MTG's Unfinity schickt dich zu YouTube, um zu lernen, wie man über Devil K. Nevil springt

Magic: The Celebration hat eine neue Unfinity-Karte namens Bösewicht K. Nevil, eine epische Kreatur, deren Beschreibung dich zu einem Leitfaden auf der offiziellen Website verlinkt. Gebt sie in euren Browser ein und ihr erhaltet ein YouTube-Video mit dem Titel "The Guidelines of Jumping Adversary K. Nevil", ein zweiminütiger Abriss, der die Sache vereinfachen sollte.

Es beginnt damit, dass du die Karte etwas über dem Tisch hängend ablegen sollst. Danach legst du eine beliebige Art von Kreaturen waagerecht über Gegner K. Nevil auf den Tisch - die Kanten dürfen sich berühren, aber nicht überlappen. Du kannst so viele ablegen, wie du willst, doch Teufel K. Nevil erhält das Bonusangebot nur, wenn er alle Kreaturen loswird.

Ja, das ist wörtlich gemeint - es handelt sich nicht um eine Belohnung, die auf der Anzahl der Karten oder irgendetwas anderem basiert. Du musst die Karte wirklich mit einem Zug über die Kreaturen drehen, die du platziert hast, und die Belohnung wird sicherlich in Abhängigkeit von der Anzahl der Tiere steigen, die du überwinden kannst. Wenn ein Teil der Karte die Tiere berührt, erhältst du die Belohnung nicht.

Siehe auch :  Der Pikachu-Verlobungsring kostet 10.000 US-Dollar, kommt aber in einem Meisterball daher, also ist er es absolut wert

Du kannst Adversary K. Nevil mit oder ohne Kartenhülle verwenden, aber du kannst keine Änderungen vornehmen, um ihn für den großen Sprung aufzupeppen. Keine Triebwerke, keine Raketenpropeller - nichts. Oder, viel realistischer, keine Gewichte in der Hülle oder Flexing. Sie können die Karte nur in ihrem normalen Zustand verwenden.

Nachdem du deine MTG-Karte in ein Tech-Deck verwandelt hast, musst du die Kreaturen wieder dorthin zurückbringen, woher du sie bekommen hast, also merkst du dir am besten, woher jede einzelne Karte stammt, oder schreibst es auf, bevor du den großen Sprung machst. "Mach dir keine Sorgen um ihn, er hat schon Schlimmeres erlebt".

Devil K. Nevil ist eine Entschuldigung von Robert Craig "Evel" Knievel, dem berühmten amerikanischen Kunsttänzer, der für seine großen Motorradsprünge bekannt war. Jetzt können Sie seine Eskapaden in MTG nachspielen, falls Sie das jemals auch nur im Entferntesten in Betracht gezogen haben - nur nicht abkupfern. Eine Hand, ein kleiner Schnipsel, sowie sehen, wo die Karten buchstäblich fallen.

Siehe auch :  Das Tödlichste, was Sie in Fallout 76 Battle Royale tun können, ist der Sprung wirklich hoch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.