Death Stranding Review: Kojimas interaktiver Roman

Während der Akkumulation bis zur Einführung Todesstrandung war vielleicht einer der am meisten gesprochenen Titel im PC-Gaming-Sektor. Die Aufregung begann im Wesentlichen mit dem Drama von Hideo Kojimas Trennung von Konami sowie der unvorhergesehenen Katastrophe, die einem widerfuhr, was viele für das beste Gruselspiel aller Zeiten hielten Stille Hügel. Bestreuen Sie all das mit den vielen Zuständen von Kojimas legendärem (und auch ikonisch seltsamem) Metallausrüstung Serie, und es ist leicht zu verstehen, wie sehr erwartet wird Todesstrandung war.

Wenn man an die Wahrheit denkt, dass ich der Redakteur für eine Computerspiel-News-Website bin, würde man definitiv glauben, dass ich sicherlich noch mehr Verständnis gehabt hätte, wenn ich in meine Todesstrandung Durchspielen für diese Rezension. Das kann jedoch nicht weiter von der Realität entfernt sein. Ähnlich wie bei jeder Art von Film, für den ich mich über den Mond freue, habe ich mich, wann immer möglich, absichtlich davon ferngehalten Todesstrandung Inhalt so gut ich konnte, um sicherzustellen, dass ich das Videospiel auf eigene Faust ohne positive oder ungünstige Vorurteile erleben konnte (ich konnte natürlich nicht alles vermeiden). Siehst du, Metallgetriebe stark gehört zu meinen absoluten Lieblingsspielen, ebenso wie die stattfindenden Fortsetzungen. Auf jeden Fall wäre eine neue IP von genau demselben Regisseur genauso beeindruckend und fesselnd, am besten?

Todesstrandung liefert ein emotionales, unerwartetes Erlebnis mit großartiger Grafik sowie einer langen (langen) traumhaften Geschichte aus den Köpfen der renommiertesten Spieleentwickler. Es war auch eine Erfahrung, die ich, abgesehen von Bewertungsfunktionen, eigentlich gar nicht machen wollte.

Verrückte Stadt

Todesstrandung findet in apokalyptischen Vereinigten Staaten statt, die tatsächlich von tödlichen Phantomen überwältigt wurden, die mit dem Leben nach dem Tod verbunden sind, die als "BTs" bezeichnet werden, dank der großen, kraterproduzierenden Leerstellen (Explosionen), die ausgelöst werden, wenn die BTs die Toten mit Nekrose verzehren. Regenfälle, die als "Zeitfall" bekannt sind, ruinieren auch die Lebenden, lassen alles, was sie berührt, schnell altern und lösen auch eine erhebliche Degeneration aus, wenn sie nicht durch einzigartige Ausrüstung geschützt wird. Viele der weiterhin Menschen sind in Schwärmen, die als KNOTs bezeichnet werden, über die Karte verstreut, während andere die Terrorgruppe Homo Demens umfassen.

Die Spieler übernehmen die Rolle von Sam Bridges, einem Kurier, dem am Ende als einziger Mensch anvertraut wird, der jede der verbleibenden Kolonien Amerikas durch das sogenannte chirale Netzwerk wieder verbinden kann. Sam ist dank seiner DOOM-Fähigkeit, die es ihm ermöglicht, zu spüren, wenn er sich in unmittelbarer (und schädlicher) Entfernung zu einem BT befindet, eine ideale Wahl für ein solches Ziel. Sam wird ebenfalls von einem BB oder Bridge Baby unterstützt, einem lebenden Werkzeug, mit dem Sam auch die BTs sehen kann. Außerdem ist Sam ein Aussiedler, was darauf hindeutet, dass er vom Tod zurückkehren kann, wenn auch nicht ohne bestimmte Auswirkungen

VERBINDUNG: Die Lieferungen von Beast Power stiegen an dem Tag, an dem Fatality Stranding herauskam

So verrückt und komplex das auch erscheinen mag, es steckt noch viel mehr dahinter. Das sollte jedoch nicht unerwartet sein, wenn man über die Geschichte nachdenkt, die von Hideo Kojima erfunden wurde, der für seine "verfügbare" Art des Geschichtenerzählens bekannt ist.

Death Strandings Story hat alles, was man von einem Kojima-Videospiel erwarten kann. Die dystopische Sci-Fi-Etablierung gibt dem Supervisor viel Raum für die Zusammenarbeit bei seiner Darstellung der Verbindung zwischen Leben und Tod. Diesen Link im Spiel zu erleben, ist ein psychedelisches Ereignis, das gleichzeitig außergewöhnlich befriedigend ist. Ähnlich wie bei seinen anderen Spielen - auf die ich gleich noch mehr eingehen werde - stehen wahnsinnige Kreaturen sowie futuristische Technologien, die sich nur Kojima ausdenken kann, zur Auswahl. Diese vertrauten Komponenten beschädigen jedoch kaum die Oberfläche dessen, was Todesstrandung bietet in seiner Geschichte, die sowohl als eine ausgezeichnete als auch als eine schlechte Sache angesehen werden kann.

Death Strandings Die Geschichte führt die Spieler in das sprichwörtliche Häschenloch, das mit den meisten Kojima-Spielen identifiziert wird. Sobald du denkst, dass du endlich ein starkes Verständnis dafür hast, was vor sich geht, dreht sich die Geschichte um, um eine ungewöhnliche Wendung oder Dynamik zu enthüllen, die dich in eine ganz andere Richtung führt.

Diese Stiefel wurden zum Laufen gemacht

Das Problem ist, dass die Spieler spazieren gehen müssen, um die Geschichte voranzutreiben. Viel. Als Träger verbringt Sam seine ganze Zeit damit, von Faktor A nach Punkt B zu rennen, große offene Gebiete, steile Klippen zu durchqueren und auch herauszufinden, wie man Gewässer überquert, ohne sein Gleichgewicht oder seine Ladung zu verlieren (obwohl es ein ziemliches ist) amüsanter Anblick, um zu sehen, wann es passiert). Todesstrandung wurde mit einem Laufsimulator verglichen, was eine ziemlich genaue Darstellung ist. Während es bestimmte Situationen gibt, die mehr Technik erfordern als nur das Gehen, wie zum Beispiel Begegnungen mit Banditen und BTs, ist die Menge des Gehens langweilig. Es fühlt sich an, als ob die Anzahl der Spaziergänge angezeigt ist, um das Gewicht der Situation zu betonen. Während diese Wahl geschätzt werden kann, fühlt sie sich hauptsächlich einfach unnötig an.

Unterwegs werden die Spieler auf Frameworks sowie auf verschiedene andere praktische Dinge stoßen, die von verschiedenen anderen tatsächlichen Spielern hinterlassen wurden, wie z. Zugegeben, der Automechaniker hat mir anfangs nicht gefallen, da ich das Gefühl hatte, dass ich mich sicherlich entschieden hätte, die Punkte selbst herauszufinden. Irgendwann beunruhigte mich jedoch die Wertigkeit, auf die Produkte zu stoßen, da es eine Sensation lieferte, dass ich in der einsamen, kaputten Welt tatsächlich nicht allein war. Die Fähigkeit, die Geräte anderer zu "liken", lieferte auch ein Gefühl der Nähe, das zweifellos Teil des übergreifenden Stils des Videospiels war, Individuen wieder miteinander zu verbinden. Es war auch ziemlich bemerkenswert, Benachrichtigungen im Spiel zu erhalten, wenn ein weiterer Spieler wie unter meinen Strukturen suchte.

Für diejenigen, die eines der Spiele in der gespielt haben Metallgetriebe massiv Serien-, Bewegungs- und auch Kampfsteuerungen, zusätzlich zur gesamten Spieloberfläche, werden sich sofort vertraut fühlen. Am Anfang gibt es viel zu absorbieren, doch irgendwann wird jede Kleinigkeit zur Gewohnheit.

Ungerade Designoptionen (auch für Kojima)

In ein paar der viel faszinierenderen Spaziergangsminuten, die angemessene Ambient-Musikstücke enthielten, die perfekt zum Visual des Spiels passten, beschädigte das Videospiel seine immersive Wirkung, die es über mich hielt, indem es den Musikkünstler und auch den Titelnamen direkt auf dem Bildschirm enthüllte. Obwohl dies zweifellos ein herausragender Punkt für den Künstler ist, scheint es eine seltsame Stilentscheidung zu sein.

Es macht jedoch auch Sinn, insbesondere wenn man die Besetzung des Videospiels berücksichtigt. Todesstrandung ist das Who der besten Freunde von Kojima, bestehend aus jeder Person von Guillermo del Toro bis Nicolas Winding Refn. Bei solch einer exzellenten Aufstellung ist es keine Überraschung, dass die schauspielerischen und auch sprachlichen Fähigkeiten hervorragend sind, insbesondere (wenn auch nicht überraschend) Mads Mikkelsen, dessen Effizienz nur eines der Highlights des Spiels ist. Es gibt einige spezifische Gesangsaspekte, die etwas lächerlich sind – im Allgemeinen in Bezug auf die Codec-Diskussionen, in denen Sam gesprochen wird, im Gegensatz zu mit – aber für die meisten Komponenten kommt das gesamte Audio-Layout auf den Punkt.

Der Elefant im Zimmer

Während Todesstrandung teilt viele Aspekte, die in anderen Kojima-Videospielen zu finden sind, es kann nicht genug gesagt werden, dass dieses Videospiel NICHT ist Metallausrüstung massiv, noch ist es ein Ersatz für die Unglücklichen Stille Hügel , trotz der Tatsache, dass derselbe Schauspieler in Norman Reedus die Hauptrolle spielt. Diejenigen, die etwas im Zusammenhang mit einem dieser Titel erwarten, werden sicherlich sehr unzufrieden sein.

Todesstrandung ist ein viel einfallsreicheres Unterfangen als die vorherigen Videospiele von Kojima. Das Videospiel hat seine Aktivität, jedoch nichts im Gegensatz zu den Metallgetriebe stark Serie. Das Videospiel hat eine schockierende Menge an wirklich gut ausgeführten Schrecken, ist aber absolut auf dem gleichen Niveau wie Stille Hügel wollte eigentlich gewesen sein. Es ist unfair, das Videospiel auf der Grundlage dieser Art von Vergleichen zu verprügeln. Es ist vernünftig, dass Kojima den negativen Standpunkt in dieser Hinsicht ablehnt, aber es ist zu einfach und kleinlich von ihm zu sagen, dass die Amerikaner das Spiel nicht schätzen können, weil es kein Shooter ist. Es ist nur eine andere Art von Videospiel. Mit diesem Verständnis einzugehen ist eigentlich der einzige Weg, um zu schätzen Todesstrandung von dem, was es ist.

Es steht außer Frage, dass das Spiel erfolgreich Emotionen hervorruft. Für mich waren diese Emotionen während jeder Kommunikation mit Sams BB besonders häufig. Vielleicht liegt es daran, dass ich selbst ein 3 Monate altes Kind habe, aber Sams Partnerschaft mit dem BB hat mich auch seinen Gesundheitszustand schätzen lassen. Wenn es jemals durch ein Szenario betont wurde, tat ich alles, was ich konnte, um es zu beruhigen.

Bring On The Motion Pictures

Wie oben besprochen, kratzt diese Bewertung kaum an der Oberfläche dessen, was Todesstrandung bereitstellen muss. Der Stil der Geschichte, die Menschheit wieder zu verbinden, wird den Spielern in den Hals gedrückt, jedoch während des gesamten Spiels auf eine signifikante Weise. Leider erfordert es tatsächlich viel unnötige Zeit, um zu diesen Minuten zu gelangen.

Wenn Todesstrandung Wäre ein Film, wäre er definitiv ein Hit geworden, was ein hervorragendes Indiz dafür ist Der Schritt von Kojima Productions direkt in den Filmbereich . Obwohl das Videospiel genügend spektakuläre Momente hat, um eine vorübergehende Qualität zu erreichen, verhindert die Anzahl der Ausfallzeiten, dass es eine glühende Empfehlung erhält.

Ein PlayStation 4-Duplikat von Todesstrandung wurde für diese Evaluierung von gamebizz.de erworben. Todesstrandung wird jetzt auf der PlayStation 4 angeboten und wird sicherlich nächstes Jahr auf COMPUTER erscheinen.

WEITER LESEN: Mortal Kombat Reboot Flick enthält Nitara, The Vampire

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.