Activision Blizzard-Arbeiter führen Streik nach Call of Duty-Entlassungen bei Raven Software aus

Am vergangenen Freitag haben 12 QA-Tester, die bei der Raven Software-Anwendung arbeiten, ihre Aufgaben verloren. Nachdem sie alleine nach Wisconsin umgezogen waren und nach unzähligen Versicherungen aus der Werkstatt, dass ihre Aufgaben nicht nur sicher seien, sondern sie auch schnell vorteilhafte Änderungen in ihrem Gehaltsrahmen sehen würden, ließen die Führungskräfte diese 12 Mitarbeiter zur fristlosen Kündigung in ein Büro einreichen.

Heute hat das gesamte QA-Team von Raven Software gerade die Arbeit beendet.

„Die Beendigung der Vereinbarungen von High-Doing-Testern in einer Zeit konstanter Arbeit und auch des Einkommens gefährdet die Gesundheit und das Wohlbefinden des Studios“, rezensiert an offizielle Aussage von Raven, die weiterhin QA-Mitarbeiter sind. „Außerdem widersprechen diese Aktivitäten der positiven Kultur, die Raven im Laufe der Jahre geschaffen hat. Das Abschlussziel dieses Streiks ist es, die Weiterentwicklung von Raven als Studio sicherzustellen und eine positive Nachbarschaft für alle zu fördern, die dort arbeiten.“

Mitarbeiter haben eine einzige Forderung von Activision Blizzard: „Jedes Mitglied des QA-Teams, auch die am Freitag beendeten, müssen mit Vollzeiteinstellungen versorgt werden.“

Siehe auch :  Sony muss 14 Millionen Dollar Strafe für die Beschädigung von PlayStation-Controllern von Drittanbietern zahlen

Das Raven Software-Programm gehört zu den vielen Studios bei Activision Snowstorm, die mit dem milliardenschweren Call of Responsibility-Franchise-Geschäft arbeiten. Raven wurde möglicherweise am besten für Telefonanruf von Task: Modern Warfare und Call of Task: Black Ops anerkannt, war auch an Black Ops Cold War, Telefonanruf der Verantwortung: WW2 sowie am kostenlosen Battle-Royale-Spiel Call of beteiligt Verantwortung: Warzone, an das die Mitarbeiter denken, verdient durchschnittlich 5,2 Millionen US-Dollar pro Tag.

Die 12 entlassenen Mitarbeiter wurden „von ihren Mitarbeitern als entscheidend für die tägliche Leistung des Raven QA-Teams angesehen“. Jetzt erleben dieselben Mitarbeiter einen kalten Winter in Wisconsin ohne Hilfe.

Dies ist der dritte Arbeitsausfall für Mitarbeiter von Activision Snowstorm in den letzten fünf Monaten. Die allererste kam kurz nachdem die California Division of Fair Work sowie Real Estate gegen Activision Snowstorm verklagt worden waren, weil sie eine „Bürokultur für junge Burschen“ nannte. Die zweite kam, nachdem ein Bericht des Wall Road Journals Bobby Kotick, Chief Executive Officer von Activision Snowstorm, damit in Verbindung gebracht hatte, Aufzeichnungen über sexuelle Belästigung und Diskriminierung zu ignorieren – und sogar zu seiner giftigen Gesellschaft beizutragen.

Siehe auch :  Gamer beschweren sich bereits, dass GTA 6 "Woke" ist

Unternehmen aus der gesamten Branche überdenken ihre Verbindung zu Activision Blizzard. Bisher hat das Activision Snowstorm-Board Kotick noch unterstützt politischer Druck für eine signifikante Änderung wächst .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert