Nubla Rückblick: Minimalistisches Spiel

Nubla ist ein grafisches Erlebnisspiel, das Kunstwerke als Geschichte für seinen Globus nutzt, um dem Spieler einige spektakuläre Bilder zu präsentieren, die in ein Spiel verpackt sind. Nubla sieht erstaunlich aus, doch seine fehlende Tiefe und die extrem kurze Spielzeit machen es schwer, das Spiel außerhalb eines Impulskaufs zu empfehlen.

Nubla ist ein Spiel, das durch das Konzept motiviert wurde, eine Software zu entwickeln, die die Kunstwerke in der Nationalgalerie Thyssen-Bornemisza in Madrid würdigt. Das Videospiel wurde im Rahmen des PlayStation-Talents-Programms in Spanien entwickelt, ist jetzt aber zum ersten Mal auf der PC-Plattform erhältlich. Das Ziel war es, ein Computerspiel zu entwickeln, das es den Spielern ermöglicht, echte Kunstwerke zu erleben, und das ist Nubla auch gelungen.

Die Geschichte von Nubla ist sehr einfach: Der Spieler wählt einen männlichen oder weiblichen Charakter und sie landen in einem Museum mit vielen leeren Porträts. Danach wählt der Spieler eine ungewöhnliche humanoide Art, die aus einer Zeichnung besteht, um als sein Avatar in den verschiedenen Levels des Videospiels zu agieren. Nubla ist in kleine Phasen unterteilt, die ganz normale Rätsel enthalten, von Gedächtnisspielen bis zum Sammeln von Gegenständen. Die Rätsel in Nubla sind so einfach, dass man sich bequem durch sie durchkämpfen kann, auch wenn die Lösung nicht von Anfang an offensichtlich ist.

Nubla ist eine visuelle Belohnung, wobei jede Stufe ein perfekt gemachtes Kunstwerk für ihr Geschichtsfoto enthält. Der Spieler hat die Möglichkeit, diese Stücke zu entdecken, während hinter den Kulissen beruhigende symphonische Musik spielt. Dem Spiel gelingt es, dem Spieler die Möglichkeit zu geben, Kunstwerke zu erleben, die er sonst nie gesehen hätte.

Eines der Hauptprobleme von Nubla ist sein Umfang, da das gesamte Spiel in weniger als einer Stunde durchgespielt werden kann. Die Tatsache, dass die Probleme so grundlegend sind, bedeutet, dass der Spieler nicht die Zeit haben wird, die Ansichten lange zu bewerten, bevor er zum nächsten Bereich weitergeht. Die Geschichte ist spärlich und wird in kurzen Textfragmenten erzählt, die über das gesamte Videospiel verstreut sind. Die Elemente der Geschichte sind nur dazu da, den Spieler von einem Ort zum nächsten und zum Ende des Videospiels zu bringen.

Es ist schwierig, Nubla nur nach seinem Wert als Computerspiel zu beurteilen, denn es ist klar, dass das Ziel darin bestand, den Spielern eine Erfahrung zu bieten, die es ihnen ermöglicht, die Kunst zu schätzen, und das ist dem Spiel auch gelungen. Das Problem ist, dass Nubla außergewöhnlich kurz ist und wenig interessantes Material außerhalb seiner Hintergründe verwendet. Die Entwickler von Nubla müssen für ihren Enthusiasmus gelobt werden, mit dem sie eine solche Aufgabe zum Leben erweckt haben, aber als Spiel funktioniert es einfach nicht.

2 von 5 Sternen

Ein Steam-Evaluationsduplikat von Nubla wurde gamebizz.de für diese Rezension zur Verfügung gestellt. Nubla wird für PC angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.