Das seltsamste Spiel, das du je gespielt hast, ist nur halb so seltsam wie Killer7

Killer7 ist eines dieser Spiele, die sich jeder traditionellen Klassifizierung entziehen. Der Versuch, es einem Genre zuzuordnen, ist sinnlos. Es ist jenseits des Genres. Es gibt Ego-Shooter, Third-Person-Erkundung und Rätsel im Stil von Resident Evil, aber es kombiniert diese vertrauten Elemente auf eine Weise, die sowohl verblüffend als auch bezaubernd ist. Fans der ähnlich schrägen New-Wave-Band Devo bezeichnen das Genre ihrer Musik oft einfach als "Devo", und das ist die beste Art, Killer7 zu kategorisieren. Um was für ein Spiel handelt es sich? Es ist ein Killer7-Spiel, und es gibt nichts Vergleichbares.

Killer7 wurde von Grasshopper Manufacture entwickelt und kam im Sommer 2005 für PS2 und GameCube auf den Markt. Der Regisseur, Autor und führende kreative Kopf des Spiels war Goichi 'Suda51' Suda, unterstützt von Shinji Mikami, dem Schöpfer von Resident Evil. Diese beiden Köpfe trafen aufeinander und schufen ein äußerst originelles, äußerst kreatives und zutiefst originelles Arthouse-Spiel, das zu meinem Erstaunen von Capcom finanziert wurde. Der Verleger gab Grasshopper einen bemerkenswerten, noch nie dagewesenen künstlerischen Spielraum, und das Spiel widersetzt sich bei jeder Gelegenheit den Konventionen.

Siehe auch :  Wordle Antwort und Hinweise - 4. Oktober 2022, Lösung #472

Die Geschichte ist abstrakt und traumhaft und führt häufig in verwirrende Richtungen. Im Grunde spielt man die Rolle von Harman Smith, einem älteren Mann im Rollstuhl, der sieben gespaltene Persönlichkeiten verkörpern kann. Dan Smith ist ein gewalttätiger Ex-Polizist mit einem Revolver im Stil von Dirty Harry; Mask de Smith ist ein mexikanischer Wrestler mit zwei Granatwerfern; Kaede Smith hat eine Pistole mit Zielfernrohr und kann Geheimnisse preisgeben, indem sie sich schneidet und daran blutet; Coyote Smith ist ein Dieb, der Schlösser knackt und eine träge, aber mächtige Spezialwaffe besitzt.

Dies sind nur einige der Charaktere, die du steuern kannst, und du kannst frei zwischen ihnen wechseln, während du dich durch die zunehmend bizarren, labyrinthischen Level des Spiels bewegst. Eines der seltsamsten (und für viele auch abstoßendsten) Dinge an Killer7 ist, dass es keine Bewegungsfreiheit gibt. Alles, was Sie tun, ist, eine Taste zu drücken, um vorwärts zu gehen, und eine andere, um sich umzudrehen. Man kann sich nicht einmal aussuchen, was man sich ansieht: Alles wird durch feste Kameras betrachtet. Das ist eine verdammt kreative Entscheidung, an die man sich zugegebenermaßen erst einmal gewöhnen muss.

Siehe auch :  In den nächsten acht Wochen gibt es ein ganzes Jahr voller großer Spiele

Dann hört man das unheimliche Gackern eines Heaven Smile, der Feinde von Killer7, deren Gesichter in einem permanenten, beunruhigenden Fratzengrinsen fixiert sind. Das Spiel wechselt in die Ego-Perspektive und wird zu einem Shooter. Die Smiles watscheln auf dich zu, und wenn sie dir zu nahe kommen, explodieren sie, so dass Genauigkeit eine Priorität ist. Hinter der lebhaften Grafik, den beunruhigenden Feinddesigns und dem beunruhigenden Audiodesign verbirgt sich ein ziemlich einfacher Shooter. Als Spiel hat Killer7 nicht viel zu bieten - aber es macht seine Mängel mit purem Stil wett. Du kannst deine Augen nicht davon abwenden.

Mit Blut bespritzte Smiths-Texte an einer Wand. Eine sprechende Leiche, die ein Tanktop mit der Aufschrift BAD GIRL trägt. Ein Luchador, der eine Kugel in der Luft durch einen Kopfstoß stoppt. Ein Anime-Schulmädchen mit einem Sturmgewehr. Ein abgetrennter Kopf in einer Waschmaschine. Das sind nur einige der surrealen Bilder, mit denen Sie in Killer7 konfrontiert werden. Trotz des begrenzten Spielumfangs ist es ein Spiel mit beeindruckender und ständig überraschender Vielfalt. Man weiß nie, in welchen psychedelischen Albtraum es einen als Nächstes verschlägt oder welchen seltsamen Typen man dort begegnet.

Siehe auch :  Sonys Investition in FromSoftware könnte zu anderen Projekten als Spielen führen

Denken Sie an das seltsamste Spiel, das Sie je gespielt haben. Killer7 ist noch verrückter. Es ist die Art von Spiel, die man von einem besonders avantgardistischen Indie-Entwickler erwartet - nicht von einem großen Publisher wie Capcom. Es ist eine doppelt mutige Veröffentlichung, wenn man bedenkt, wie die Spielelandschaft im Jahr 2005 aussah, in dem so provokante Titel wie dieser so gut wie unbekannt waren. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Sie daran abprallen werden. Das haben viele getan. Ich habe es die ersten paar Male getan. Aber wenn du dich dem eigenartigen Rhythmus hingibst und dich in der verdrehten Geschichte verlierst, wird es dich grinsen lassen wie ein Himmelslächeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.