Der HCL-Poker-Betrug Unsinn ist Depp Vs Heard all over again

Es ist verblüffend offensichtlich, dass Robbi Jade Lew nicht gegen den Pokerprofi Garrett Adelstein im Hustler Casino Live-Pokerspiel von letzter Woche betrogen hat. Sie ist eine Amateurspielerin, die einen statistisch schlechten Call gemacht und gewonnen hat. Fall abgeschlossen, Ende der Geschichte. Was gibt es noch zu besprechen? Die Tatsache, dass so viele auf die Idee kommen, dass Lew mit irgendwelchen High-Tech-Mitteln betrogen hat, ist mir ein Rätsel, wenn die Realität so klar ist. Die Geschichte sollte sich um den erfahrenen Veteranen drehen, der seine Auslosung verpasst hat und sich darüber aufregt, aber stattdessen wird Lew vor dem Gericht der öffentlichen Meinung von Leuten mit den schlimmsten Meinungen, die ich je gesehen habe, verurteilt. Die Art und Weise, wie dies von der Community und Hustler Casino Live gehandhabt wird, setzt einen schlechten Präzedenzfall für Live-Poker, und ich schäme mich für das Spektakel, zu dem sich diese relativ harmlose Situation entwickelt hat.

Hier sind die Fakten: Die Newcomerin Robbi Jade Lew hat ihren ersten Auftritt im Hustler Casino Live-Stream, einem High-Stakes-Cash-Game, das fünf Abende pro Woche auf dem HCL-YouTube-Kanal stattfindet. Lew spielt ihre J/4-Hand gegen Garrett "Gman" Adelstein, einen Spieler mit einem gewissen Ruf, der dieses Spiel häufig besucht. Adelstein erhöht den Pott vor dem Flop mit Kreuz 8/7 auf über 2.000 Dollar und Lew geht überraschenderweise mit. Wenn Sie kein Pokerspieler sind, sollten Sie wissen, dass ihr Blatt als ziemlich schlecht gilt.

Auf dem Flop, der 10/10/9 mit zwei Kreuz zeigt, verbessert sich das Blatt überhaupt nicht. Adelstein hat noch kein Gewinnblatt, aber er hat eine beträchtliche Anzahl von Outs. Zu diesem Zeitpunkt ist es statistisch gesehen wahrscheinlich, dass er gewinnt, und er wettet $2.500, um dies zu zeigen. Mit nichts außer einem Jack High und einem Backdoor Flush Draw macht Lew einen weiteren überraschenden Call.

Siehe auch :  Overwatch 2: 10 beste Helden für PvP

Der Turn ist die Herz 3, die das Blatt der beiden Spieler nicht verbessert. Adelstein macht eine Semi-Bluff-Wette mit der Absicht, Lew zum Aussteigen zu bewegen. Er erhöht den Pot um 10.000 $, was Lew verwirrenderweise auf 20.000 $ erhöht. Ohne lange zu zögern, geht Adelstein All-in. Lew legt einen Zeitchip hin, um ihr 30 Sekunden Bedenkzeit zu geben, geht dann aber schnell All-in. Die Spieler einigen sich darauf, es zweimal zu probieren und der River bringt die Karo 9 und das Pik-Ass. Adelstein findet keinen seiner Outs und Lew gewinnt den 269.000-Dollar-Pott mit Jack High.

Das ist ein bizarres Blatt, keine Frage, aber nicht so bizarr wie die Reaktion darauf. Adelstein ist zunächst geschockt, aber nach einem Moment fängt er an, Lew zu befragen, warum sie mit einer so schwachen Hand mitgegangen ist. Er ist mit ihren Antworten unzufrieden und die Situation eskaliert weiter. Die beiden verlassen den Tisch und unterhalten sich außerhalb der Kamera, was dazu führt, dass Lew Adelstein sein Geld zurückgibt. Später behauptet er, dass Lew ihm das Geld zurückgegeben hat, nachdem er ihr gesagt hat, dass das Blatt bald veröffentlicht wird und Millionen Menschen ihr verdächtiges Spiel sehen werden. In einer schriftlichen Erklärung auf Twitterumreißt Adelstein mathematisch, warum der Call schlecht war, wie Betrug bei einem Live-Spiel passieren kann und wie Lew sich seiner Meinung nach verdächtig verhalten hat. Er sagt, er habe sein Geld zurückgenommen, weil "dies einem Geständnis am nächsten kam."

Siehe auch :  Fans entwerfen bereits Marios flachwangiges Filmmodell neu

HCL gab eine eigene Erklärung ab. und versprach, eine Anwaltskanzlei mit einer unabhängigen Untersuchung zu beauftragen und die Ergebnisse öffentlich zu machen. Die Erklärung schließt mit dem Eingeständnis, dass diese Untersuchung nur aufgrund von Adelsteins Gefühlen eingeleitet wurde. "Es ist uns wichtig zu bekräftigen, dass wir zu diesem Zeitpunkt keine Beweise für ein Fehlverhalten von irgendjemandem gefunden haben. Die unbegründete Anschuldigung reichte aus, um Lew untersuchen und möglicherweise einem Lügendetektortest unterziehen zu lassen, nur weil er die Dreistigkeit besaß, ein schlechtes Blatt zu spielen.

Viele sehen Parallelen zu dem Betrugsskandal zwischen dem Schachprofi Magnus Carlsen und dem relativ unbekannten Hans Niemann. Niemann hat bereits zweimal zugegeben, betrogen zu haben, also hatte Carlsen einen berechtigten Grund, ihn zu verdächtigen. Adelstein hat jedoch keine Beweise gegen Löw. Er kann sagen, dass die Rückgabe des Geldes ein Schuldeingeständnis ist, aber er glaubte, dass sie schon vorher betrogen hat, einfach weil sie sich nicht an die Regeln gehalten hat und keinen ausreichenden Grund dafür hatte.

Wenn es hier Parallelen gibt, dann sind es die zum Amber Heard-Prozess. YouTuber wie Doug Polk haben den Vorfall fast eine Woche lang dramatisiert und "Ermittlungs"-Streamer gemacht, in denen er Lews Privatleben unter die Lupe nimmt, um Beweise dafür zu finden, dass sie nicht vertrauenswürdig ist. Es ist enttäuschend, aber nicht überraschend zu sehen, wie Lew von der männerdominierten Poker-Community behandelt wird. Alle paar Stunden postet jemand ein Video mit dem Titel 'New Evidence In Poker Cheating Scandal' und es ist nur ein Bild von Lew's Instagram, auf dem sie einen Bikini trägt. Es handelt sich weniger um einen Betrugsskandal als um einen Skandal um eine attraktive Frau, die gewinnt, und einige Leute werden nicht locker lassen, bis sie komplett aus der Szene verdrängt wurde.

Siehe auch :  Diese Woche im Elden Ring: Der geheime Kopf des Drachenlords Placidusax, Drachengeborene Runenbären und Ragdoll-Physik

Die meisten der echten Profis sehen das als das, was es ist. Phil Iveyder zwei Plätze von Lew entfernt saß, glaubt, dass sie ihre Hand falsch gelesen hat und dachte, sie hätte J/3 und nicht J/4. Das scheint die naheliegendste Erklärung zu sein. Sie wollte nicht zugeben, dass sie ihre Hand vor aller Welt falsch gelesen hat, also hat sie nach dem Ende der Hand ein wenig unsinnig geplappert. Das ist alles, was es dazu zu sagen gibt.

Bei all dem Aufruhr um Lew, der mit einem schlechten Blatt mitgeht, wird übersehen, dass Adelstein mit 8 High gepusht hat und nur um ein paar Prozentpunkte favorisiert war, zu gewinnen. Wenn Lew geglaubt hätte, dass sie eine 3 hat und mit dem unteren Paar mitgegangen wäre - was Profis einen Bluff Catcher nennen - hätte Adelstein ihr gratuliert und weitergemacht. Aber sie hat nicht so gespielt, wie Profis spielen; sie hat nicht 'richtig' gespielt. Jetzt wird sie von allen Seiten unter die Lupe genommen, einschließlich einer Untersuchung durch die Anwälte von Hustler, und das ohne legitimen Grund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert