Eve Online hat jetzt einen permanenten In-Game-Friedhof

Von allen MMOs, die es gibt, ist Eve Online absolut das engagierteste und speziellste. Im Jahr 2007 startete Azia Burgi ein von Spielern geführtes Projekt eine Art Friedhof und Gedenkstätte für die vielen Spieler zu schaffen, die im Spiel sterben, und jetzt hat Designer CCP Games übertragen, um es zu einer langfristigen Verbesserung des Spiels zu machen.

Ursprünglich basierte Azia ihr Layout auf einem kathedralenartigen Rahmen, der in Kor Azor zu sehen ist. Der Spieler und einige Kumpel wagten sich an einem Bereich mit niedriger Sicherheit vorbei und sammelten auch die Überreste ein, die weiterhin von großen Schlachten stammten, um sie auf den Friedhof zurückzubringen, und gingen sogar so weit, dass sie einen laufend Log aller dort beigesetzten Charaktere.

Via: rockpapershotgun.com

Kurz nach Beginn des Gamer-Jobs brachte 2008 ein brandneues Update für das Spiel, das sich darauf auswirken würde, wie Produkte im Weltraum verankert werden könnten. Der Begräbnisplatz müsste an einen POS übertragen werden, an dem Gegenstände innerhalb einer bestimmten Entfernung dauerhaft bleiben und nicht verschwinden, sonst würde der ganze Friedhof einfach verschwinden.

Siehe auch :  Final Fantasy 14 wird um weitere EU-Welten erweitert

Im Laufe der Zeit rückte der Raum in den Fokus von einer einfachen Begräbnisstätte zu einem Ort, an dem die Spieler zu heiligen Freunden, Familienmitgliedern und auch zu allen anderen tatsächlich verstorbenen Personen reisen. Als Eve Online weiter Fortschritte machte, hatte der Ort ein weiteres großes Hindernis zu überwinden. POS wurden aus dem Videospiel ausgemustert, aber anstatt Burgi die Last aufzuerlegen, beschloss CCP, ein dauerhaftes Denkmal zu errichten.

Via: rockpapershotgun.com

Sensationell ist das brandneue Langzeit-Denkmal, bei dem ab und zu eine Lichtkugel um die Kapsel auftaucht, bevor sie nach oben steigt. Ähnlich wie beim Vorgängermodell haben Spieler weiterhin die Möglichkeit, Dosen in einem Umkreis von 200 km zu positionieren, und sie werden nicht verschwinden.

Die Entscheidung von CCP, dieses Denkmal langfristig zu gestalten, ist genau das, was man aus einem MMO wie Eve Online herausholen kann. Das Spiel ist in seinem Spielstil, seiner Betriebswirtschaft und seinen weitläufigen, intergalaktischen Räumen so besonders. Andere MMOs haben tatsächlich ebenfalls von Spielern geführte Denkmäler gesehen, obwohl sie in ihrer Reichweite nicht mit dem zu vergleichen sind, was Burgi nach und nach produzierte.

Siehe auch :  The Isle of Bigsnax Review - Eine Gemüsebeilage

Abgesehen davon neigen einige Videospiele dazu, lebenswichtige Mitglieder ihres Gebiets zu verewigen, als wäre es häufig der Fall mit Wow, bei dem ein NPC zum Gedenken an eine Person produziert werden könnte. Da es diese MMOs tatsächlich schon so lange gibt und sich in einigen Fällen auf fast 20 Jahre erstrecken, wäre es sicherlich nicht überraschend, etwas Ähnliches in mehr Spielen zu sehen. In der Zwischenzeit ist das neueste Mahnmal in Eve Online auf Peace zu finden und es lohnt sich, vorbeizuschauen.

Quelle: eveonline.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.