Jeder Munitionstyp in Horizon: Call Of The Mountain, Rangliste

Horizon: Call of the Mountain ergänzt nicht nur das Startangebot von PlayStation VR 2, sondern baut auch in mehrfacher Hinsicht auf den Vorgängern auf: Call of the Mountain auf seinen Vorgängern auf, was dazu beiträgt, dass das Spiel von Anfang bis Ende ein hohes Maß an Immersion bietet. Dazu gehört eine Vielzahl neu gestalteter Munitionstypen, die den auf Bogenschießen basierenden Kampf der Serie deutlich aufpeppen.

Darüber hinaus wurde das System zum Herstellen von Pfeilen überarbeitet, um mehr taktile Interaktionen zu ermöglichen, bei denen die Spieler die Pfeile physisch zusammensetzen. Da jeder Munitionstyp einem bestimmten Zweck dient, wirst du bestimmte Arten von Schaden anderen vorziehen, wenn du dich den mechanischen Monstrositäten des Spiels stellst.

Liste der Munitionstypen in Horizon Call Of The Mountain

Die Munitionsvielfalt in Call of the Mountain ist im Vergleich zu früheren Horizon-Spielen deutlich geringer. Das ist verständlich, wenn man die relativ kurze Spielzeit von VR-Erlebnissen und die Komplexität des Mediums bedenkt.

Insgesamt gibt es in Horizon fünf Pfeilmunitionsarten: Call of the Mountain:

  • Basic .
  • Schock
  • Feuer
  • Präzision
  • Reißen

Außerdem führt das Spiel später in der Geschichte den Ropecaster ein, mit dem Ryas Bomben auf Maschinen schleudern kann, um Splash-Schaden zu verursachen und schnell Statuseffekte zu erzeugen. Es gibt Feuerbomben und Eisbomben, die entweder brennende oder gefrierende Effekte auf Feinde ausüben.

Siehe auch :  Die 5 schlimmsten Bosse in Bloodborne (& 5 einfache Möglichkeiten, wie sie hätten behoben werden können)

Abhängig von der Maschine und dem Körperteil, auf den du zielst, sind verschiedene Arten von Munition mehr oder weniger effektiv bei der Verbreitung von Statuseffekten. Es wird nicht lange dauern, bis du herausgefunden hast, wann du sie einsetzen solltest und deine Lieblingskombinationen entdeckst.

5 Grundpfeile: Sie erledigen den Job

Es sollte nicht überraschen, dass einfache Pfeile die am schlechtesten bewertete Munitionsart in Horizon sind: Call of the Mountain sind. Immerhin bringen sie nichts anderes als einfachen Schaden mit sich. Sie sind nicht mächtig, sie sind nicht auffällig und man muss sie ständig spammen, um einen echten Effekt zu erzielen.

Dennoch gibt es einige Vorteile bei der Verwendung von Basispfeilen. Zum einen müssen sie nicht hergestellt werden und spawnen endlos in Ryas Inventar. Zweitens können sie mit verschiedenen Statuseffekten kombiniert werden, um den Schaden zu erhöhen, wenn der Gegner geschwächt ist. Alles in allem sind Basispfeile zuverlässig und beständig, aber bei weitem nicht der beste Munitionstyp im Spiel.

4 Schockpfeile: Lass deine Feinde betäubt zurück

Schockpfeile sind aus den vorherigen Spielen der Serie übernommen worden und funktionieren im Grunde genauso wie in Zero Dawn und Forbidden West. Um sie herzustellen, muss Ryas einen elektrifizierten Funken an der Spitze seines Pfeils anbringen.

Siehe auch :  10 Tabletop-Spiele zum Spielen mit Freunden und Familie, sortiert

Da Funkenflugzeuge in den meisten Containern zu finden sind, wirst du dich schon früh im Spiel auf sie verlassen müssen. Ihre Hauptfunktion besteht darin, Feinde für einen kurzen Zeitraum zu lähmen, indem sie einen Betäubungseffekt aufbaut. Dies kann sich als nützlich erweisen, um Maschinenangriffe zu unterbrechen und dir Zeit zu geben, dich neu zu positionieren, deine Gesundheit mit Äpfeln wiederherzustellen oder weitere Pfeile herzustellen.

3 Feuerpfeile: Für rasend schnelle Kämpfe

Feuerpfeile sind ein weiterer Munitionstyp für das frühe Spiel, den du wahrscheinlich während des gesamten Spiels von Call of the Mountain verwenden wirst, da sie sehr effektiv die Lebenspunkte der Maschinen verringern. Um sie herzustellen, muss Ryas einen Brandkanister an der Spitze seines Pfeils befestigen. Wie ihr wahrscheinlich schon erraten habt, werden sie benutzt, um Gegnern einen Verbrennungsstatus zu verleihen, der ihnen mit der Zeit Schaden zufügt.

Außerdem haben verbrannte Feinde die Chance, von Flammen verschlungen zu werden und für kurze Zeit nicht angreifen zu können. Dies macht Feuerpfeile besonders nützlich im Kampf gegen Glinthawks, da diese die unangenehme Angewohnheit haben, in Gruppen zu spawnen und den Spieler mit Angriffen aus der Ferne und dem Nahbereich zu bombardieren.

2 Präzisionspfeile: Der beste Freund des Scharfschützen

Präzisionspfeile waren schon immer eine der aufregenderen Munitionstypen in der Horizon-Serie, um Aloys schnelle und tödliche Bogenschießkünste zu demonstrieren. Ihre Aufnahme in Call of the Mountain wird dennoch begrüßt, da sie es Ryas ermöglichen, in schneller Folge großen Schaden in einem bestimmten Gebiet anzurichten.

Siehe auch :  Metro Exodus: Die 10 furchterregendsten Feinde, Rangliste

Sie sind nicht nur die beste Munition, um Schwachstellen zu treffen, sondern lassen sich auch gut mit Feuer-, Schock- und Tränenpfeilen kombinieren, um noch mehr Schaden zu verursachen. Um sie herzustellen, müsst ihr Präzisionspfeilspitzen finden, die erst spät im Spiel eingeführt werden. Daher hast du im Vergleich zu anderen Munitionstypen nicht so viele Gelegenheiten, Präzisionspfeile zu verwenden.

1 Tränenpfeile: Das ist eine Menge Schaden

Tränenpfeile sind mit Abstand die stärkste Munitionsart im Spiel und bekannt für ihren hohen Schaden und ihre Fähigkeit, Maschinenrüstungen zu durchschlagen. Um sie herzustellen, muss Ryas Echo-Granaten an den Enden seiner Pfeile anbringen, die beim Aufprall einen Schallknall erzeugen. Diese werden etwa in der Mitte der Geschichte eingeführt.

Während des Kampfes können Tränenpfeile eingesetzt werden, um große Mengen an Schaden in einem weiten Bereich zu verursachen. Das macht sie während der anspruchsvollen und massiven Bosskämpfe, in denen die Gegner größere Trefferzonen und Gesundheitspools haben, äußerst nützlich. Außerdem erzeugen sie einige der coolsten Explosionen im Spiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert