Toter Raum: Was sind Necromorphs?

Das Konzept der wiederbelebten Toten ist den populären Medien nicht fremd. Ob durch Krankheitserreger oder Magie, die Vorstellung, dass Leichen auferstehen und die Lebenden angreifen, ist ein fest etabliertes Konzept in vielen Formen von Horror-Medien. Es ist also ein Beweis für die Originalität von Dead Space, dass die Necromorphs das gleiche Grundkonzept verfolgen können und sich gleichzeitig völlig von den Zombies aus dem Ramschladen unterscheiden.

Die Necromorphs mögen hier und da ein paar Ähnlichkeiten mit dem Konzept der Zombies aufweisen, aber im Großen und Ganzen sind sie völlig einzigartige Kreaturen mit eigener Herkunft, eigenem Verhalten, eigenen Verbreitungsmöglichkeiten und – vielleicht am wichtigsten – eigenen Schwachstellen. Der Wissenschaft zuliebe wollen wir uns einmal ansehen, wie diese bizarren Biester ticken.

Warnung: Spoiler zur Dead Space-Reihe voraus.

Woher kommen die Necromorphs?

Nekromorphs sind keine natürlich vorkommenden Kreaturen, zumindest nicht so, wie wir sie verstehen. Alle Necromorphs bestehen aus verstorbener biologischer Materie, die man so ziemlich überall finden kann, wo es auch lebende Dinge gibt. Doch wo ist der Übergang zwischen einem Leichnam und einem Nekromorph? Die Antwort liegt in den mysteriösen Markern, außerirdischen Obelisken, die eine alarmierende Tendenz haben, auf oder in der Nähe von besiedelten Welten aufzutauchen.

Wenn ein Marker auf einer Planetenoberfläche landet, beginnt er, ein ganz bestimmtes elektromagnetisches Signal auszusenden, das so schwach und spezifisch ist, dass man es nicht einmal bemerken würde, wenn man nicht absichtlich danach suchen würde. Jede verstorbene Biomaterie, die sich im Sendebereich dieses Signals befindet, verwandelt sich automatisch in einen Nekromorph; es ist eine Art unsichtbarer Funkspruch, der die toten Zellen anweist, sich in etwas Neues umzuwandeln. Dieses Signal fungiert auch als Relais und Hive Mind für alle Necromorphs, die es erzeugt. Wird das Signal unterbrochen, zerfallen diese Necromorphs augenblicklich zu einem Haufen Schlamm, da ihre Zellen nicht mehr im Entferntesten belebt sind.

Siehe auch :  Final Fantasy 14-Regisseur Naoki Yoshida's erstes Square Enix-Spiel wurde abgesagt

Das Markersignal ist zwar das wichtigste Mittel, um Nekromorphs zu erschaffen, aber es gibt noch andere Wege. Zum einen ist jede einzelne Zelle eines Necromorphs selbst ein viraler Erreger. Dieser Erreger kann sich auf andere Lebewesen übertragen und sie in Necromorphs verwandeln, was allerdings nur funktioniert, wenn das betreffende Lebewesen bereits tot oder dem Tod nahe ist. Es gibt jedoch spezielle Ableger von Necromorphs wie Schwärme und Infectors, die bei gesunden Menschen eine fast sofortige Verwandlung auslösen können.

Wie funktionieren Necromorphs?

Wenn ein Leichnam durch das Signal belebt wird, werden seine toten Zellen schnell wiederbelebt und machen sich an die Arbeit, um sich zur perfekten Tötungsmaschine zu optimieren. Knochen werden gebrochen und regeneriert, um lange, spitze Gliedmaßen zu schaffen, Zähne und Klauen wachsen fast überall, und alle vorhandenen Gliedmaßen werden drastisch gestärkt, um das Springen, Stürzen und Jagen zu ermöglichen. Sobald die Verwandlung abgeschlossen ist, wird der Nekromorph sofort feindselig gegenüber allen Lebewesen in seiner Nähe und tut alles, was in seiner Macht steht, um ihnen einen schnellen, gewaltsamen Tod zu bereiten. Wenn keine Lebewesen in der Nähe sind, wird der Nekromorph entweder ziellos umherwandern oder einfach nur ins Leere starren, bis etwas auftaucht, das er töten kann.

Da die Necromorphs durch das Markersignal aus der Ferne animiert werden, sind ihre Gehirne im Grunde rudimentär. Deshalb kann man einen Necromorph nicht töten, indem man ihm in den Kopf schießt, wie es die traditionelle Zombie-Logik vorschreibt; das ist so, als würde man jemandem die Haare abschießen. Allerdings haben Necromorphs eine entscheidende Schwäche. Um ihre Verwandlung und ihren kräftigen Körper zu erleichtern, ordnen sich ihre Muskelzellen auf natürliche Weise zu engen Bündeln an den Gelenken an. Wo es dicke Muskeln gibt, gibt es auch Blutgefäße, die das infizierte Blut durch den gesamten infizierten Körper des Necromorphs leiten. Wird ein Necromorph zerstückelt, treten aus diesen Muskelbündeln sofort große Mengen an Blut aus. Auch wenn sie wiederbelebt sind, brauchen selbst Necromorphs Blut, um ihren Körper zu bewegen. Wenn sie ausbluten, hören ihre Körper vollständig auf zu funktionieren, und sie werden träge.

Siehe auch :  Death Stranding wird zu Weihnachten kostenlos im Epic Games Store erhältlich sein

Natürlich ist ein Necromorph nicht sofort tot, wenn man ihm ein Glied abhackt. Solange sie sich selbst fortbewegen können und genug Blut haben, um sich selbst zu versorgen, werden sie immer wieder auf dich zukommen, so dass eine weitere Zerstückelung notwendig ist, um das Geschäft zu besiegeln. Außerdem haben sich Nekromorphs im Laufe der Zeit weiterentwickelt und einige mächtige Ableger haben die Fähigkeit entwickelt, verlorene Gliedmaßen zu regenerieren. Diese Nekromorphs können durch Zerstückeln zwar immer noch getötet werden, aber es kann eine viel größere Anstrengung erfordern, die ein menschlicher Kämpfer möglicherweise nicht aushalten kann. Wenn alles andere fehlschlägt, ist die unfehlbarste Methode, einen Necromorph zu töten, die Verbrennung. Schließlich können sie sich nicht mehr regenerieren, wenn sie bis auf lose Moleküle verbrannt sind.

Was wollen Necromorphs?

Wenn wir es wörtlich nehmen, „wollen“ einzelne Nekromorphs gar nichts. Sie haben kaum Gehirne, geschweige denn höhere Gehirnfunktionen. Dennoch haben alle Necromorphs ein gemeinsames Ziel: den Tod. Alle Necromorphs streben instinktiv danach, so viele Lebewesen zu töten, wie sie in die Finger bekommen können. Schließlich macht das Töten von Lebewesen tote Dinge, und tote Dinge in der Nähe eines Markersignals machen mehr Necromorphs.

Siehe auch :  Paramount kündigt Avatar: The Last Airbender Fighting Game an

Die genaue Herkunft der Marker zu erklären, wäre ein ganz eigenes Thema, aber die Kurzfassung ist, dass sie so ziemlich jeden und alles überall töten wollen. Aus diesem Grund führt jeder Aspekt eines Markersignals zum Tod. Die Nekromorphs töten natürlich alles, aber auch normale Menschen können in der Gegenwart eines Markersignals gefährliche psychische Auswirkungen wie Demenz und Mordlust entwickeln. Ob sie sich selbst oder jemand anderen töten, für den Marker ist es die gleiche Todessuppe.

Einige Mitglieder der Menschheit glauben, dass die Necromorphs eine Art „Herolde“ sind, die die nächste Evolutionsstufe für alle Menschen und Lebewesen in der Galaxis einleiten sollen. Höchstwahrscheinlich ist dieser Gedankengang nur ein Produkt der durch die Markersignale verursachten Demenz. Wenn man einen schrecklich gewaltsamen Tod nicht als „Aufstieg“ ansieht, hat die Verwandlung in einen Nekromorph buchstäblich keinen Vorteil.

Um auf den ursprünglichen Punkt zurückzukommen: Necromorphs sind im wahrsten Sinne des Wortes wiederbelebte Leichen, aber im Gegensatz zu einem traditionellen Zombie, der ein Mensch ist, dessen Körperprozesse von einer Art Virus gekapert wurden, ist ein Necromorph eher eine biologische Marionette. Die Marker zwingen sie, sich nach ihrer Pfeife zu bewegen und so viele wie möglich von sich selbst zu erschaffen, um das ultimative Ziel der vollständigen Auslöschung allen Lebens im Universum zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert