Agatha Christie – Der Tod auf den Karten Rezension: J’accuse!

Jeden Brettspiel Liebhaber kennt die Ähnlichkeit Ultimate Monster, Mafia und auch Secret Hitler. Diese Videospiele mit sozialer Täuschung sind mittlerweile zu einem festen Bestandteil vieler Videospielabende geworden, da sie einfach zu finden und ziemlich schnell zu spielen sind. Sie haben außerdem eine tolle Formel, die Menschen aus ihrem Komfortbereich holt und auch natürlichen Stress erzeugt. Das behauptet, einige Personen (einschließlich mir) haben Probleme mit täuschungsbasiertem Gameplay. Es neigt dazu, das kluge Spiel für den Charme zu verlassen, und belohnt ständig bestimmte Arten von Individualität. Agatha Christie – Death on the Cards erkennt dies und fügt einen Ansatz hinzu, um die Täuschung auszugleichen.

Rennen gegen das Deck

Fatality on the Cards beginnt ähnlich wie jedes andere Täuschungs-Videospiel. Spielern werden geheime Karten angeboten, die sie vor sich versteckt halten. Das Geheimnis eines Spielers ist, dass er einen Mord begangen hat. Es kommt zu einem Wettlauf gegen die Zeit, bei dem die unschuldigen Spieler versuchen, herauszufinden, wer der Mörder ist, indem sie sich gegenseitig die Tricks enthüllen. Diese Tricks neigen dazu, auf altmodische Weise empörend zu sein. Einer könnte ein früherer Zirkusfreak oder ein Autor von schmutzigen Liebesbüchern sein. Spieler verwenden Gelegenheits- und Detektivkarten, um Schlüssel zu enthüllen, wobei der Mörder das gemeinsame Deck dieser Karten verlassen möchte. Nur so gewinnen sie.

durch: Modiphius

Was Death on the Cards wirklich so fantastisch frisch macht, ist, dass die Kartenüberwachung genauso wichtig ist wie das Austricksen Ihrer Freunde. Angesichts der Tatsache, dass Täuschungs-Videospiele von Natur aus sozial sind, sind sie oft den Impulsen des Teams verpflichtet, das Sie tatsächlich aufgebaut haben. Wenn jemand beim letzten Mal einen herausfordernden Sieg errungen hat, werden ihn einige Spieler sicherlich mit frühen Vorwürfen belästigen. Der widerstrebende brandneue Liebling einer einzelnen Person, den niemand erkennt, könnte sich unter dem Radar bewegen, nur um die ganze Zeit das Monster zu sein. Jede Art von Fähigkeiten oder taktischen Geräten, die Ihnen zur Verfügung gestellt werden, ist angesichts der Gruppenmerkmale nur eine große Herausforderung.

Spielen Sie Ihre Karten richtig

Das Deck von Death on the Cards enthält eine Vielzahl von Karten, die das Gameplay miteinander verbinden. Wenn Sie keine Probleme machen möchten, indem Sie die Geheimnisse einer Person direkt preisgeben, können Sie Karten verwenden, mit denen Sie durch den Entsorgungshaufen graben können. Oder Sie können eine Karte spielen, bei der jeder eine Karte aus seiner Hand an die Person links weitergibt. Das Rebalancing der Hände könnte ein strategisches Spiel sein, aber es könnte auch nur ein lustiges kleines Chaos sein. Aus diesem Grund entwickelt sich das Gameplay nicht immer zu einer Reihe von Klagen und auch Reden. Defensiv zu spielen, indem man hilfreiche Karten sammelt, ist ebenfalls ein echter Ansatz.

Außerdem „stirbt“ noch nie jemand für immer. Ein Spieler, dem seine Tricks enthüllt werden, wird gesellschaftlich in Ungnade gefallen. Dadurch werden sie direkt zu einer Kartenmühle, die nicht spielen kann, aber am Ende ihres Zuges noch eine Karte anziehen muss. Sie wirken sich immer noch auf das Videospiel aus, indem sie das Deck herunterfahren und aus diesem Grund dem Mörder helfen. Sie können jedoch mit bestimmten Karten aus Scham wiederbelebt werden. Das ist schön, weil es das Szenario stoppt, in dem jemand früh im Videospiel eliminiert wird und auch gezwungen ist, zu schmoren, während er auf das folgende Spiel wartet.

Verwendung: Modiphius

Einfach zufriedenstellend

In der Präsentation gefällt Fatality on the Cards auch, wenn es etwas geradlinig daherkommt. Es ist in einer kleinen Schachtel erhältlich, die Platz für 2 Kartenspiele sowie das Faltregelblatt bietet. Die oben abgebildete Kunst verfolgt einen ausdrucksvolleren und karikaturhaften Ansatz, als Sie es aus den Werken eines bekannten Krimiautors erwarten können. Es gibt Liebe für Christie und ihre Jobs , obwohl. Die Investigative-Karten sind die Charaktere ihrer Romane. Eine Reihe der Kartentitel verwendet die Titel ihrer Geschichten. Ebenso wie die eigentliche Idee, skandalöse Schlüssel zu enthüllen und auch gesellschaftliche Scham auszulösen, passt sie zum Design ihrer Zeit.

Diejenigen, die nach einem neuen Partyspiel suchen, sollten Agatha Christie – Fatality on the Cards in Betracht ziehen. Obwohl mit einem Maximum von sechs Spielern, erzeugt es einen viel besseren Beginn des Gesellschaftsspiels. Es nutzt den Stress und die erheblichen Klagen von Täuschungsvideospielen und befriedigt gleichzeitig Spieler, die noch mehr taktisch als sozial denken. Es ist jedoch immer noch ein Täuschungsspiel im Kopf, also müssen Sie immer noch unzuverlässig werden, wenn Sie mit einem Mord davonkommen wollen.

Ein Bewertungsduplikat von Agatha Christie – Der Tod auf den Karten wurde gamebizz.de von . geschenkt Modiphius Home-Entertainment . Es ist jetzt für 15 bis 20 US-Dollar in den meisten Videospielgeschäften und auch in den Internetgeschäften erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.