Gestrandet: Alien Dawn Review – Ein Kolonie-Simulator, der mehr Zeit braucht

Es ist verständlich, dass Stranded: Alien Dawn mit Rimworld verglichen wurde. Die meisten Kolonie-Simulatoren werden auf die eine oder andere Weise mit Rimworld verglichen. Man stürzt auf einem fremden Planeten ab, mit nichts als dem Schiffswrack und ein paar mickrigen Vorräten – Rationen, Medizin, vielleicht ein oder zwei Waffen, und dann muss man seine kleine Gruppe von Überlebenden dazu bringen, sich selbst zu versorgen und zu überleben.

Während Stranded: Alien Dawn mit seinen beeindruckenden 3D-Grafiken und Charakteren mit echten Beinen aufwartet, braucht das Spiel noch mehr Zeit, um die erhabenen Höhen von Rimworld zu erreichen. Mehr Zeit von den Entwicklern und, was noch wichtiger ist, mehr Zeit von einer engagierten Modding-Community.

Es gibt viel zu mögen an Stranded: Alien Dawn. Ich hatte viel Spaß bei einem sehr schwierigen Durchlauf, bei dem ich Yokko und Ken (eine Großmutter und einen Enkel, die sich eigentlich gehasst haben) von einer Schrotthütte zu einer voll funktionsfähigen Festung mit automatischen Geschütztürmen und Flammenwerfern geführt habe. Ich liebe die Heißluftballonmechanik, mit der man seine Kolonisten auf Expeditionen über die Planetenoberfläche schicken kann. Ich fühlte eine tiefe Verbundenheit mit den beiden, als sie Musikabende genossen, wobei der eine auf eine Handpan schlug und der andere in ein Didgeridoo schnaufte. All das wird durch die Bilder zusammengehalten – durch den riesigen Mond, der über dem Horizont aufgeht, die sanfte Sonne in den Bäumen und die Geier, die herabstoßen, um die toten Käfer in deinen Fallen zu fressen. Hier ist Platz für die Art von organischem Geschichtenerzählen, die Rimworld zu einem Genre-definierenden Klassiker gemacht hat – wir brauchen nur mehr davon.

Siehe auch :  Es ist einen Versuch wert, Cocoon ohne Anleitung zu spielen

Ich habe immer darauf gewartet, dass etwas Spektakuläreres passiert. Die Kolonie erlebte einen Meteoritenschauer, einige weitere abgestürzte Raumschiffe, eine Gruppe marodierender, blutrünstiger außerirdischer Gottesanbeterinnen, jede Menge Gewitter und ein paar Hitzewellen. Aber wo sind meine Horden von randalierenden Eichhörnchen? Oder Räuber mit Knüppeln und Hunger auf Menschenfleisch? Als mein Charakter einen Nervenzusammenbruch hatte, ging Yokko einfach im Wald spazieren. Sobald ich meine Verteidigungsanlagen eingerichtet hatte und genug Nahrung für mehrere Leben besaß, verwandelte sich das Spiel von einer Kolonie, die in Notlagen überlebt, in ein Tower-Defense-Spiel. Ich hatte nicht die Angst wie in Rimworld – dass Randy Random jeden Moment alles zerstören könnte, was ich aufgebaut habe, indem er mir im Laufe von fünf brutalen Spieltagen alles Mögliche entgegenwirft. Seuchen, Roboter, ein randalierendes außerirdisches Einhorn, das meine Kolonisten mit einem Schuss erledigt. Gestrandet: Alien Dawn trifft einfach nicht den gleichen Punkt.

Ohne zusätzliche Szenarien (obwohl ich das am Erscheinungstag hinzugefügte Militärexpeditionsszenario spielen konnte) fehlt dem Spiel auch ein Großteil der Anpassungsmöglichkeiten, die man erwarten würde. Jeder Kolonist ist zwar hübsch mit passenden, hochwertigen Porträts gerendert, hat aber festgelegte Eigenschaften, Fähigkeiten und Handlungsstränge. Das ist an sich nichts Schlechtes – es macht sogar Spaß, mit der perfekten Auswahl an Kolonisten seine Spielzüge zu optimieren, aber es bedeutet auch, dass es schwieriger ist, eigene Szenarien zu erstellen. Ich möchte, dass sich meine Kolonisten wie meine eigene Kreation anfühlen, so verrückt das auch klingen mag.

Siehe auch :  Gegen den Sturm: Vollständiger Ernährungsführer

Dies wirft eine interessante Frage zu Koloniesimulatoren im Allgemeinen und zu Spielen im Allgemeinen auf. Es braucht viel, um den Sprung von einem 100-Stunden-Spiel zu einem 1.000-Stunden-Spiel zu schaffen. Rimworld ist ein 1.000-Stunden-Spiel, aber es wird auch seit einem Jahrzehnt aktualisiert und modifiziert. Entwicklungsunterstützung während Stranded: Alien Dawn war während der Early-Access-Phase hervorragend, und das sollte immer gelobt werden, weil es nicht immer der Fall ist. Ich habe großes Vertrauen, dass dies wahrscheinlich einer meiner Lieblings-Kolonie-Simulatoren werden wird, wenn es noch ein paar Monate Updates und Mods gibt.

Ich habe keine Zweifel daran, dass der Steam Workshop bei diesem Spiel Wunder bewirken wird. Wenn das Modding von den Entwicklern richtig unterstützt wird, was anscheinend der Fall sein wird, könnten wir in Zukunft einige wirklich beeindruckende Mods haben. Ich habe bereits mit der Beyond Stranded-Mod gespielt, die eine Reihe neuer Eigenschaften, Überlebender und Expeditionen hinzufügt – ein klarer Indikator dafür, was mit genügend Zeit und Mühe möglich ist. Aber so wie es jetzt ist, ist Stranded: Alien Dawn bereits ein gutes Spiel, aber mit mehr Anpassungsmöglichkeiten, erzählerischen Elementen, Szenarien und einer allgemeinen Erweiterung auf soliden Grundlagen kann es ein großartiges Spiel werden.

Siehe auch :  Battlebit Remastered: How To Heal

Ein PC Steam Code wurde für diese Rezension zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert