Tower Of Fantasy Vorschau - Erste Eindrücke einer vertrauten Welt

Tower Of Fantasy führt dich in die Welt von Aida ein, ein unerforschtes Reich, das es zu entdecken gilt, während du deine verlorenen Erinnerungen rekonstruierst und dabei allen Menschen in Not hilfst. Aber in einem so großen Open-World-Spiel geht es nicht nur darum, zu reisen und neue NSCs zu treffen, und schon bald wirst du dich von allen möglichen Feinden umgeben sehen, die es zu bekämpfen gilt.

Im Kampf werden mehrere, austauschbare Waffen gleichzeitig eingesetzt. Von Bögen und Schilden bis hin zu Maschinengewehren und Speeren - dieses bequeme und dynamische System erlaubt es dir, deine Ausrüstung so anzupassen, wie du es für richtig hältst, und die ausgerüsteten Waffen beeinflussen, wie du dich während der Kämpfe entwickelst. Ein elementares Schadenssystem mit einer Vielzahl von Waffenkategorien unterstützt den Fortschritt, und für weitere Ergänzungen deines Arsenals ist es notwendig, die Spezialaufträge zu verwenden.

Special Orders sind das Gacha-System von Tower of Fantasy und natürlich einer der wichtigsten Aspekte des Spiels. Darin kannst du an verschiedenen Bannern ziehen, um neue Charaktere freizuschalten, die Simulacra genannt werden. Wie der Name schon sagt, benutzt man die Charaktere nicht wirklich in einer Gruppe, sondern rüstet stattdessen ihre Waffen aus, wobei man holographische Simulationen ihres physischen Aussehens einsetzt, wenn man das möchte, aber ansonsten die angepasste Form des Hauptcharakters annimmt.

Siehe auch :  Vorschau: Dungeons & Dragons: Monsters Of The Multiverse 250+ neue Kreaturen machen das Leben für DMs viel einfacher

So kann man sein Arsenal abwechslungsreich gestalten, ohne unbedingt sein persönliches Aussehen zu verlieren, wenn man das nicht will, und behält die Bedeutung seines Hauptcharakters bei, anstatt ihn mit einer Liste von Dutzenden von Charakteren zu überschwemmen, die man nur aus Gründen der Effizienz auswählt. Angesichts der Ähnlichkeiten zu Genshin Impact und der Abhängigkeit von Anime-Fanservice besteht einer der größten Vorteile beim Ziehen seltener Charaktere darin, dass man ihre Outfits anziehen kann, während man im Feld unterwegs ist. Es ist auch erwähnenswert, dass im Gegensatz zu anderen Spielen dieser Art die "Mitleid"-Mechanik nicht zurückgesetzt wird, sobald man einen Charakter der höchsten Seltenheit gezogen hat, sondern in einem festen Rhythmus (alle 80 Züge), was für ein System, das so oft als glorifizierter Spielautomat definiert wird, sehr wohlwollend ist.

Mobilität und Erkundung werden durch die Hinzufügung von Fahrzeugen und Relikten verbessert. Das erste Fahrzeug, das du erhältst, ist ein knallhartes Motorrad, mit dem du überall hinfahren kannst, während Relikte Werkzeuge sind, mit denen du verschiedene Hindernisse auf der Karte des Spiels beseitigen kannst. Die meisten von ihnen schaltet man ziemlich früh frei, und sie verbessern die Lebensqualität beim Erkunden einer so großen Karte auf der Suche nach Beute, Quests und Feinden erheblich.

Siehe auch :  Bis zum Herbst-Vorschau: Der größte Spaß, den ich je in VR hatte

So unterhaltsam und dynamisch die Kämpfe auch sein mögen, die Geschichte und der Aufbau der Welt glänzen nicht im Vergleich zu ähnlichen Spielen. Die Haupthandlung erinnert an ähnliche Konzepte, die wir bereits in Spielen wie Honkai Impact 3rd oder Genshin Impact gesehen haben, wie z.B., dass dein Charakter ein anderer Reisender/Wanderer ist oder dass du einen Paimon-Doppelgänger als Assistenten auf deiner Reise hast. Der nachteilige Unterschied liegt in der Tatsache, dass die meisten der Charaktere, die du in Tower of Fantasy triffst, im besten Fall vergesslich und im schlimmsten Fall schlichtweg langweilig sind, und nichts hier schafft es, die Erfahrung in einem Meer von Anime-Sci-Fi-Gacha-Spielen hervorzuheben, die längst begonnen haben, sich zu vermischen.

Während Tower Of Fantasy Handlungspunkte und Konzepte nachahmt, die andere Titel des Genres besser machen, kompensieren das dynamische Gameplay und die großartigen Lebensqualitätsmechaniken das Fehlen einer substanziellen Handlung, die in einer langweiligen, vergessbaren Welt erzählt wird. Das Potenzial für eine komplexere Geschichte ist vorhanden, und ich kann nicht anders, als mich zu fragen, in welche Richtung es sich in Zukunft entwickeln könnte.

Siehe auch :  Project Aether Early Impressions – Eine leichte Version der Kugelhölle, die jeder genießen kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.