10 Dinge, die wir gerne wissen würden, bevor wir UFC 4 von EA kaufen

EAs UFC Das Gaming-Franchise-Geschäft ist dieses Jahr nach zwei Jahren in der Entwicklung zurück und auch UFC 4 bringt einige bedeutende Anpassungen mit sich, um sich von seinen Vorläufern zu trennen. Abgesehen von einigen Verbesserungen an den Lichtern und besseren Persönlichkeitsmodellen sieht dieses neue Videospiel sehr ähnlich aus wie UFC 3in Bezug auf seine Optik.

Es wäre für Spieler sicherlich sehr einfach, diesen neuen Eintrag auszuprobieren und ihn als ein weiteres normales Videospiel-Upgrade für sportliche Aktivitäten abzutun. Das werden aber auch langjährige Fans der Kollektion schnell lernen UFC 4ist eher eine andere Erfahrung als seine Vorgänger. Mit zahlreichen brandneuen Feldern, Kampfeinstellungen sowie dem Entfernen eines Heftfeatures werfen wir einen Blick auf 10 Dinge, die Sie vor dem Kauf wissen müssen UFC 4.

10 Das Einreichungssystem ist anders

Einer der größten Dealbreaker mit Vergangenheit UFC Spiele, die von EA Sporting Activities entwickelt wurden, war das Einstiegssystem. Während die meisten Spieler von dem Schlagsystem im Spiel begeistert waren, gab es nicht wenige, die die Techniker aus früheren Spielen auch kompliziert und auch fummelig entdeckten.

Darüber hinaus werden Anfänger, die es mit einer Person aufnehmen, die mit dem Einstiegssystem des vorherigen Spiels vertraut ist, einen äußerst einseitigen Kampf produzieren. Zum Glück hat EA dieses System tatsächlich angegangen, indem es viel leichter zugänglich gemacht wurde und einige der WWE 2K Wrestling-Videospiele.

9 Über 200 Wettbewerber zur Auswahl

EAs UFC 4 hat die größte Aufstellung von Kämpfern, die jemals in einem Videospiel mit gemischten Kampfstilen zu sehen war. Im Moment gibt es 238 bestätigte Kämpfer, mit denen sich Gamer auseinandersetzen können. Dies wird nicht nur einen hohen Wiederspielwert beinhalten, sondern den Spielern auch ein ausgewogeneres Erlebnis bieten.

Siehe auch :  5 Zelda-Klone, die besser sind als das Original (und 5, die so viel schlimmer sind)

Selbst die am höchsten bewerteten Boxer im Videospiel werden Schwächen haben, die von einer Person mit unterschiedlichen Fähigkeiten ausgenutzt werden können. Testen ist das A und O für den Erfolg in UFC 4 und es gibt auch genug im Videospiel zum Herumspielen.

8 Das neue Bewertungssystem

Es gibt ein brandneues Punktesystem für Kämpfer im diesjährigen Videospiel. In diesem Moment werden Boxer im Allgemeinen mit fünf Sternen ausgezeichnet. Neben dem Gesamt-Star-Ranking werden die Kämpfer sicherlich auch ein Promi-Ranking für ihre Schritte, Gesundheit und Wellness, Boden-Videospiele und auch Stand-up haben.

Der größte Nachteil dieses Systems ist, dass es sich weniger spezifisch anfühlt, wenn es um die wahre Ausdauer eines Boxers sowie um die Schwachstellen geht. Trotzdem wird ein solches System die Spieler dazu drängen, mit verschiedenen Kämpfern zu experimentieren, anstatt Jon Jones oder Israel Adysenya jede Farbe auszuwählen.

7 Es gibt keinen Joe Rogan

Wenn es um größere Events geht, ist Joe Rogan als Kommentar fast so legendär wie Bruce Barrier, der die Kämpfer vor einem Match ankündigt. Rogan verpasst jedoch den diesjährigen Zugang und wurde vom früheren UFC-Halbschwergewichts- und auch Schwergewichts-Champion Daniel Cormier geändert.

Anscheinend entschied sich Rogan, den Diskurs nicht zu führen, da er in seinen Worten entdeckte, dass er den gleichen Ausdruck immer wieder in einer Audiokabine "betäubend" wiederholte. Zum Glück ist Cormiers Diskurs mit seinem Schattenmann Jon Anik hervorragend und fühlt sich im diesjährigen Beitrag wirklich besonders natürlich an.

6 Bruce Lee freischalten

Frühere Videospiele in EAs UFC Spieleserien enthalten tatsächlich den Superstar Bruce Lee mit epischen Kampfstilen. Dies liegt an der Tatsache, dass er dem Führer das Konzept der Integration zahlreicher Kampfkunstpraktiken und der Verwendung dessen, was funktioniert, in einem Design unterstützt hat.

Siehe auch :  Magic: The Gathering - Die 10 besten Abenteuerkarten

Bruce Lee ist im diesjährigen Spiel als Vorbestellerbonus oder DLC zurück. Der einfachste Weg, ihn freizuschalten, besteht darin, das Videospiel über die Folie "Jetzt erwerben" im zu kaufen UFC 3Auswahl an Speisen in Videospielen.

5 gemahlen und auch zusätzliches Pfund

Sowohl die Boden- als auch die Pound-Mechanik wurden überarbeitet in UFC 4. Bewegungen sind noch flüssiger und auch realistischer und der Spieler erhält in diesem Spiel noch mehr Kontrolle über seine Kämpfer.

Es fühlt sich immer noch deutlich zugunsten des Offensivboxers an, aber der schützende Kämpfer am Boden hat noch mehr Geräte, um wegzulaufen, Schlägen, umgekehrten Einreichungen und Verschiebungen fernzuhalten, um den Vorteil zu erzielen.

4 Kampf im Clinch

Spieler, die möglicherweise durch die etwas roboterhafte Clinch-Mechanik der vorherigen Spiele verzögert wurden, werden erfreut sein zu verstehen, dass es in reibungsloser denn je ist UFC 4.

Mit der modernen RealMotion Player-Technologie von EA ist das Starten eines Clinch einfacher als zuvor, obwohl es immer noch ein Timing erfordert, und sogar das Verlassen sieht viel besser aus und fühlt sich viel besser an als je zuvor in der Vergangenheit. Sich im Käfig zu bewegen und auch den Körper eines Gegners zu kontrollieren, ist derzeit viel interessanter und auch zufriedenstellender.

3 Berufsmodus

Die Besetzungseinstellungen im vorherigen UFC Spiele waren eigentlich schon immer funktional, aber ziemlich mechanisch und ohne wirkliche Persönlichkeit oder Geschichte, sowie nichts, was der wunderbaren Geschichte in entspricht Kampfabendchampion .

Siehe auch :  Die 10 besten Schädel für Skul: The Hero Slayer

Jedoch, UFC 4schlägt es aus dem Park mit einem Markenkarriere-Setting, das RPG-Automechaniken und ein völlig dynamisches Beziehungssystem ausführt. Dies bietet die Einstellungswiedergabe, die für die Spiele erforderlich ist, und ist ein hervorragendes Mittel, um die Techniker des Videospiels zu entdecken.

2 Ultimate Team ist weg

Das Ultimate Team Setting war eines von UFC 3' s umstrittensten Modi und wurde tatsächlich aus dem diesjährigen Videospiel entfernt. Es war das richtige Telefonat, weil es den Entwicklern nicht nur erlaubte, sich zu konzentrieren und mit wichtigen Funktionen zu arbeiten, sondern es fühlte sich auch wirklich gezwungen, ein Team-Setting in einem MMA-Videospiel ständig zu haben.

Es war auch eine Möglichkeit für EA, zu versuchen, mit seinen Spielern Geld zu verdienen, indem es Mikrotransaktionen im Lootbox-Stil implementierte. Dies kam bei den Followern nicht gut an und löste zum Zeitpunkt der Einführung einige Kritik aus den Medien aus.

1 Es hat immer noch Mikrotransaktionen

Zum Glück hat EA die Lootbox-ähnliche Ultimate Group und die damit einhergehenden Mikrotransaktionen eliminiert. Nichtsdestotrotz gibt es immer noch Mikrotransaktionen in der Art der brandneuen Vanity-basierten Create-A-Fighter-Anpassungsalternativen.

Um den Designern gerecht zu werden, sind diese Eitelkeitsdinge rein kosmetisch und haben auch keine Pay-to-Win-Eigenschaften. Diese Attribute wirken, als wären sie mit dem Vierzehn Tage Fangemeinde im Hinterkopf und wenn man bedenkt, wie sehr das Gewöhnliche ist Vierzehn Tage Wenn der Fan in Skin-Packs investiert, ist es schwer, EA dafür verantwortlich zu machen, dass er auch an der Aktion teilnehmen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.