YouTube ist beliebter als Twitch (für mobile Streamer)

Wenn es um mobiles Streaming geht, überwiegt YouTube. Während Twitch YouTube als grundlegende Streaming-Plattform weiterhin übertrifft, war YouTube in diesem Jahr bei mobilen Spielern sogar noch erfolgreicher, wobei Spiele wie PUBG Mobile und Garena Free Fire unter Newzoos "Top-Spiele nach Anzahl der Streamer " Checkliste, gestreamt von 1,2 k bzw. 949 Streamern.

Diese Zahlen sind unerwarteter, wenn man die Zahlen auf Twitch und YouTube vergleicht. Während Garena Free Fire nur 26 Streamer auf Twitch hat, ist es auf Platz 4 der Newzoo-Liste mit einem viel höheren Thema zu finden. Die Zahlen von PUBG Mobile sind mit nur 345 Streamern auf Twitch nicht viel besser – ein krasser Kontrast zwischen den 19,6 Millionen Stunden Gameplay, die auf YouTube gestreamt werden.

Was YouTube für mobile Streamer attraktiv macht, ist seine freundliche Benutzeroberfläche. Die mobile Anwendung von YouTube verfügt über eine Streaming-Leistung, die durch Drücken der Programmtaste verwendet werden kann, was das Streaming zu einem Problem für Streamer macht.

Siehe auch :  Sony bestraft Einzelhändler wegen Death Stranding Leaks

Mobile Videospiele sind tatsächlich auf dem Vormarsch, mit zusätzlichen innovativen und unterhaltsamen Videospielen, die nach links und rechts fallen. Dieses Verfahren wurde durch das Intro von Apple Game und Google Stadia verstärkt, die mobile Spiele mit einigen der Standardaspekte des Videospiels verflechten, die aus den Alternativen bestehen, das Gameplay über Gadgets wie Laptops und clevere Fernseher weiterzugeben.

Streaming-Systeme müssen sich entsprechend anpassen, wenn sie diese neue spezifische Nische nutzen möchten. YouTube wird wahrscheinlich weiter gedeihen und auch als Streaming-System expandieren, daher ist es für Twitch nur sinnvoll, die erforderlichen Schritte zu unternehmen, um mit YouTube auf Augenhöhe zu sein. Mobile Spiele sind ein lohnender Markt, und wenn die Suche von Newzoo etwas zu bieten hat, gewinnen sie an Energie für Standardspiele. PUBG mag derzeit eines der am häufigsten gestreamten Spiele sein, aber es gibt nur eine Million Stunden Unterschied zwischen dem herkömmlichen Videospiel und seinem mobilen Gegenstück auf YouTube.

Diese Nachricht beschädigt inmitten des Konflikts und der Turbulenzen, die Twitch mit seinen scheinbar endlosen Verboten und auch giftigen Einstellungen erfasst hat. Als Reaktion darauf haben Banner tatsächlich auf Systeme wie YouTube und auch Mixer zurückgegriffen, um ihre Zielmärkte zu erobern. KingGothalion und Shroud gehören zu den jüngsten Twitch-Veteranen, die tatsächlich den Sprung von Twitch zu Mixer geschafft haben.

Siehe auch :  Tut Nintendo genug, um Joy-Con-Drift zu korrigieren?

Quelle: Newzoo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.