Twitch-Streamer angeklagt, seine Frau während des Streams angegriffen zu haben, bekennt sich schuldig

Das australische Twitch-Banner Luke „MrDeadMoth“ Munday hat sich tatsächlich schuldig gemacht, seinen schwangeren Ehepartner während eines Online-Fortnite-Streams angegriffen zu haben. Das Plädoyer, nach Der Sydney Morning Herald , trat am Montag vor Richter Ian Cheetham im Picton-Bürger-Gericht auf.

Der Angriff, der am 10. Dezember außerhalb der Kamera stattfand, war ein kontroverser Moment für Twitch kleine Beträge, die gerade eine 2-wöchige Beschränkung für MrDeadMoth erließ, unabhängig davon, ob er seine andere Hälfte im Stream hörbar angegriffen und von Polizisten festgenommen wurde. Nach der Rückkehr führte ein öffentlicher Aufruhr schließlich dazu, dass MrDeadMoth dauerhaft verboten wurde, aber die schlechte Argumentation hat bei Twitch einen schwarzen Fleck hinterlassen, der die öffentliche Annahme der Plattform bis heute beeinflusst.

Der Angriff am Freitag, den 10. Dezember, war für die Zuschauer ein schockierendes Erlebnis, da der Einlauf in Echtzeit auf Twitch voranschritt. Während er Fornite im Stream spielte, begann MrDeadMoth mit seiner besseren Hälfte außerhalb des Bildschirms zu streiten. Sein Ehepartner, der vor Gericht als Ms. Campbell identifiziert wurde, kann angehört werden, indem er das Banner mitteilt, das Spielen von Videospielen einzustellen und sich seinen Familienmitgliedern zum Abendessen anzuschließen.

MrDeadMoth widersetzt sich und wiederholt „Ich bin bald raus“, als Ms. Campbell anfängt, Kisten und auch Schutt auf ihn zu werfen. Er regelt, dass sie aufhört, und sagt: „Ich werde anfangen, dich mit Scheiße zu bewerfen, schau, wie es dir gefällt.“ Das Werfen geht weiter, und schließlich verlässt auch der Streamer seinen Computer und steht ebenfalls Ms. Campbell gegenüber. Ein lautes Putten ist zu hören und auch das Weibchen beginnt laut zu schluchzen und behauptet „You’re a f ***ing lady basher!“

Zuschauer riefen die Behörden an, auch Munday wurde festgenommen. In Anbetracht dessen, dass sie sich am Montag des Angriffs schuldig bekennt, wurden Frau Campbell tatsächlich auch zwei typische Angriffe in Rechnung gestellt, weil sie Munday einen Wasserkocher geworfen hatte. Sie ist auf Bindung und darf nicht mit Munday sprechen. Die Verurteilung von Munday wurde auf den 26. August vertagt.

Der Umgang von Twitch mit dem Szenario war tatsächlich ein Untersuchungsfaktor für die Community. Als MrDeadMoth nach seiner 2-wöchigen Einschränkung wieder zum Streaming zurückkehrte, verursachte eine Flut von Datensätzen von Besuchern schließlich seine langfristige Einschränkung auf der Plattform. Vor kurzem erhielt Dr. Disrespect das gleiche zweiwöchige Verbot für Online-Streaming im Waschraum auf der E3. Diese Übertretungen betonen die Inkongruenz, mit der Twitch in Bezug auf Dienstverstöße umgeht, und machen den Grad der Schwierigkeiten deutlich, die mit der Überwachung von Online-Webinhalten verbunden sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.