Anti-Defamation League stellt Anstieg des weißen Rassismus in Online-Spielen fest

Einige von Ihnen haben vielleicht schon die Schlussfolgerung aus dem neuesten Bericht der Anti-Defamation League über Hass und Belästigung in Online-Spielen erraten, aber die Nachricht ist nicht gut. Dem Bericht zufolge nehmen Hass, Belästigung und, was besonders beunruhigend ist, weißer Rassismus in Multiplayer-Spielen zu.

Laut dem Bericht (mit freundlicher Genehmigung von GamesIndustry.biz) haben 86 Prozent der erwachsenen Gamer im Alter von 18 bis 45 Jahren in den letzten sechs Monaten irgendeine Form von Belästigung erlebt. Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren berichteten, dass sie in den letzten sechs Monaten zu 66 Prozent belästigt wurden (gegenüber 60 Prozent im Jahr 2021), während 70 Prozent der Vorschulkinder berichteten, dass sie in den letzten sechs Monaten belästigt wurden (gegenüber 67 Prozent im Jahr zuvor).

Noch besorgniserregender ist jedoch die Zunahme weißer, rassistischer Ideologien, die online geäußert werden: Sie stieg von 8 Prozent der erwachsenen Befragten, die 2021 mit weißer Rassismuskritik konfrontiert waren, auf 20 Prozent in diesem Jahr. Kinder im Alter von 10 bis 17 Jahren gaben an, in diesem Jahr in irgendeiner Form mit weißer Vorherrschaft in Berührung gekommen zu sein (15 %).

Siehe auch :  Final Fantasy 7 Rebirth-Direktor "hat kein Problem damit, dass man es ein JRPG nennt

über ADL

Die ADL definierte weiße Vorherrschaft als Äußerung der Meinung, dass andere Rassen absolut minderwertig sind, und nannte als Beispiel die Aussage eines Spielers, dass andere Rassen versklavt werden sollten. Einfach nur in GTA Online herumzulaufen und das N-Wort oder Trump 2024 zu plappern, wurde lediglich als belästigende Äußerung betrachtet, erreichte aber nicht das Niveau der weißen Vorherrschaft.

Der Bericht stellte auch fest, dass einige Spiele die weiße Vorherrschaft stärker fördern als andere. Bei den Erwachsenen berichteten 44 Prozent der Befragten, dass sie in Call of Duty von weißer Vorherrschaft betroffen waren, während 35 Prozent in Grand Theft Auto Online und 34 Prozent in Valorant von weißer Vorherrschaft berichteten. Bei Jugendlichen im Alter von 13 bis 17 Jahren war Dota 2 der schlimmste Übeltäter mit 29 Prozent, die von weißer Vorherrschaft berichteten, und bei Kindern im Alter von 10 bis 12 Jahren waren es 32 Prozent, die von weißer Vorherrschaft in PUBG berichteten.

Siehe auch :  RGG-Studioleiter gibt zu, dass die Dragon-Engine "ein bisschen alt" ist

Positiv ist, dass der Bericht feststellt, dass mehrere Spiele relativ sicher vor weißer Vorherrschaft sind, darunter Final Fantasy 14, Apex Legends, Destiny 2 und Rainbow Six Siege.

Die identitätsbasierte Belästigung ist seit 2021 weitgehend gleich geblieben, mit Ausnahme der antimuslimischen Belästigung, die von 22 Prozent der Befragten im Jahr 2021 auf 34 Prozent in diesem Jahr gestiegen ist.

Sie können den vollständigen Bericht – und seine Empfehlungen für die Spieleindustrie – auf der Website der ADL lesen hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert