Animal Crossing: New Horizons – 10 grausame Methoden, mit denen Spieler versuchen, Dorfbewohner von ihrer Insel zu entfernen

Es ist vorprogrammiert, dass man in Animal Crossing einen Bürger bekommt, den man nicht mag: New Horizons, vor allem zu Beginn des Spiels. Entweder sind sie einfach nicht deine bevorzugte Persönlichkeit oder Cobb jagt dich durch die Stadt zu sagen, was er gewonnen hat, sind die armen Bürger eine Enttäuschung. Es ist nicht hilfreich, dass es keine klare Möglichkeit gibt, Dorfbewohner zu entfernen, was dazu geführt hat, dass Spieler jede Kleinigkeit unter der Sonne der Insel versuchen, um sie zum Gehen zu bewegen.

Auch wenn keine dieser Methoden funktioniert, zeigen sie doch, dass die Spieler ziemlich aggressiv sind, wenn es um das Erscheinungsbild ihrer Städte geht.

10 Melde sie

Sobald die Spieler das Stadtzentrum erreicht hatten, erkannten sie, dass es eine Alternative gab, Isabelle auf die Bürger loszulassen. Die Spieler können einen Bürger entweder wegen seiner Sprache oder seiner Kleidung anzeigen. Die Spieler nahmen dies jedoch als Aufforderung, den Bewohnern ihrer Gemeinde täglich Unterlassungsbefehle zu schicken.

Einige Spieler meldeten einen Dorfbewohner sogar mehrmals am Tag, um zu versuchen, ihn schneller zum Auszug zu bewegen.

9 Sie ignorieren

Als die Spieler merkten, dass das Einschüchtern der Dorfbewohner nicht wirklich funktionierte, gingen sie zu passiv-aggressiven Aktivitäten über. Die Spieler begannen, die Bürger die ganze Zeit zu ignorieren. Wenn der Bürger sie ansprach, schlenderten sie in die andere Richtung. Einige Spieler planten sogar ihren Weg um das unangemessene Tier herum.

Siehe auch :  Super Mario 64: Jeder geheime Stern, den Sie in Peachs Schloss bekommen können

Das einzige Problem war, dass die Bürger, mit denen man spricht, anscheinend viel lieber verschwinden wollten.

8 Auf Mini-Inseln gefangen

Sobald du das Wasser-Terraforming-Upgrade erhalten hast, kannst du Seen bauen oder deine Insel noch besser verbinden. Anstatt ihre Stadt zu einem besseren Ort zu machen, haben einige Spieler jedoch beschlossen, ihre Macht für das Böse einzusetzen. Das Internet ist voll mit Bildern von missliebigen Bürgern, die auf kleinen Flecken Land festsitzen.

Traurigerweise scheint es jedoch, dass diese Bürger schwimmen können, da sie normalerweise von ihrer Mini-Insel herunterkommen.

7 Füllen ihren Rasen mit Zwergen

Verzweifelte Spieler haben auch einige merkwürdige und auch etwas beunruhigende Dinge ausprobiert. Ein Benutzer entschied sich dafür, den Rasen seines Nachbarn mit Zwergen zu bevölkern. Zu ihrer Verteidigung muss man allerdings sagen, dass nichts so sehr nach draußen drängt, wie mitten in der Nacht von einer Menge perlenäugiger Ornamente umgeben zu sein. Verschiedene andere Kunden haben dies mit Objekten wie Rasenflamingos versucht.

Um ehrlich zu sein, sollte der Gedanke an schlechtes Rasenmobiliar jeden dazu bringen, die Stadt zu verlassen.

6 Sie mit Löchern umgeben

Einige Spieler haben einfach nicht festgelegt, wo sie ein Terraforming-Paket einsetzen können, um ihre Nachbarn auszuhungern. Vielmehr werden sie dem Tier folgen, bis es sich ausruht, und anfangen, Löcher um es herum zu graben. Anders als in früheren Videospielen scheinen die Bürger jedoch nicht unter die Öffnungen zu kommen.

Siehe auch :  Street Fighter: 10 Chun-Li-Cosplays, die genau wie das Spiel aussehen

Die Verwendung von Fehlersamen wäre wahrscheinlich ebenfalls ein bevorzugter Ansatz, wenn die Schale nicht so schwer zu beschaffen wäre.

5 Sie zu treffen

Einige Spieler haben sich dazu entschlossen, dem Problem mit einer viel praktischeren Strategie zu Leibe zu rücken. Bei dieser Strategie nähern sie sich ihrem bösen Nachbarn von hinten und schlagen ihm mit einem Netz auf den Kopf. Wenn sie dies nur einmal tun, wird das Tier glauben, dass es ein Zufall war. Schlägt man ihm jedoch mehrmals hintereinander auf den Kopf, wird es wütend werden.

4 Sie einsperren

Als Öffnungen und Wasser wirklich nicht funktionierten, entschieden sich einige Spieler dafür, ihre Bürger einzumauern. Diese Spieler nutzten das Klippen-Kit, um die Bürger buchstäblich dort einzusperren, wo sie standen. Dies, wie verschiedene andere Techniken, endet immer nur in der Dorfbewohner erstaunlich loszuwerden, das Hindernis durch die Gemeinschaft noch einmal zu durchstreifen.

Einige Spieler gingen allerdings noch einen Schritt weiter, indem sie ihre gesamte Residenz einmauerten.

3 Hassbriefe an sie schicken

Da passiv-aggressives Verhalten nicht zu funktionieren scheint, beschlossen einige Spieler, ihren Hass lauter zu äußern. Zu diesem Zweck marschierten sie ebenfalls zum Flughafenterminal und investierten auch noch Geld in den Kauf einer Postkarte. Danach ließen sie ihren Gefühlen gegenüber dem Dorfbewohner freien Lauf und schickten den Brief auch an dessen Wohnsitz.

Siehe auch :  10 Abgesagte Sonic The Hedgehog-Spiele, die Fans kennen sollten

Leider wird die Stadt nur noch glücklicher mit dem Spieler und stellt den Brief sogar liebevoll zur Schau.

2 Sie isolieren

Einige wohlhabendere Spieler haben tatsächlich Geld investiert, um den gesamten Wohnsitz eines unbeliebten Dorfbewohners an einen isolierten Ort zu verlegen. Einige von ihnen haben sogar ein ummauertes, von Wasser umgebenes Stück Land gebaut, um das Tier abzuschrecken. Dies ist ein schwieriges Unterfangen, denn die Verlegung eines Hauses kostet 50.000 Glocken.

Dies ist zwar ein ausgezeichnetes Beispiel für eine kleine Rache, aber es wird dem Spieler nicht helfen, den Dorfbewohner loszuwerden.

1 Ihren Rasen zerstören

Eine weitere Lieblingsbeschäftigung unglücklicher Inselbewohner ist es, den Rasen eines Bürgers buchstäblich zu verwüsten. Dazu nehmen die Spieler den ganzen Müll, den sie beim Angeln finden, und kippen ihn vor dem Haus des Bürgers ab. Leider sinkt dadurch ihre Gemeinschaftswertung, und auch der Dorfbewohner wird sich wahrscheinlich nicht einmal melden.

Die Dorfbewohner werden nicht einmal viel weniger erfreut sein, den Spieler zu sehen, egal wie viel Müll er macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert