NFT-Verkäufer stehlen IP-Adressen

Der NFT-Bereich ist bereits voll von Kunstdiebstahl und Abzocke, und jetzt können wir noch eine weitere Kontroverse in die Liste aufnehmen. Derzeit zeigt sich, dass schon das bloße Betrachten eines NFT-Angebots - selbst auf öffentlichen Auktions-Websites von Drittanbietern - dazu führen kann, dass Ihre IP-Adresse gestohlen wird, da Hacker Anfälligkeiten in der Praxis manipulieren.

Die NFT-Website MetaMask hat das Problem eingeräumt und zugegeben, dass sie nicht mehr daran arbeitet, es zu beheben. Solche Listen sind jedoch auch auf OpenSea verfügbar, und zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels ist dies auch weiterhin der Fall.

Diese neueste NFT-Entwicklung wurde von der Website Web 3 läuft einfach hervorragend , das zahlreiche Probleme mit Krypto im großen Stil aufzeigt. Sie heben hervor, dass andere Designer derzeit NFT-Listen mit der Funktion des Diebstahls von IP-Adressen erstellen, nur um sie dem Kunden zu zeigen, und das Verständnis für diese ernste Schwachstelle da draußen verbreiten.

Verwendung eines VPN, Vize überprüft und festgestellt, dass die Auflistung ihre eigene IP-Adresse zweifelsohne korrekt wiedergibt.

Siehe auch :  Crash Bandicoot: Es geht um Zeit-Quellcode-Hinweise am Switch-Port

Wenn dies möglich ist, bleibt abzuwarten, was diese Anbieter noch erwerben können. Da der benutzerdefinierte Code geladen wird, sobald jemand die Liste aufruft, ist es möglich, dass diese Angriffe noch viel heimtückischer werden können.

In Anbetracht der Tatsache, dass OpenSea noch keine NFTs im Zusammenhang mit einem offensichtlichen Teppichzeichnungssystem entfernt hat, ist es unwahrscheinlich, dass wir in nächster Zeit Anpassungen sehen werden. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ist die von Minecraft beeinflusste Blockverse-Aufgabe immer noch in der Lage, über die NFT-Website zu vermarkten, obwohl die sozialen Netzwerke nach einem Gewinn von 1,2 Millionen Dollar abgeschaltet wurden. Sie sind noch keine Art von Beweis dafür, dass sie mit der garantierten Minecraft NFT Spiel arbeiten, und auch ist es wahrscheinlich, indem Sie dies unter Berücksichtigung der Twitter-Konto ist inaktiv, die Disharmony Server geschlossen ist, sowie die offizielle Website ist nach unten zu bleiben.

Wie die Künstler gegenüber gamebizz.de bereits erklärt haben, ist OpenSea unter Beschuss geraten, weil sie die gefälschten Bilder nicht von ihrer Website entfernt haben. Sie beschwerten sich vor allem darüber, dass sie den Diebstahl nicht melden konnten, ohne ein Konto auf der Website zu erstellen, obwohl sie es gar nicht nutzen wollten.

Siehe auch :  WWE 2K20 sieht aus wie ein Nintendo Wii-Spiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.