Ehemalige Criterion-Entwickler enthüllen verworfene Black 2-Pläne

Criterions Interpretation des FPS-Genres Black hat so etwas wie einen Kultstatus. Es ist bekannt als eines der späten Spiele für die PS2 und die ursprüngliche Xbox, das am Ende dieser Generation erschien. Black erhielt damals gute Kritiken und war visuell beeindruckend, und das Spiel aus dem Jahr 2006 schien genug Wirkung zu haben, um eine Fortsetzung zu rechtfertigen, die jedoch nie zustande kam. Ehemalige Mitarbeiter von Criterion haben jetzt jedoch verraten, was sie für diesen aufgegebenen Nachfolger geplant hatten.

Im Gespräch mit thatHITBOXerklärten mehrere ehemalige Entwickler von Criterion, welche Design-Entscheidungen sie für diese Fortsetzung getroffen haben (via Eurogamer). Eine davon war, "Netzwerk-Gameplay" für den Koop-Modus und ein Wiederherstellungssystem für den Fall, dass einer der Spieler ausfällt, zu integrieren. Dem ursprünglichen Spiel fehlte der Mehrspielermodus, einer der am häufigsten geäußerten Kritikpunkte an Black.

Die Fortsetzung von Black sollte den Untertitel "Rendition" tragen, so Ben Minto, ein technischer Sounddesigner des Originaltitels. "Die Idee drehte sich um amerikanische Truppen, die nach Übersee gehen, Menschen entführen und sie über die Grenzen zurückbringen... Ich bin mir aber nicht sicher, ob es eine ausgearbeitete Geschichte gab", sagte er gegenüber thatHITBOX.

Siehe auch :  Death Stranding 2 Gerüchten zufolge unter dem Codenamen "Ocean"

Black-Level-Designer Micheal Othen sagte auch, dass die Fortsetzung eine "erstaunliche" Deckungsmechanik enthalten sollte, "bei der man sich gegen Dinge stellen und blind feuern konnte". Er sagt, die Mechanik hätte sich "intuitiv" und "organisch" angefühlt.

"Es gab ein paar coole Feind-KI-Verhaltensweisen mit der Art, wie sie sich in der Umgebung bewegen. Man sah sie über die Motorhauben von Autos springen und in Deckung gehen. Als Spieler sah das fantastisch aus, weil man diesen dynamischen Bewegungsfluss hatte. Das waren nur sehr frühe Bestandteile des R&D-Stadium", fuhr er fort.

Warum also wurde die Fortsetzung von Black nie realisiert? Die Entwickler erklärten, dass Criterion mit Burnout Paradise alle Hände voll zu tun hatte, während der Markt für Shooter gesättigt schien. "Es kamen eine Menge Shooter auf den Markt, sogar innerhalb von EA", so Othen. "Bad Company experimentierte mit zerstörbaren Levels. Es könnte schwierig für sie gewesen sein, zu sehen, wie ein 'Black 2' zu anderen Spielen in ihrem Veröffentlichungsprogramm passte. Ich war enttäuscht, dass es nicht das Licht der Welt erblickt hat".

Siehe auch :  E3 2019: Baldur's Gate 3 bekommt ein Tabletop-RPG-Prequel

Das vollständige Feature auf thatHITBOX ist es wert, gelesen zu werden, da es weitere Details enthält, wie z.B., dass Blacks Fortsetzung noch filmähnlicher sein sollte und sogar ein bisschen wie Hitman, also geht rüber und lest es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert