Der PlayStation- und Dreamcast-Schöpfer Bernie Stolar verstirbt

Der Erfinder der PlayStation und der Dreamcast, Bernie Stolar, ist vor kurzem aus unbekannten Gründen gestorben. Die Nachricht stammt von Freunden aus der Videospielbranche. Stolar wurde 75 Jahre alt.

Stolar arbeitete als Präsident und Chief Operating Policeman bei Sega of America, wo er die Entwicklung der Dreamcast beaufsichtigte. Vor seiner Zeit bei Sega of America war Stolar Exec Vice President bei Sony Computer Entertainment. In dieser Position führte er Franchises wie Collision Bandicoot, Ridge Racer, Oddworld und Spyro ein.

“ Ich habe es geliebt, Sony zu unterstützen“, sagte Stolar in einem Gespräch mit GameBeat. Interview aus dem Jahr 2015. „Das habe ich tatsächlich getan. Aber als sich die Chance bot, Sega zu helfen, das Geschäft wieder aufzubauen und über brandneue Hardware nachzudenken, war ich sehr neugierig darauf, es zu tun.“ Die Führungskraft fügte hinzu: „Als ich bei Sega ankam, sagte ich sofort: ‚Wir müssen den Saturn abschaffen. Wir müssen Saturn stoppen und mit der Entwicklung der neuen Technologie beginnen.‘ That’s what I did.“

Siehe auch :  Tinyfolks ist ein weiteres Beispiel dafür, warum kurze Spiele manchmal die besten sind

Stolar würde schließlich die Dreamcast ausliefern, eine Konsole, die insgesamt mehr als 9 Millionen Einheiten verkaufte. Der Geschäftsführer kümmerte sich um die Übernahme von Visual Concepts und gründete 2K Sports. Das Unternehmen produziert immer noch NBA 2K und verschiedene andere Sportspiele.

Die Videospielmarkt-Geschichte besuchte Adscape Media im Jahr 2015, bevor das Unternehmen von Google aufgekauft wurde. „Zu dieser Zeit gab es kein Interesse an Spielen bei Google“, erklärte Stolar. „Ich sprach den Chief Executive Officer, Eric Schmidt, an und fragte ihn: ‚Warum platzieren wir nicht Marketing in all diesen Spielen und verschenken sie kostenlos online?‘ Er sagte: ‚Wir sind nicht in der Spielebranche.‘ Ich sagte: „Wir steigen nicht in die Spielebranche ein. Wir entwickeln keine Spiele. Wir nehmen Videospiele von Autoren und streamen diese über unser Internet-Netzwerk. Er wollte das nicht tun. Da wusste ich, dass ich die Firma verlassen musste. Ich begann, ihnen bei der Evangelisierung zu helfen, aber ich wusste, dass es keine Zukunft für mich gab.“ Google nahm Platz, um die Stadia zu produzieren, die stark stürzte.

Siehe auch :  Die Schatten des Zweifels haben bewiesen, dass ich ein schrecklicher Detektiv bin

Nach seiner Zeit bei Google, Stolar profitierte eine Reihe von Start-ups einschließlich GetFugu, Zoom System, Jordan Freeman, und auch CogniToys. „Ich mache das eigentlich schon seit 1980. Ich liebe diese Dienstleistung. Ich liebe es, weil ich die Arbeit mit jungen und enthusiastischen Menschen erreiche“, erklärte Stolar seinerzeit. „Ich gehöre zu den alten, grauhaarigen Leuten in der Branche, aber es ist großartig, mit all diesen jungen Talenten zu arbeiten.“

Die Beerdigung findet am 27. Juni 2022 in Los Angeles im Golden State statt. „Ich werde dich sicherlich vermissen, Bernie. Ich habe dich immer dafür geschätzt, dass du mich in die AdscapeMedia gezogen hast“, sagte Jay Gordon, ein alter Freund von Stolar, nachdem er die Nachricht gehört hatte. „Ich werde im Clubhaus auf dich anstoßen, wenn ich das nächste Mal Golf spiele und dabei an einige deiner Ausdrücke aus New York City denken.“