Planeten in Star Wars Outlaws werden die Größe von 2-3 Zonen in Assassin’s Creed Odyssey haben

Der Creative Director von Star Wars Outlaws hat verraten, dass jeder Planet im Spiel ungefähr die Größe von zwei bis drei Zonen in Assassin’s Creed Odyssey haben wird.

Abgesehen davon, dass es sich um ein Star Wars-Spiel von Ubisoft handelt (etwas, das es seit Star Wars: Lethal Alliance nicht mehr gegeben hat), befindet sich Outlaws in einer ziemlich einzigartigen Position, da es das allererste Open-World-Star Wars-Spiel ist. In Anbetracht der Tatsache, dass die meisten Weltraumspiele wie Starfield und No Man’s Sky so viel Wert auf riesige, fast grenzenlose Welten zum Erforschen gelegt haben, gab es viele Fragen darüber, wie die offene Welt von Outlaws funktionieren wird, etwas, auf das wir zum Glück einige Antworten bekommen haben.

Wie von ResetEra-Benutzer dex3108 erwähnt und von MP1st hervorgehoben, sprach der Creative Director von Star Wars Outlaws, Julian Gerighty, kürzlich mit dem Edge-Magazin, nachdem das Spiel auf dem Xbox Summer Showcase vorgestellt wurde. Gerighty verriet eine Reihe interessanter Details über das Spiel, aber das Highlight war die Diskussion über die Größe der Planeten im Spiel, die uns eine viel bessere Vorstellung davon gibt, worauf Star Wars Outlaws abzielt.

Siehe auch :  MultiVersus auf PC hat bereits mehr Spieler als jedes andere Fighting Game zusammen

Laut Gerighty könnte die Größe eines Planeten im Spiel in etwa zwei oder drei Zonen in Assassin’s Creed Odyssey entsprechen. Obwohl nicht angegeben wird, was „Zonen“ sind, scheint es wahrscheinlich, dass damit Regionen wie Attika und Megaris gemeint sind, die für sich genommen schon eine anständige Größe haben, ganz zu schweigen davon, wenn man sie verdoppelt oder verdreifacht. Dies scheint darauf hinzuweisen, dass die Welten von Outlaws zwar groß sein werden, aber nicht zu groß.

Apropos Planeten: Gerighty bestätigte auch, dass jeder einzelne von ihnen vom Team bei Ubisoft Massive „handgefertigt“ wird, anstelle des prozedural generierten Ansatzes, der in Spielen wie Starfield üblich geworden ist. Bisher kennen wir fünf der Planeten im Spiel, darunter Tatooine, Toshara, Akiva, Kojimi und Canto Bight, was sicherlich genug ist, wenn jeder von ihnen zwei bis drei Zonen in Odyssey entspricht.

Abgesehen von der Größe der Planeten bestätigte Gerighty auch, dass die Spieler keine „völlig freie Hand“ bei der Raumfahrt haben werden, was bedeutet, dass sie nicht frei über dem Planeten herumfliegen oder landen und starten können, wo sie wollen. Das Reputationssystem wurde ebenfalls detailliert beschrieben, wobei bestätigt wurde, dass einige Quests, Händlerpreise und gesperrte Gebiete erforscht und betreten werden können, je nachdem, welchen Ruf der Spieler hat, wobei einige Fraktionen sogar Leute aussenden, um dich zu jagen, wenn du nicht in ihrem Ansehen stehst.

Siehe auch :  Disney Dreamlight Valley braucht einen Kingdom Hearts Star Path

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert