Village ist der Nachfolger von Resident Evil 4, den ich mir schon immer gewünscht habe

Resident Evil 4 gehört nach wie vor zu den bedeutendsten Spielen, die je produziert wurden. Für mich ist es ein eiskaltes Meisterwerk, von dem sich viele Videospiele in den Jahren nach seiner Veröffentlichung inspirieren ließen. Ohne dieses Spiel gäbe es wahrscheinlich nicht Gears of Battle, Mass Impact und eine Vielzahl anderer Klassiker, die die Vorlage für Third-Person-Shooter beeinflusst haben, die es angeführt hat. Das Spiel war nahezu tadellos und hat die Prüfung der Zeit bemerkenswert gut überstanden. Das Duo von Fortsetzungen, die darauf folgten - nicht viel.

Ich bin immer noch zurückhaltend, was das Konzept eines totalen Remakes angeht, besonders wenn Resident Evil Town in jeder Hinsicht wie ein treuer Nachfolger wirkt. In meiner aktuellen Vorschau auf Capcoms aktuellen Survival-Gruselhit habe ich erwähnt, dass einige der früheren Momente des Spiels wie aus dem vierten Teil entnommen wirken. Ethan stolpert über ein Dorf, das er nicht untersuchen kann, weil er weiß, dass seine Frau und sein Kind irgendwo in diesem schrecklichen Ort warten.

Also macht er sich, ähnlich wie Leon in den frühen Stunden von Homeowner Wickedness 4, auf die Suche nach dem kleinen Mädchen des Präsidenten. Er hat keine Ahnung, was ihn erwartet, spricht mit den Bewohnern, als wären sie keine axtschwingenden Irren, die von einem alten Parasiten reguliert werden. Ärgerlich - das sind sie durchaus. Was folgt, ist eine deutlich düstere Reihe von Ereignissen, bei denen Leon sich um sein Leben kümmern muss, indem er Scharen wütender Bürger auslöscht, die mit Mistgabeln, Äxten und auch Kettensägen auf ihn eindreschen.

Siehe auch :  Sony konzentriert sich auf die USA, während Microsoft Japan im bevorstehenden Konsolenkampf ins Visier nimmt

Es ist eine schöne Einleitung zu den kitschigen Schrecken, die in Citizen Wickedness 4 auf uns warten. Als Kind habe ich mich davor gefürchtet, denn die überwältigende Musik unterstrich die virale Kontrolle, unter der meine Verfolger standen, die den Willen ihrer Herren befolgten, mich mit allen Mitteln zu erledigen. Ich durchwühlte die schäbigen Hütten in der Stadt nach Ressourcen und betete, dass ich all diese Gegner besiegen konnte, bevor ich mein eigenes Ziel erreichte. Wie sich herausstellte, war Beharrlichkeit der Schlüssel, denn nach ein paar schrecklichen Minuten läutete in der Ferne eine Glocke, die meine Feinde auf ein besseres Ziel hinwies.

Auch heute noch ist dieser Anfang ikonisch und vermittelt eine gruselige Stimmung, die die Sammlung seither nicht mehr erreichen konnte. Das heißt - bis zu Resident Wickedness Village. Ähnlich wie Leon ist Ethan Winters ein völlig Fremder in einem seltsamen Land, ein Außenseiter, der von praktisch jedem, dem er begegnet, verachtet wird. Nachdem er durch die Dunkelheit gewandert ist, erreicht er schließlich die Stadt, in der ihm ein alter Mann eine Waffe in die Hand drückt und ihn bittet, ihm bei der Abwehr einer Welle von verdrehten Monstern zu helfen.

Siehe auch :  Der Held, den wir verdienen: Modder fügt entfernte Pokémon wieder in Sword & Shield ein

Du kommst der Bitte nach, doch schon bald wendet sich das Blatt zum Schlechten. Unser brandneuer guter Freund wird getötet, während wir nach draußen gezogen werden, umgeben von unzähligen Lykanern auf den Dächern, zu Pferd und praktisch überall sonst, wo man sich vorstellen kann. Es sieht düster aus, doch kurz bevor wir ins Verderben stürzen, läutet in der Ferne eine Glocke. Ähnlich wie in Local Evil 4 lassen die Unterdrücker Ethan in Ruhe, da sie der Meinung sind, dass er einfach nicht ihre Zeit wert ist, oder dass eine größere Macht ihn nicht sofort töten will.

Eine Vielzahl von Videospielen hat die Dorföffnung von Citizen Evil 4 beeinflusst, wobei Bloodborne der auffälligste Übeltäter ist. Man kann es ihnen kaum verdenken - es ist die Perfektion des PC-Spiels. Der Spieler findet sich in einem Raum wieder, der trügerisch entspannt ist, aber nur darauf wartet, dass ein einfacher Auslöser die gesamte Umgebung in Aufruhr versetzt. Sich selbst blind zu beschützen, ohne etwas über die Techniker zu wissen, ist ein paranoider Nervenkitzel, ein Kampf-oder-Trip-Erlebnis, wie es nur wenige geschafft haben.

Auch wenn meine Sneak Peek mit Town nicht sehr spannend war, spürte ich die gleichen Gefühle der Angst, die mich beim ersten Durchspielen von Homeowner Evil 4 durchdrangen. Capcoms neuester Ableger greift ständig auf das Lagersystem des 4. Videospiels zurück, auf die Waffenüberwachung und sogar auf die Eigenschaften, die zwischen den Bösewichten herrschen. Die Mitglieder der Dimitrescu-Familie sind ähnlich wie die Salazars, unzählige Wesen, die alle den äußersten Bereich der Macht verteidigen. Wie nicht anders zu erwarten, kommt es zu Kämpfen, die die Beweggründe der einzelnen Charaktere zu etwas sehr viel Komplexerem und Faszinierenderem machen. Ethan ist nur ein Zeuge, eine unzulängliche Seele, die versucht, so gut es geht, zu überleben.

Siehe auch :  Wir brauchen kein weiteres BioShock

Trotz des lächerlichen Aufbaus und der albernen Bösewichte ist Local Wickedness Village weitaus realitätsnäher als Resident Wickedness 4 es je war. Die Diskussionen werden nicht mit einem Film aus Käse überzogen, und auch die Persönlichkeiten reagieren auf eine Weise, die angesichts der absurden Umstände ziemlich vernünftig ist. Ethan ist kein unbesiegbarer Action-Held, wie Leon in Resi 4, sondern eine weitaus schüchternere und auch eintönigere Hauptfigur, die dem Spieler ein viel größeres Gefühl der Gesellschaft vermittelt. Es fühlt sich an, als wäre der Klassiker aus dem Jahr 2005 mit einer Auswahl an neuen Assets wiedergeboren worden, von denen jedes einzelne bereit ist und darauf wartet, gebeamt zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.