Astros Playroom Review: Ein Liebesbrief an PlayStation-Fans und ein Schaufenster der Next-Gen-Technologie

Astro’s Playroom fühlt sich an wie eine Umarmung. Eine große Firmenumarmung von einem CEO in einem Sitzungssaal oben auf einem Wolkenkratzer. Es verbindet meisterhaft Nostalgie mit dem Neuen, führt Sie durch die PlayStation-Geschichte, melkt Ihre Gedächtnisdrüsen mit ikonischen Ostereiern und Konsolenstartgeräuschen, die Sie irgendwie fühlen lassen. Es ist, als würde dich Musik an einen Ort bringen – die Klänge und Bilder vergangener Konsolen bringen dich zurück in das Kinderzimmer, in eine Zeit, in der das Leben einfacher war.

Das Spiel ist auf PS5 vorinstalliert, sodass Sie es beim Start kostenlos spielen können. Es ist im Wesentlichen eine Tech-Demo für den neuen DualSense-Controller und einige andere PS5-Funktionen. Aber es ist eine Tech-Demo mit Charme, vollgestopft mit Sammlerstücken und Geheimnissen und voller abwechslungsreicher Plattform-Action. Sie erkunden vier Welten mit Namen wie „GPU Jungle“, „Cooling Springs“ und „SSD Speedway“, während Sie einen Hubraum mit Artefakten füllen, die Sie entdecken, von alten Konsolen bis hin zu Sony-Peripheriegeräten.

Du erkundest einen Dschungel, während eine gottgleiche GPU über dir auftaucht und ein Lied darüber singt, die Welt für dich zu rendern. Du schießt mit einer Rakete ins All und tauchst in die beruhigende See ein. Du bekämpfst tödliche Bots in 3D-Plattformen und weiche Hindernissen in seitlichen Abschnitten aus. Die meisten Level enden mit einem Boss-Showdown. Es ist ziemlich Standard, aber alles wird durch den DualSense-Controller erhöht.

Wenn Sie einen Bogen aufnehmen, wird der adaptive Abzug beim Zurückziehen straffer. Wenn Sie eine Gatling-Spielpistole abfeuern, vibriert der Abzug und springt bei jedem Schuss hin und her. Das in den Controller integrierte haptische Feedback sorgt dafür, dass sich jede Oberfläche beim Gehen anders anfühlt, vom sanften Tippen metallischer Beine auf einer Metalloberfläche bis hin zum sanften Schlittschuhlaufen über Eis. Auf einer Ebene zieht Astro einen winzigen Plastikschirm hervor, als es zu regnen beginnt. In Kombination mit dem Lautsprecher des DualSense verkauft das haptische Feedback wirklich die Illusion, dass Regen auf Kunststoff fällt, mit winzigen lokalisierten Vibrationen, die Ihr Pad pfeffern. Mit zunehmendem Fortschritt wird dieser Regen stärker und verwandelt sich schließlich in Hagel, wobei die Intensität im Feedback zunimmt. Ich hoffe, dass zukünftige Spiele diesen Controller nutzen, denn es ist wirklich erstaunlich, wie gut er sich verkauft.

An anderer Stelle bläst man in das Mikrofon, um Propeller hochzudrehen, man verwendet den Bewegungssensor, um das Gewicht in Fahrzeugen durch Kippen des Pads zu verlagern, und sogar der Touchscreen wird genutzt, um einen Ball durch einen pinballähnlichen Hindernisparcours zu rollen. In einem Abschnitt rüstest du einen Affenanzug aus und kletterst eine Kletterwand hoch. Hier verwenden Sie die Auslöser, um zu klettern, wobei Sie jeweils einen Griff erhalten, während Sie den Controller kippen, um die Griffe zu erreichen. Einige sind unsicher und erfordern leichtes Drücken auf die Auslöser, damit sie nicht zerbröckeln – dies fühlt sich sofort intuitiv an, als ob Controller schon immer so gewesen wären.

Wenn du stirbst, gibt es einen kurzen Übergang und du bist dank der Leistung der SSD der PS5 sofort wieder mittendrin. Wenn es eine Lichtquelle gibt, prallt dieses Licht von nahegelegenen Materialien ab und beleuchtet sie in seinem Glanz. Drehen Sie die Kamera zur Seite und der Hintergrund wird ausgeblendet, wodurch verbesserte Tiefenschärfeeffekte angezeigt werden. Rufen Sie das PS-Menü auf und sehen Sie sich an, was Sony als „Karten“ bezeichnet, und Sie können Ihren vollständigen Abschluss in jedem Level sehen oder sogar zwischen den Levels wechseln, ohne manuell zu ihnen reisen zu müssen. Jede Basis ist abgedeckt. Astros Playroom ist im Wesentlichen eine Tour durch Ihr neues Spielzeug, die zeigt, wozu die PS5 in der Lage ist, und Sie mit der Veröffentlichung neuer Spiele neckt.

Als Spiel macht Astro’s Playroom viel Spaß. Als Tech-Demo verkauft es dich fast sofort über die neuen Funktionen der PS5. Es macht auch einen unglaublichen Job, Ihren Kopf mit Nostalgie zu trüben, auch wenn sich manches manchmal ein wenig unternehmend anfühlt. Erinnerst du dich an die Lightgun, die wir gemacht haben? Äh? EH? Abgesehen davon ist der letzte Bereich – der freigeschaltet wird, nachdem Sie die vier Hauptregionen abgeschlossen haben – eines der besten Easter Eggs, die ich je in einem Spiel gesehen habe. Ich werde es nicht verderben, aber bitte stellen Sie sicher, dass Sie es vollständig sehen. Ich bitte dich.

Astro’s Playroom fordert dich immer wieder auf, dich gerne an die Erinnerungen zu erinnern, die du und Opa PlayStation zusammen gemacht haben. Aber was noch wichtiger ist, es ist ein Versprechen neuer und geschätzter Erinnerungen.

Gamebizz.de wurde für diesen Test eine PS5 zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.