WoW Classic-Klassenhandbuch: Priester

In World of Warcraft: Standard verwendet der Priesterkurs eine Mischung aus dringend benötigter Heilung und befriedigendem DPS durch Schattenform. Als Priester werden deine Heilungslösungen sicherlich immer gebraucht, und Spieler werden dir sicherlich aus Azeroth zuflüstern und fragen, ob du ihnen in einem Dungeon beitreten könntest, um das Ereignis aktiv zu halten. Dank einer Mischung aus Wachleuten und direkter Wiederherstellung sind Sie der Aufgabe mehr als gewachsen.

Welche Rolle erfüllt ein Priester?

Priester sind funktional, um es gelinde auszudrücken. Während sie als Therapeuten sicherlich ständig gebraucht werden, können sie auch unerwünschte Debuffs von Verbündeten und auch Enthusiasten für Gegner beseitigen. Gefallene Festteilnehmer können dank dir revitalisiert werden und du hast zusätzlich minimale Energie durch Mind Control. Da es sich um einen transportierten Zauberspruch handelt, ist er weniger praktisch als etwas wie Polymorph, hat jedoch seinen Nutzen.

Auch Priester haben über Schattenzauber Zugang zur dunklen Seite. Damages In Time (Dot) sowie direkte Schadenszauber bei Array können risikofreies Leveln bewirken und auch bei Schäden in einem Dungeon helfen, wenn niemand Schaden erleidet.

Via: wowhead.com

Ist der Priester leicht oder schwer?

Priester fallen in Bezug auf ihren Schwierigkeitsgrad in die Standardklassifikation. Im Gegensatz zu Jägern und Hexenmeistern gibt es kein Familienhaustier, um Container zu beschädigen und Gegner zu verspotten. Aus diesem Grund müssen sich Priester ihrer Umgebung bewusst sein und greifen normalerweise jedes Mal nur einen einzigen Gegner an. Ein Stick wird auch nützlich, um Mana zu sparen. Zum Glück kann ein Spieler seine Fähigkeiten für die DPS-Erhöhung in die Dunkelheit entladen und trotzdem einen Dungeon heilen, obwohl es ihnen natürlich noch schlechter geht, als wenn sie Fähigkeiten in den Heilbäumen hätten.

Siehe auch :  Spellbreak: Toxikologen-Klassenhandbuch

Manche Spieler graduieren fast ausschließlich mit Dungeons. Indem man Freunde findet und als qualifizierter Heiler bezeichnet wird, wird es sicherlich immer Feiern geben, die darauf abzielen, Sie in einen Kerker zu mobilisieren. Dies kann dazu beitragen, Erfahrung zu sammeln und eine solide Ausrüstung zu haben. Wenn man sich also entscheidet, zum Questen zurückzukehren, ist man bereits gut vorbereitet.

Via: classic.wowhead.com

PvE-Prospekt für Endgame

Im Endspiel zielen die meisten Spieler für ihre Heilung auf Priester und auch auf den DPS. Ein traditionelles Konstrukt für Priester ist normalerweise 30 Punkte in Heilig und 21 in Disziplin, was eine Mischung aus effektiven direkten Heilungen sowie Schilden bietet. Das Gegenteil ist ebenfalls eine Alternative, mit 31 Punkten direkt in Technik und auch 20 in Heilig, was offensichtlich Schilde gegenüber Rohheilungen verstärkt.

In einigen Szenarien können Ausnahmen gemacht werden. Zum Beispiel kann ein Spieler durch Darkness Weaving Darkness Damage erhöhen, um Hexenmeistern zu helfen. Diese Art von DPS für den Nutzen war ständig Teil des Clergyman-Pakets, wie in späteren Erweiterungen zu sehen ist, wenn ein Darkness Clergyman das Mana zurückgibt, sowie in Raids "Mana-Batterie".

Während Shadow für das Leveln nützlich ist, erwarten Sie, dass verschiedene andere Spieler Sie zunächst als Heiler betrachten, um keine Erwartungen zu wecken, die nicht erfüllt werden können.

Siehe auch :  Fluch der toten Götter: Wie man Malok Paal, die Fleischmonstrosität, besiegt

Via: polygon.com

PvP-Potenzial

Schattenpriester können im PvP frustrierende Gegner sein, da sie DoTs verwenden, eine Schlinge kanalisieren, ein AoE-Problem wirken und sich selbst heilen können, wenn ein Gegner sein Machtwort: Wache auftaucht. Noch schlimmer ist es, wenn ein Priester auftaucht, um einem Gegner zu helfen, und dieser sofort gesichert und geheilt wird. Als solche ist ein gut informierter Priester eine Macht, die man in Betracht ziehen sollte, obwohl sie im Allgemeinen nicht so mächtig oder effektiv sind wie Magier oder Hexenmeister.

Rassenwahl zur Maximierung

In Bezug auf die reine Optimierung, um die Fähigkeiten eines Charakters voll auszuschöpfen, bietet die Partnerschaft zwei attraktive Möglichkeiten. Die Leute haben ein hervorragendes Rassen-Passiv namens The Human Spirit, das dem Basis-Spirit einen Bonus von 5% gewährt. Je länger ein Kampf dauert, was im PvE ziemlich lang sein kann, desto mehr Mana haben sie durch passive Regeneration.

Zwerge hingegen haben Steinform, um zu überleben. Beides sind wunderbare Entscheidungen, und es hängt auch vom Spielstil ab. Einige Spieler haben ständig das passive Geist-Bonusangebot von Priestern genossen, auch wenn es winzig ist. Es gibt absolut nichts Schlimmeres, als während eines Raid-Boss-Erlebnisses Mana zu fehlen, und The Human Spirit wirkt dem entgegen, wenn auch nur teilweise.

Für die Menge sind Trolle dank ihres Rassenpassivs Berserking ideal als PvE-Therapeuten. Dies ermöglicht es ihnen, sich basierend auf dem erlittenen Schaden schneller zu erholen. Bei den härtesten Raids kann dies der Unterschied zwischen einem sauberen und einem effektiven Clear sein. Für PvE möchte man vielleicht einen untoten Priester für die Rassenfähigkeit des Willens der Verlassenen haben, aber ansonsten sind Trolle ständig die effektivste Wahl.

Siehe auch :  So finden Sie Articuno in der Kronen-Tundra

Beste Karrieren für den Geistlichenkurs

Priester ähneln Magiern sowie Hexenmeistern in Bezug auf die breite Palette von Berufen, die sie je nach ihren Anforderungen auswählen können. Spieler, die zum ersten Mal in WoW: Standard spielen, möchten möglicherweise Dual-Gathering-Berufe annehmen, während sie auf der Ebene der öffentlichen Auktion Produkte anbieten. Häuten und Kräuterkunde zum Beispiel während der Suche werden Ihre Taschen sicherlich ständig mit dringend benötigten Handwerksprodukten füllen, die ständig beliebt sind.

Schneiderei und auch Verzaubern funktionieren auch dank der Fähigkeit, hergestellte Stoffdinge zu entzaubern. Dies ist eine langsame Arbeit, um sicherzustellen, dass es jedoch eine großartige Endgame-Kombination ist, da Enchanting ständig beliebt ist.

Schließlich sind Kräuterkunde sowie Alchemie auch gute Optionen, aber viel mehr für die langfristige Möglichkeit der Goldgewinnung. Im Endspiel werden Sie und alle anderen sicherlich Verbrauchsmaterialien für PvE benötigen, und es wird immer Nachfrage nach ihnen im öffentlichen Auktionshaus geben.

Via: overgear.com

Obwohl davon auszugehen ist, dass Priester sich erholen, sind sie immer eine gute Option für diese Funktion. Wenn Sie einer Gilde als Therapeut helfen möchten, ist der Geistliche-Kurs eine fantastische Wahl.

Quellen: Wowkopf. com , Überblick über den offiziellen Ansatz von Brady Games für World of Warcraft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert