus Final Fantasy VIII in Dungeons & Dragons

Final Fantasy VIII führte das Konzept der Gunblades in die Serie ein, die eine Kombination aus einem Schwert und einem Revolver sind. Gunblades sind im Wesentlichen Anime-Bajonette, und es ist möglich, sie als Waffen in einem Dungeons Kampagne.

Die von Squall Leonhart in Final Fantasy VIII verwendete Gunblade kann eine Kugel abfeuern, wenn sie einen Feind trifft, wodurch die Waffe beim Aufprall gestärkt und im Inneren des Feindes abgefeuert wird. Dies ist die Version der Gunblade, die wir für Dungeons & Dragons erstellen werden, auch wenn andere Iterationen der Waffe in verschiedenen Final Fantasy-Spielen sie als hybride Nahkampf-/Fernkampfwaffe zeigen.

D&D Gunblade-Statistiken

Revolver

Ungewöhnliche Gunblade

Die Revolver Gunblade ist eine Kombination aus einem Schwert und einem primitiven Revolver, dessen Griff dem Griff einer Pistole ähnelt. Der Lauf der Waffe ist in die Klinge eingearbeitet und stärkt die Waffe, wenn sie zum richtigen Zeitpunkt abgefeuert wird.

Eine Gunblade ist eine kriegerische Nahkampfwaffe. Es ist eine Zweihandwaffe, die 1W10 Hiebschaden verursacht. Wenn ein Gunblade-Benutzer einen Feind angreift und trifft, kann er einen DEX-Skill-Check von 15 versuchen, um gleichzeitig eine Kugel abzufeuern. Wenn sie erfolgreich sind, fügen sie dem Feind zusätzlich 1W8 Durchschlagsschaden zu. Wenn die Prüfung fehlschlägt, wird die Kugel nach Abschluss des Treffers aktiviert und ihre Wirkung ist vergeudet. Die Gunblade kann sechs Kugeln gleichzeitig aufnehmen und erfordert eine Aktion, um sie nachzuladen.

Siehe auch :  Octopath Traveler 2: Partitio's Scent Of Commerce Komplettlösung

Wenn der Gunblade-Benutzer beim DEX-Check eine 1 würfelt, klemmt die Kugel. Sie können keine weitere Kugel abfeuern, ohne eine Aktion auszugeben, um den Lauf zu räumen. Die eingeklemmte Kugel geht trotzdem verloren.

Die Knappheit von Gunblade-Geschossen unterscheidet sich von Einstellung zu Einstellung, und DMs sollten einen entsprechenden Preis festlegen.

Flammensäbel

Seltene Gunblade, erfordert Einstimmung

Der Flammensäbel ist eine +2-Variante der Standard-Gewehrklinge und verursacht bei einem erfolgreichen Nahkampftreffer zusätzlich 2W6 Feuerschaden.

Die Kugeln des Flammensäbels verursachen 1W8 Durchschlagsschaden und zusätzlich 4 Punkte Feuerschaden. Der DEX-Check zum Schlagen ist der gleiche wie beim Revolver. Es ist möglich, Standard-Revolvergeschosse in einem Flammensäbel zu verwenden und diese verursachen 1W8 Durchschlagsschaden. Der Flammensäbel verwendet die gleichen Jamming-Regeln wie der Revolver und kann nur sechs Kugeln gleichzeitig aufnehmen.

Die Kugeln für den Flammensäbel sollten noch schwerer zu finden sein als Standard-Gunblade-Kugeln.

Löwenherz

Legendäre Gunblade, erfordert Einstimmung.

Diese einzigartige Variante der Gunblade hat eine Klinge, die mit heiligem Licht knistert. Das Löwenherz ist eine +4 Gunblade, die bei einem erfolgreichen Nahkampftreffer 2W8 Strahlenschaden verursacht.

Siehe auch :  Rollerdrome: Alle Barbican Arena-Herausforderungen

Die Kugeln des Löwenherzens verursachen 1W8 Durchschlagsschaden sowie zusätzlich 2W6 Strahlenschaden bei einem erfolgreichen Treffer. Der DEX-Check zum Treffer ist der gleiche wie bei der Standard-Gunblade. Es ist möglich, Standard-Gunblade-Kugeln oder Flammensäbel-Kugeln im Löwenherz zu verwenden, aber sie verursachen nur den gleichen Schaden wie die normale Version der Waffe. Das Löwenherz verwendet die gleichen Jamming-Regeln wie der Revolver und kann nur sechs Kugeln gleichzeitig aufnehmen.

Die Kugeln für das Löwenherz sind wahrscheinlich so selten und teuer wie die Waffe selbst.

Der Meister der Gunblade

Es fehlt an Abwechslung zwischen den Waffen im Spielerhandbuch und dies kann dazu führen, dass Nahkampfcharaktere manchmal austauschbar sind. Ein Dungeon-Meister, der seiner Kampagne einige einzigartige Waffen hinzufügen möchte, könnte eine Gunblade als Preis für einen Krieger einbeziehen, insbesondere wenn die Umgebung mit einfachen Schusswaffen oder magischen Äquivalenten ausgestattet ist.

Die Gunblade ist eine stärkere Variante der Standardwaffen im Player’s Handbook, aber sie wird durch ihre begrenzte Munition und die Tatsache ausgeglichen, dass sie bei jedem Treffer einen Fertigkeitscheck erfordert, um ihren Sekundäreffekt zu aktivieren. Die Tatsache, dass es sich nicht um eine raffinierte Waffe handelt, bedeutet auch, dass ein DEX-basierter Charakter nicht überwältigt werden kann, indem er sich im Kampf auf die Gunblade verlässt. Die Man At Arms-Show auf YouTube hat bewiesen, dass die Waffe lebensfähig ist, daher gibt es keinen Grund, warum sie nicht in eine D&D-Welt aufgenommen werden kann.

Siehe auch :  Pokemon Go: Die besten Kanto Cup Teamzusammenstellungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert