Garfield Kart: Furious Racing Review: Die Lasagne der Kart-Rennfahrer von Stouffer

Spiele in Bezug auf Garfield blieben viele Jahre lang unerkannt, und die Welt war ein viel besserer Ort. Europa hat eine Reihe beunruhigender 3D-Plattformer bekommen, die Wii sah einige unangenehme Partyspiele und wahrscheinlich gab es auch DS-Schaufelware. Aber im Jahr 2013 begann die tausendjährige Ironie an Attraktivität zu gewinnen, und so wurde Garfield Kart zum Thema einer weit verbreiteten ironischen, paradoxen Anbetung. Ein Auge auf der Heavy-Steam-Webseite des Titels von 2013 zeigt einen „extrem positiven“ Konsens aus über 4.000 Erfahrungsberichten.

Derzeit, 5 Jahre später, erreicht Garfield Kart: Angry Competing eine Zeit, in der Jon Arbuckle, der einen Hund trinkt, einen Orgasmus trinkt, ein echtes traditionelles Meme ist und Garfield wurde wieder direkt in eine postmoderne Ikone geboren. Auf diese Weise spielt es keine Rolle, was die Einrichtung über dieses Videospiel sagt – Einzelpersonen haben es als Kunst anerkannt, und so ist es Kunst. Aber ich, ein einfacher Zweifler, habe eine Aufgabe zu erledigen. Welche Aufgabe beinhaltet die Behauptung, dass Garfield Kart: Angry Competing trotz nachgewiesener Renovierungsarbeiten im letzten Eintrag nichts anderes ist als ein primär brauchbarer Kart-Rennfahrer mit klaren finanziellen Einschränkungen, fehlenden Webinhalten sowie einigen offensichtlichen Problemen.

Everybody’s Super Garfield Racing

Angry Competing meldet sich bei einer langen Stammlinie von Maskottchen-Kart-Rennfahrern an. Es steht neben Klassikern wie South Park Rally, Homie Rollerz und M&M’s Kart Competing. Spaß beiseite, Gamer verstehen in erster Linie, was sie hier erwartet. Animationsfiguren steigen in törichte Autos ein und rasen auf eigensinnigen Strecken gegeneinander an, wobei sie sich in einem sengenden Rennen um die Beschichtung mit Gegenständen bewerfen. Es stimmt mit der Formel überein, die Nintendo in den frühen 90er Jahren aufgerüttelt hat, und hier gibt es nicht allzu viel Abwechslung.

Angry Racing nimmt absolut mehr als ein paar Hinweise von Nintendos aktuellstem Kart-Rennfahrer, was spricht. Der Fokus auf ständiges Verbessern, Wandern und auch Stunting ist extrem eng mit Mario Kart 8 verbunden, aber ohne die lebendige Physik dieses Spiels oder, wie ihr versteht, jede Art von mechanischer Stabilität. Das soll nicht heißen, dass es per se kaputt ist, aber was auch immer sich wirklich anfühlt, ist einfach ein wenig aus dem Gleichgewicht geraten – Ich denke auch gerne darüber nach, was Jon Lyman angetan hat .

Sie können zum Beispiel Techniken ausführen, die Eingaben dafür sind jedoch etwas vage. Sie können wandern, aber Karts lehnen sich ein wenig zu sehr hinein. Sie können Projektile werfen, aber sie zielen nie ganz so, wie Sie es sich wünschen, und einige von ihnen sind einfach wild mit dem, was sie tun können (z. B. ein Zauberstab, der Ihren Standort mit einem weiteren Rennfahrer tauscht). Es gibt etwas, das unverkennbar von seinen größeren, weitaus besseren Konkurrenten inspiriert ist, aber es fühlt sich viel weniger wie eine Kopie an und grenzt eher an eine skizzenhafte 3 AM-Tankstelle Xerox.

Wie eine Faygo-Option für ein bevorzugtes Erfrischungsgetränk bietet Angry Racing eine Interpretation des Stils, die nicht unbedingt negativ ist, und eine brauchbare Alternative zum Hauptprodukt, die jedoch definitiv ein Abklatsch ist und definitiv nie sein wird die Mainstream-Option.

Der Geschmack des Lebens fehlt

Das Wichtigste ist, dass ein Faygo-gefärbter Kart-Rennfahrer praktisch alles ist, was Sie mit diesem Videospiel bekommen. Sie fahren über sechzehn Strecken, schnappen sich die optionalen Antiquitäten, die damit zu tun haben. Spülen und auch wiederholen. Es gibt verschiedene Methoden, mit Autos in der Garage herumzuspielen. Es gibt einen Online-Teil, der gut genug funktioniert. Oh, und auch für die DOTA 2-Fans da draußen können Sie Hüte für jede Persönlichkeit sammeln! Das ist … angenehm?

Das ist nur eines der Hauptprobleme bei Angry Competing. Was unten steht, ist in Ordnung, aber es ist nicht genug. Es gibt keinen Märchenmodus, keine Belohnungsmodi, keine Motivation, sich alle Antiquitäten zu schnappen, außer den prahlenden Bürgerrechten, seltsame Sammelbilder der Schauspieler sowie all der Hüte zu haben. Warum würdest du sicher viel Zeit in dieses Ding investieren, über das Spielen aller Tracks hinaus, und danach über deine Mittel hinausgehen? Ich bin mir unsicher, denn wenn eine Person auf dem Markt für den besten Kart-Rennfahrer ist, werden viele Leute nicht immer wieder zu diesem Thema zurückkehren. Auch wenn sie über Mario hinausblicken, gibt es Dinge wie Sonic und Sega All-Stars Racing Transformed.

Es ist mit dieser Abwesenheit von Vielfalt und Größe, dass Furious Racing beginnt, auseinander zu fallen. Es gibt viel bessere und jetzt günstigere Optionen, die genau das gleiche bieten und noch mehr zu tun haben.

Albträume sowie Klanglandschaften

Aber während der Rest von Furious Racing schlimmstenfalls als schlicht und auch herabhängend beschrieben werden kann, zieht eine Komponente des Spiels den gesamten Plan nach unten: der Sound-Stil. Die blutige, schreckliche Kakophonie von Höllengeräuschen, die der Soundtrack und auch die Soundeffekte sind.

Alles, was den Audiotrack dieses Spiels betrifft, hat mich praktisch frustriert, und ehrlich gesagt war es mit einem Headset nicht spielbar. Es gibt so viel unharmonisches Audio, so viele kollidierende und laute Geräusche, so knirschende Songs, dass ich jedes Mal, wenn ein Rennen wütend und heftig war, buchstäblich zurückschrecken ließ. Der Audio-Stil ist nicht einfach schlecht – es ist ein aktiver Affront für die Sinne und ein milder Gegenentwurf zum eigentlichen Audio-Gedanken.

Schließlich habe ich die Dinge zum Schweigen gebracht, etwas Deluxe Elite aufgedreht und den Rest davon mit Strom versorgt. Seltsam genug? Es hat das Videospiel auf jeden Fall angekurbelt.

Herausspritzen

Aber selbst das Ändern des Tons sowie das Verdrängen der schrecklichen Erinnerung an jemals zuvor gehört zu haben, kann mich nicht täuschen, Garfield Kart zu glauben: Angry Racing ist alles andere als ein völlig unterdurchschnittlicher Kart-Rennfahrer. Hier stimmt nicht viel, und was unten steht, ist technisch akzeptabel, aber schlicht. Ja, es sind fünfzehn Dollar, und ja, es ist für Kinder. Aber fünfzehn Dollar können Ihnen viel mehr bringen, und Kinder sind schlauer, als wir ihnen Kreditwürdigkeit geben.

So können Einzelpersonen Garfield Kart: Furious Racing als Kunst erklären. Sie werden es als postmodernes Kunstwerk stützen und den lizenzierten Rennfahrer dieses zeitverzerrten Mid-Achts in eine Art seltsames Meme verwandeln. Obwohl Freddy Got Fingered nicht heimlich ein schillernder Anti-Humor-Job ist, ist dieses Spiel nichts anderes als ein erschwinglicher Ausgabenplan-Racer, der Material ist, um seine größere, bessere Konkurrenz zu betrügen, ohne sie signifikant zu verbessern.

Für diese Evaluierung wurde von gamebizz.de eine PC-Kopie von Garfield Kart: Furious Competing gekauft. Garfield Kart: Angry Competing ist ab sofort für PS4, Xbox One, Nintendo Switch und PC verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.