Der Besuch der Super Nintendo World war der schönste Tag in meinem Leben

In meinem Leben habe ich geliebt und ich wurde geliebt. Ich habe Familienmitglieder nach einem schrecklichen Unfall gesund und munter wiedergesehen. Ich habe Branchenpreise und Schreibwettbewerbe gewonnen. Ich habe meine Helden getroffen und mit ihnen gearbeitet. Ich bin um die ganze Welt gereist und wurde manchmal dafür bezahlt. Ich war bei Spiel 7 der World Series dabei, als mein Heimteam, die Marlins, gewann. Und nichts davon – kein einziger dieser langweiligen, wertlosen Momente – ist auch nur annähernd so gut, wie ganz allein zur Super Nintendo World zu gehen. Auch wenn ich in der Warteschlange für Mario Kart fast den Arsch versohlt bekommen hätte.

Die Sache ist die, dass ich Freizeitparks liebe. Meine Familie hatte eine extreme Glückssträhne, als ich ein Kind war: Wir lebten in Florida und meine Tante arbeitete in Disney World. Obwohl es uns nicht immer so gut ging, konnten meine Eltern uns alle paar Monate hinfahren, die Freikarten meiner Tante nutzen, auf ihrer Couch schlafen und dann wieder nach Hause fahren. Es dauerte nicht ewig; meine Tante heiratete schließlich und zog um.

Aber als Kind konnten wir dadurch ziemlich oft in Freizeitparks gehen. Anstatt dass Freizeitparks riesige, stressige Erlebnisse waren, die „du nur einmal bekommst, also genieße es lieber!“ Sie waren ein Ort der Fantasie und der Entspannung. Nun ja, Phantasie und Entspannung und schreckliche Familienfotos, auf denen mein Vater drohte, uns etwas zum Weinen zu geben. Aber das ist weder hier noch dort.

über News 13

Auf der anderen Seite war ich seit der Pandemie in keinem richtigen Freizeitpark mehr gewesen. Ich hatte einfach nie die Zeit dazu. Ich meine, ich war seit der Pandemie in den Six Flags in New Jersey, aber.komm schon. Six Flags gilt nur dann als Themenpark, wenn das Thema „Menschen in den 50ern mit verblassenden Tweety-Bird-Tattoos“ ist. Ein guter Themenpark ist wie ein gutes Spiel: Er umgibt dich mit einem überzeugenden Erlebnis, das dich aus der Realität entführt, wenn auch nur für eine Sekunde. Bei Six Flags verlässt man die Realität nie; es ist einfach zu viel Kotze auf dem Boden.

Jedenfalls hatte ich, als ich wegen eines Comedy-Festivals in Los Angeles war, einen freien Tag für mich. Ich hätte in ein Restaurant gehen oder mich vielleicht mit Freunden treffen können, die ich nicht immer zu sehen bekomme. Aber stattdessen habe ich mir etwas Essbares genommen, einen Uber gerufen und bin allein zu den Universal Studios gefahren. Kaum war ich an der Sicherheitskontrolle vorbei, stürmte ich zur Super Nintendo World.

Ein Sprung ins Pilzkönigreich

Ich war schon oft in den Universal Studios in Los Angeles und Orlando gewesen, daher kannte ich den immer überfüllten Simpsons-Bereich und die nie überfüllte Mumienbahn bereits. Ich weiß. Ich liebe es. Aber ich brauchte Super Nintendo World. Meinem Leben fehlt ein tieferer Sinn, also war dies der richtige Ort für mich, um eine tiefgreifende Erfahrung zu machen.

Siehe auch :  Pokemon Scarlet & Violet haben die langweiligsten Städte der Serie

Die Super Nintendo World in Los Angeles ist nicht der einzige Ort, an dem das passiert. groß beim besten Willen nicht. Sie ist wahrscheinlich so groß wie ein oder zwei Häuserblocks. Die Universal Studios in Los Angeles sind im Vergleich zu denen in Orlando auch ziemlich klein, also macht das Sinn. Aber im Gegensatz zum Rest des Parks bemüht sich die Super Nintendo World, eindringlich zu sein. Wenn man erst einmal drin ist, ist man im Grunde von hohen Gebäuden mit Super Mario-Symbolen umgeben. Das ist beeindruckend. Es ist so beeindruckend, dass man vergessen kann, dass man ein 40-jähriger Mann ist, der über 200 Dollar ausgegeben hat, um lebensgroße Versionen von Spielzeugen zu sehen, die man in seiner dunklen Einzimmerwohnung im Regal stehen hat.

Aber dafür war ich ja da. Es ist ja nicht so, dass ich aus Versehen allein im Park aufgetaucht bin und ein bisschen high war. Ich liebe es, allein in Freizeitparks zu gehen. Erstens, es wirklich verkürzt die Wartezeit auf Fahrgeschäfte. Zweitens kann ich herumlaufen und tun, was immer ich will, und dann gehen, wenn ich mich langweile, ohne jemandem den Tag zu verderben. Im Grunde genommen besteht meine gesamte Lebensphilosophie darin, andere Leute nicht zu belästigen, was ich sorgfältig dahingehend pervertiert habe, dass ich einfach alles alleine machen sollte. Trotzdem, die Schlangen für Einzelfahrer sind so viel schneller, und eine Reservierung im Toadstool Cafe zu bekommen war einfach. Außerdem muss man im Toadstool Cafe eine Reservierung machen, denn das muss man natürlich.

Bild: Universal Studios

Wie ist der Park selbst? Schräg wie die Hölle! Ich liebe ihn! Zunächst einmal muss man ein zusätzliches Armband kaufen, damit etwa die Hälfte der Super Nintendo World funktioniert. Das würde mich wütend machen, wenn ich ein Elternteil mit einer Familie wäre. Aber allein? Scheiß drauf! Wen kümmert’s! Ich werde eher früher als später sterben! Dann gebe ich eben 60 Dollar mehr für ein Armband mit Toad-Motiv aus, mit dem ich mich in die realen Versionen der Mario Party-Minispiele einscannen kann. Es gibt eine ganze Reihe von kleinen Aktivitäten, mit denen man digitale Schlüssel verdienen kann, mit denen man schließlich gegen Bowser Jr. kämpfen kann. Aus irgendeinem Grund nehmen sie das sehr ernst. Das hat mir aus irgendeinem Grund gefallen.

Die Sache ist die: Einige dieser Herausforderungen sind so konzipiert, dass man davon ausgehen kann, dass mehr als eine Person in der Gruppe ist. Bei einer dieser Herausforderungen müssen Sie zwischen klingelnden Weckern hindurchlaufen und sie mit der Faust zuschlagen, um sie abzuschalten. Wenn man das Spiel nicht rechtzeitig abschließt, bekommt man keinen Schlüssel. Ich habe Gruppen von drei oder vier Personen gesehen, die sich damit abmühen mussten. Ich musste es tun allein. Ich hätte fast ein Kind und seine Mutter gefragt, ob sie mitmachen wollen, aber selbst ich habe Grenzen, wie erbärmlich ich sein kann, während ich mich amüsiere. Ich habe drei Anläufe gebraucht, um mir den Schlüssel zu verdienen. Aber verdammt, wenn ich nicht gefeiert habe, als ich es geschafft hatte. Es hat sich wirklich so angefühlt, als hätte ich ein schweres Level in Mario gewonnen.

Siehe auch :  Ohne die großen Drei ist es Zeit, die E3 neu zu gestalten

Aber der große Star der Show ist die Mario Kart-Bahn. Ein Freund, der im Park gearbeitet hat, hatte mir geraten, mich in die längere Schlange einzureihen (und nicht zu den Einzelfahrern zu gehen), um all die kleinen Nintendo-Ostereier und Insider-Witze zu sehen, und das habe ich dann auch getan. Und ich muss sagen, die sind wirklich nett. Außerdem stand auf dem Schild über der Bahn, dass man 60 Minuten warten muss. Da ich vermutete, dass Nintendo hier sehr Nintendo sein würde, stellte ich auf meinem Handy einen Timer für 60 Minuten ein und stellte mich an. An dieser Stelle wurde ich fast von einem Vater verprügelt, und das ist der Teil der Geschichte, über den ihr euch wahrscheinlich gewundert habt.

Feinde machen auf der Mario-Kart-Fahrt

Die Mario-Kart-Fahrt ist nämlich nicht nur eine Fahrt, sondern ein Mario-Kart-Spiel. Sie sitzen mit vier anderen Personen in einem Auto und erhalten Hinweise, um Gegner abzuschießen und das Lenkrad zu drehen, um Münzen zu verdienen. Diese visuellen Hinweise werden auf einem Plastikvisier angezeigt, das du tragen musst. Wenn sich das kompliziert anhört, dann deshalb, weil es sich um einen Freizeitpark handelt. Und da Nintendo sehr engagiert ist, erklären sie vier oder fünf Mal, wie das Ganze funktioniert. Es gibt ein sehr langes Video, das man sich ansehen muss.

Während dieses Videos sagte ein Vater zu seinem kleinen Sohn: „Du solltest besser zuhören.“ Und sein Sohn sagte – mit der gemeinsten verwöhnten Kinderstimme, die ich je gehört habe – „Ich weiß, Papa. Ich war schon mal hier, du Idiot.“ Und Leute, ich habe laut gelacht, so sehr. Damit hatte ich nicht gerechnet. Und der Vater hat definitiv nicht erwartet, dass jemand lacht. Der Kerl starrte mich an und fragte, ob ich ein Problem hätte, was ich nicht hatte! Ich hatte eine Lösung: Lachen! Ich dachte nur, dass sein trotteliger Sohn lustig war. Für den Rest der Wartezeit schaute der Kerl immer wieder zu mir, als wolle er entscheiden, wann er mir in den Arsch treten würde.

Schließlich kamen wir zum eigentlichen Fahrgeschäft. Und trotz der Tatsache, dass sich die Warteschlange durch das Abholen der Besucher etwas verlängert, war ich irgendwie in demselben Mario-Kart-Auto eingesperrt wie der Mann, der mich hasste, und sein Sohn, der ihn hasste. Dann ging es los. Es ist schwer zu beschreiben, wie gut die Mario-Kart-Fahrt ist – aber lassen Sie mich sagen, es ist sehr gut. Es erinnert mich daran, wie ich Anfang der 90er Jahre im EPCOT war und mir die ganze verrückte Technik den Kopf verdreht hat. Es fühlt sich einfach cool an, dort zu sein und zu spielen. Man lacht buchstäblich vor Freude. Der Vater hat mich angeschaut, als ich vor Freude gelacht habe.

Siehe auch :  Advance Wars 1+2: Re-Boot Camp kommt am 21. April

Bild: Universal Studios

Die gute Nachricht ist, dass ich den Highscore in meinem Auto erreicht habe. Die schlechte Nachricht ist, dass ich den Highscore in meinem Auto erreicht habe und das Kind darüber gejammert hat. Was nicht meine Schuld ist! Ich bin ungefähr dreißig Jahre älter als der Junge. Er sollte bessere Reflexe haben als ich. Er ist doch die Hauptzielgruppe für Spiele. Dass er ein Kart nicht mit einer Granate treffen kann, ist nicht meine Schuld, sondern das Ergebnis schlechter Erziehung. Trotzdem bin ich nach der Fahrt schnell aus dem Blickfeld des Vaters verschwunden, bevor er irgendwelche Entscheidungen treffen konnte. Aber wenn ich sage, dass dieser Typ mich hasste, dann meine ich fühlte ich mich dass er mich hasst, als wäre es die Macht.

Und als ich ausstieg, hatte mein Timer noch eine Minute und dreizehn Sekunden. Sie waren genau richtig. Ich habe ihn noch einmal getestet, als ich ein zweites Mal gefahren bin, und er war immer noch genau richtig – und dieses Mal sogar besser, weil kein Vater da war, der auf mich sauer war! Wenn ich dir einen Rat für Super Nintendo World geben kann, dann den, dass es mehr Spaß macht, wenn ein Fremder nicht sauer auf dich ist. Als ich das dritte Mal dort war, blieb die Bahn tatsächlich eine halbe Stunde lang stecken, und wir beendeten sie, als der Park gerade schloss. Jetzt waren die wütenden Väter damit beschäftigt, die Parkangestellten anzuschreien, weil sie wütend waren, so viel Zeit zu verlieren. Und was mich betrifft? Das war mir egal. Ich war auf einer Mario-Kart-Fahrt. Ich habe mich einfach entspannt.

Ich hatte also wirklich einen halben Tag in der Super Nintendo World. Wie der Großteil des Parks war auch das Toadstool Cafe teuer, aber köstlich. Einen Super-Mario-Burger zu essen, fühlt sich gut an. Es fühlt sich kraftvoll an. Es fühlt sich richtig an. Ich weiß, dass ich schon einmal bei Nintendo gearbeitet und zu 100 Prozent in einer Firmenkantine namens Cafe Mario gegessen habe, aber das ist eine Ewigkeit her.

Ich glaube, das Beste an und das Problem mit der Super Nintendo World ist, dass es ein Park ist, der von Nintendo gemacht wurde. speziell für mich gemacht wurde. Ich bin jemand, der Nintendo liebt und der leicht dazu zu bringen ist, viel Geld auszugeben. Die Tatsache, dass ich in der kalifornischen Sonne geschwitzt habe und versucht habe, ein Rad zu kurbeln, damit ein Goomba läuft, ist ein positiv für mich. Als ich müde Kinder sah, die sich über die Wartezeit aufregten, und wütende Eltern, die sich über den Mann aufregten, der sie auslachte, ging ich einfach weiter, schlug auf Frageblöcke ein und quiekte wie das Schwein, das ich bei jedem Münzgeräusch bin.

Abgesehen davon bin ich neugierig, was dieser Vater von dieser Erfahrung gehalten hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert