Die neuen Hyperspeed-Kopfhörer von Razer lassen mich an Gaming-Earbuds glauben

Nennen Sie mich altmodisch, aber die Vorstellung, ein Videospiel mit Ohrstöpseln zu spielen, klingt lächerlich. Ich habe kein Problem mit kabellosen Ohrhörern. Ich benutze ein Paar Galaxy Buds2, wenn ich Sport treibe oder einkaufen gehe, und manchmal, wenn ich nicht schlafen kann. Sie eignen sich hervorragend zum Hören von Podcasts und Hörbüchern, während man Multitasking betreibt, und sie haben eine ziemlich gute Geräuschunterdrückung. Aber wenn ich spiele, geht es mir nicht um Komfort, sondern um Leistung. Ich will große 40-mm-Treiber, die mir eine große Audio-Reichweite bieten, fein abgestimmten Surround-Sound, damit ich höre, woher meine Feinde kommen, und vor allem absolut keine Latenz.

Ich habe meine Ohrstöpsel immer als Ohrstöpsel und meine Gaming-Kopfhörer als Gaming-Kopfhörer behandelt. Als Razer also seine neuen Hammerhead Pro Hyperspeed Gaming-Ohrstöpsel vorstellte, war ich neugierig. Als ich das Preisschild mit 200 Dollar sah, hatte ich ernsthafte Zweifel. Aber eine Woche mit den Hammerhead Pro hat mich davon überzeugt, dass Gaming-Kopfhörer tatsächlich einige Probleme lösen können, die mich schon lange an traditionellen Gaming-Kopfhörern stören.

Mit einem Preis von 200 Dollar liegen die Hammerhead Pro Hyperspeed in der gleichen Preisklasse wie die meisten Flaggschiff-Kopfhörer der großen Marken, darunter die Apple AirPods Pro, Samsung Galaxy Buds, Bose QC Earbuds und die Beats Fit Pro. Für diesen Preis sollte man eine überragende aktive Geräuschunterdrückung, kabelloses Schnellladen, eine lange Akkulaufzeit und einen außergewöhnlichen Klang erwarten, und der Hammerhead Pro bietet all das. Diese Ohrstöpsel klingen so gut wie alle anderen, die ich bisher benutzt habe, sie lassen sich unglaublich schnell aufladen (nur 15 Minuten Ladezeit für 80 Minuten Musikgenuss mit einem kabellosen Ladegerät), und während ich versucht habe, den Akku zu testen, sind die verdammten Dinger in der Woche, in der ich sie benutzt habe, nie leer geworden. Laut Razer hält der Akku 30 Stunden (6,5 Stunden mit den Ohrstöpseln + 24 Stunden mit dem Gehäuse) ohne ANC, wenn man die RGB-Beleuchtung ausschaltet, die anscheinend fast fünf Stunden aus dem Akku zieht. Normalerweise bin ich ein Trottel für RGB, aber ich hätte lieber die Akkulaufzeit, und ich brauche nicht wirklich meine Ohren zu leuchten.

Siehe auch :  Mixed Reality macht das Quest 3 zu einem lohnenswerten Upgrade

Die Kopfhörer sind mit allen anderen Ohrstöpseln in ihrer Preisklasse vergleichbar, aber es gibt ein paar Features, die die Hammerhead Pro von der Konkurrenz abheben. Die Kopfhörer werden mit einem 2,4-GHz-Dongle geliefert, der an jedes Gerät mit einem USB-C-Anschluss angeschlossen werden kann. Dadurch wird nicht nur die Latenzzeit im Vergleich zu Bluetooth fast vollständig eliminiert, sondern die Ohrhörer können auch mit Geräten verwendet werden, die gar kein Bluetooth haben oder ein lausiges Bluetooth wie die Switch. Mit dem Adapter kann man sich sogar mit zwei Geräten gleichzeitig verbinden und zwischen ihnen hin- und herschalten. Das hat sich als das Ding herausgestellt, das mich dazu bringt, alle meine anderen Kopfhörer loszuwerden und dauerhaft bei den Hammerhead Pro zu bleiben.

Ich befinde mich in einer Zeit der technischen Konsolidierung in meinem Leben. Ich habe die besten Geräte und das beste Zubehör, aber es ist zu viel geworden, um es zu verwalten. Ich kann all die verschiedenen Nischen-Gaming-Peripheriegeräte, die ich besitze, nicht mehr aufbewahren, aufladen oder auch nur den Überblick behalten, und ich suche nach mehr All-in-One-Lösungen. Mit dem Hyperspeed-Dongle kann der Hammerhead Pro der einzige Kopfhörer sein, den ich mit all meinen Geräten verwende. Das Gehäuse passt in meine Tasche und die Ohrhörer lassen sich mit meinem PC, meinen Handhelds, meinem Handy und meinen Konsolen verbinden. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass es keine Möglichkeit gibt, den Dongle in der Ladetasche zu verstauen. Sonst hätte ich sie immer zusammen und bräuchte nur diese Kopfhörer. Sie können den Adapter in den Ladeanschluss des Etuis stecken, aber ich wäre zu besorgt, dass er in meiner Tasche abreißen könnte.

Siehe auch :  AUKEY Knight Gaming Mouse & Extended Gaming Mouse Pad Review: Top-Preis-Leistungs-Verhältnis

Es gibt noch ein paar andere nette Funktionen, die erwähnenswert sind, wie z. B. Do No Disturb, das alle Benachrichtigungen während des Spielens stumm schaltet, und Game Mode, das die Bluetooth-Latenz auf Kosten der Akkulaufzeit verbessert, aber diese kommen nur zum Tragen, wenn man auf einem mobilen Gerät spielt. Mit der Razer Audio-App können Sie die Einstellungen anpassen, z. B. die ANC-Stärke erhöhen und das RGB ausschalten. Sie ist einfach zu bedienen, aber denken Sie daran, dass Sie die Ohrstöpsel mit Ihrem Telefon verbinden müssen, wenn Sie Änderungen vornehmen wollen. Die Ohrhörer verfügen auch über einen integrierten Umgebungsmodus, wenn Sie beim Hören Außengeräusche wahrnehmen möchten.

Die Hammerhead Pro Hyperspeed sind die ersten Bluetooth- und kabellosen Hybrid-Ohrhörer, bei denen ich mich frage, ob ich überhaupt noch in große, sperrige Gaming-Kopfhörer investieren muss. Mit der Bequemlichkeit von Ohrstöpseln und der plattformübergreifenden Fähigkeit traditioneller kabelloser Kopfhörer können Sie diese Kopfhörer leicht zu Ihrem täglichen Begleiter und gleichzeitig zu Ihrem Gaming-Kopfhörer machen. Wenn die Switch und das Steam-Deck zwei USB-Anschlüsse hätten, würde ich den kabellosen Adapter fest in ihnen installieren lassen, aber Razer ist der Branche in diesem Punkt leider etwas voraus. Dennoch ist dies die beste Option für Gaming-Kopfhörer, ohne Ausnahme.

Siehe auch :  Gunnar Lightning Bolt 360 Review: Anpassung ist nicht billig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert