Kann Larian nach Baldur’s Gate 3 den Fluch des RPG-Erfolgs vermeiden?

Wenn ich an große RPG-Studios wie Baldur’s Gate 3-Entwickler Larian Studios denke, denke ich an tickende Zeitbomben. Obwohl der Erfolg von Baldur’s Gate 3 explosionsartig war, hat diese Art von massivem kritischem und kommerziellem Erfolg oft den Beginn einer Ära des Niedergangs für Studios markiert, die ihn erreicht haben. Wir bemerken die Hitze und das Licht, das den Knall begleitet, aber der Entwickler wühlt sich am Ende durch die Trümmer.

Fallout 4, Fallout 76 und Starfield zeigen den Niedergang von Bethesda

Nehmen wir zum Beispiel Bethesda. Im Jahr 2011 entwickelte das Studio Skyrim, eines der meistgelobten und meistverkauften RPGs aller Zeiten. Es kam aus einem Jahrzehnt des wachsenden Erfolgs, mit dem Nischenprodukt The Elder Scrolls 3: Morrowind und den Crossover-Hits Oblivion und Fallout 3, die die Spieler auf das weltumspannende RPG Skyrim vorbereiteten. Doch das Jahrzehnt (und die Veränderungen), die auf Skyrim folgten, waren der Niedergang nach dem Aufstieg des vorherigen Jahrzehnts.

Fallout 4 war ein Hit, wurde aber von den Fans weniger geliebt als sein Vorgänger. Fallout 76 war bei der Markteinführung ein komplettes Desaster, das von Bugs und Marketingfehlern behindert wurde. Und selbst wenn es von Anfang an perfekt funktioniert hätte, hätten viele Fans Bethesdas ursprüngliche Vision einer RPG-Welt ohne NPCs abgelehnt. Auch Starfield war nach Bethesda-Maßstäben nicht besonders fehleranfällig, aber die Spieler haben sich zunehmend gegen die segmentierte offene Welt gewendet, die die weitläufige Galaxie in Dutzende von kleinen Sternensackgassen aufteilt. Ich weiß nicht, wie die Zukunft von Bethesda aussieht, aber wenn The Elder Scrolls 6 nicht die hohen Erwartungen erfüllt, die sich seit fast zwei Jahrzehnten aufgebaut haben, wenn es auf den Markt kommt, ist es schwer vorstellbar, dass der Entwickler seinen Platz als eines der besten RPG-Studios der Welt zurückerobern kann.

Siehe auch :  18 beste Landwirtschaftsspiele, die man stundenlang spielen kann, sortiert

CD Projekt Red und BioWare kämpfen mit Cyberpunk und Anthem

CD Projekt Red hatte einen ähnlichen Weg zum Erfolg, obwohl das polnische Studio mit The Witcher 3 den Durchbruch im Mainstream auf einen Schlag schaffte. The Witcher und The Witcher 2 fristeten ein ziemliches Nischendasein, aber The Witcher 3 machte CD Projekt Red zu einem bekannten Namen. Das und das sexy, futuristische Setting machten Cyberpunk 2077 zu einem der am meisten erwarteten Spiele, an die ich mich in all meinen Jahren als Spieler erinnern kann. Als das Spiel in einem kaputten Zustand auf den Last-Gen-Konsolen auf den Markt kam (und auch auf dem PC und den Current-Gen-Konsolen mit vielen Fehlern behaftet war), ließ es diese hochgeschraubten Hoffnungen zu Boden krachen. CD Projekt Red brauchte drei Jahre, um einen Bruchteil des Vertrauens zurückzugewinnen, das sie mit The Witcher 3 gewonnen hatten.

Und dann ist da noch BioWare. Obwohl CD Projekt Red und Bethesda jeweils einen Erfolg hatten, der sie in die Stratosphäre katapultierte, hatte BioWare viele, die das Unternehmen als die Entwickler von partybasierten RPGs. Viele seiner Spiele – wie Baldur’s Gate 2, Star Wars: Knights of the Old Republic und Mass Effect 2 – gelten als einige der besten RPGs aller Zeiten, und viele weitere haben einen Platz im RPG-Kanon. Doch zwei Misserfolge haben dem Studio in den letzten Jahren viel Talent und Goodwill geraubt. Mit Mass Effect: Andromeda konnte BioWare nicht an seine früheren Erfolge im Einzelspielermodus anknüpfen. Und mit Anthem ist es dem Studio nicht gelungen, einen neuen Weg im Bereich der Live-Dienste einzuschlagen. Seit dem Start von Anthem sind fünf Jahre vergangen, und die Fans warten immer noch darauf, ob das nächste Dragon Age oder Mass Effect das Ruder herumreißen kann.

Siehe auch :  PlayStation will Spiele für "jedes wichtige Genre" entwickeln, um das Portfolio zu erweitern

Diese RPG-Entwickler, die wir einst für kugelsicher hielten, haben sich als überraschend anfällig erwiesen. Bethesda kämpft damit, aus der Kiste auszubrechen, die es für sich selbst geschaffen hat. CD Projekt Red hat zu viel versprochen und zu wenig geliefert. Und BioWare hat so viele Talente verloren, dass man sich leicht fragen kann, ob es sich nicht um ein Schiff des Theseus handelt, das zwar den gleichen Namen trägt, aber nur noch wenige der gleichen Teile besitzt.

Die Feature-Redakteurin Tessa Kaur hat
dieselbe Metapher
verwendet, um den Zustand zu erörtern, in dem sich Baldur’s Gate 3 mit ständigen Updates befinden könnte. Aber jetzt, da Larian gesagt hat, dass es keinen DLC für Baldur’s Gate 3 machen wird, scheint diese totale Veränderung unwahrscheinlich.

Die Early-Access-Rüstung von Baldur’s Gate 3

Ich vermute, dass Larian in der Lage sein wird, das Schicksal zu vermeiden, das andere Studios ereilt hat, und zwar aus einem wichtigen Grund. Cyberpunk 2077 und Starfield wurden mit Spannung erwartet, aber die Fans wandten sich von beiden Spielen ab, als sie sie in die Hände bekamen und sahen, dass ihre Entwickler nicht das lieferten, was die Spieler von Open-World-Cyberpunk- und Weltraum-RPGs erwarteten. Larian hatte dieses Problem nicht, weil seine Spiele dank des Early-Access-Konzepts des Unternehmens schon lange vor der Veröffentlichung bekannt sind.

Siehe auch :  Resident Evil 4 hat Ashley Graham nicht enttäuscht

Es stimmt, dass Baldur’s Gate 3 um Hunderte von Stunden an Inhalten erweitert wurde, als das vollständige Spiel schließlich veröffentlicht wurde. Aber die Fans wussten, was sie von dem Spiel auf Systemebene erwarten konnten. Sie wussten, wie es sich spielte, auch wenn sie nicht wussten, was Akt 2 und 3 enthielten. Ihre Erwartungen konnten nicht völlig daneben liegen, denn das Spiel wurde vor ihren Augen entwickelt, wobei jahrelanges Spielerfeedback berücksichtigt wurde. Anstelle von Vorschauen im Stil von Night City Wire, die das Spiel endlos anpriesen, konnte Larian etwas Besseres bieten: das Spiel selbst.

Egal, wohin Larian als Nächstes geht, das Studio trägt, wie CEO Swen Vincke, eine Rüstung. Wenn es bei seinem nächsten Projekt am Early Access festhält – wie bei Divinity: Original Sin, D:OS2 und Baldur’s Gate 3 – kann es kein Spiel auf den Markt bringen, das den Erwartungen der Spieler nicht gerecht wird. Spieleentwickler haben die Spieler oft mit kleinen Einblicken in ihre Spiele gelockt und ihnen so die Möglichkeit gegeben, sich etwas viel Größeres vorzustellen, als das Endprodukt jemals erreichen könnte. Larian macht genau das Gegenteil. Larian macht das Gegenteil: Es gibt den Spielern einen großen Teil des Spiels und baut, entgegen der Geheimhaltung, etwas Besseres in der Öffentlichkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert