Wie Inkle Narrative Games mit britischer Persönlichkeit und Spieler-Agentur ausstattet

Inkle macht literarische, immersive Spiele und entwickelt leicht phantastische Welten, die sowohl in ihrem Humor als auch in ihrer Phantasie einen stark britischen Einschlag haben. Gegründet 2011 von Joseph Humfrey und Jon Ingold aus Cambridge, die beide jahrelange Erfahrung in der Triple-An-Förderung bei Sony und Rare haben, hat Inkle als Indie-Studio hohe Ansprüche an sich selbst gestellt.

Sein Handy-Titel 80 Days - eine Steampunk-Variante von Jules Vernes gleichnamiger Geschichte - wurde von der Zeitschrift Time zum Spiel des Jahres 2014. Es machte Sorcery!, eine viel beachtete Adaption der RPG-Spielbücher von Steve Jackson. Sein bisher größtes Spiel, Paradise's Safe, erschien auf PS4, Nintendo Switch Over und auch auf dem Computer ein paar Jahre zuvor und erzählt eine ehrgeizige Geschichte über die Analyse einer lange verlorenen Sprache in einer fortschrittlichen und doch traditionell ausdrucksstarken Welt.

Jon Ingold, Narrative Designer und Mitbegründer von Inkle, sagt mir, dass Paradise's Vault "mit dem Wunsch begann, das Gefühl der Archäologie einzufangen, da wir annahmen, dass dies ein faszinierender Stil ist."

Paradise's Safe

Damit versuchte er, die Ungewissheiten der Archäologie (Ingolds Vater gehört zu dieser Disziplin) einzufangen, in der sich Wahrheiten ständig ändern können, und die Sprachrätsel, die den Kern von Heaven's Safe ausmachen, implizierten, dass die Spieler zu widersprüchlichen Lösungen kommen könnten, die dennoch eine Variation der Tatsache enthüllen.

Dieser ehrgeizige Titel mag das Hauptwerk von Inkle sein, aber nach Ansicht dieses einfachen Autors ist es nicht sein ideales Spiel. Diese Ehre gebührt vielmehr dem absurd spaßigen Over the top. Erhältlich auf iOS, Android, Heavy Steam und Nintendo Switch, spielt man in diesem originellen Kaper-Spiel die Rolle von Veronica, einem amerikanischen Starlet, das ihre andere Hälfte, den reichen Malcolm Villensey, aus dem Weg räumt, indem es ihn in den Wahnsinn treibt, während ihr Schiff in Richtung Vereinigte Staaten dampft. Die Spieler spielen einen Wettlauf gegen die Zeit, während Veronica versucht, Anschuldigungen abzuwenden, Zeugen aus dem Weg zu gehen und Garantien von einer denkwürdigen Gruppe von Charakteren zu erhalten, die alle ihre eigenen Beweggründe haben.

Siehe auch :  Keanu Reeves sagt, er habe noch nie Cyberpunk gespielt, obwohl CD Projekt Red sagt, er habe es geliebt

Zu weit weg

Ein Durchspielen nimmt nie übermäßig viel Zeit in Anspruch, aber jede Runde erbricht etwas Neues, wenn die Spieler verschiedene Aktivitäten und Gesprächsoptionen wählen, was es zu einem äußerst reizvollen Spielfeld macht. Es ist doppelt unmenschlich, da man den Ungeheuerlichen spielt, was es zu einem umgekehrten Whodunnit macht, und auch der geistreiche Humor und die literarischen Ideen von Inkle übertragen sich unglaublich gut. Diese einzigartige britische Identität setzt sich in ihrem aktuellsten Titel, dem kürzlich veröffentlichten A Highland Track, fort.

In A Highland Song geht es um das "Vergnügen der Erkundung". Das Videospiel kombiniert Musik-Rhythmus-Gameplay mit nicht-linearen Abenteuer- und Survival-Komponenten und spielt in den prächtig gezeichneten schottischen Highlands mit Hügeln und Hängen in der Ferne, die die Spieler unabhängig von der 2D-Grafik erkunden können. Es nutzt Parallaxe-Ebenen im Hintergrund, informiert Humfrey mich, was bedeutet, dass die Spieler auf die Spitze eines Gipfels gehen können, einen Blick auf den Globus werfen und sich danach auf den Weg zu weit entfernten Landschaften machen können, wie z.B. zu einigen Burgruinen.

Ein Hochlandlied

" Man spielt ein heranwachsendes Mädchen, das mit seiner Mutter am Rande der Highlands überlebt, das noch nie wirklich irgendwo war und einen Brief von seinem Onkel erhält, in dem er sie auffordert, schnell ans Meer zu kommen, um etwas Erstaunliches zu sehen", sagt Ingold. Die Frau flieht und ist schlecht auf ihre Reise vorbereitet. Sie versucht, die Berge zu überqueren, um ans Meer zu gelangen, und die Spieler können ihren Weg wählen, obwohl sie nicht zurückgehen können, was bedeutet, dass jeder Durchgang anders sein wird.

Humfrey verrät auch einen persönlichen Grund für die Entstehung von A Highland Track: "Obwohl ich nicht den ganzen Akzent habe, bin ich selbst in Schottland aufgewachsen, also kommt ein Teil davon von meiner Liebe zu den Hügeln". Der Inkle-Mitbegründer erklärt, dass einer seiner Lehrer, als er noch in der Hauptschule war, mit ihnen in den Highlands zelten ging. "Es ist nicht nur ein tägliches Campen im Freien, es ist wirklich abgeschnitten von der Zivilisation, und er warnte uns immer: 'Ihr müsst aufpassen und dürft keine Unfälle haben'", sagt er. Diese Bedrohung durch die wilde schottische Landschaft erlebte Humfrey als Teenager, als ein guter Freund sie in die Berge fuhr und die beiden sich verirrten, also kletterten sie auf die Gipfel, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wo sie sich befanden - "aber natürlich waren wir jedes Mal, wenn wir einen Berg erklommen, weiter gekommen, wo wir waren!"

Siehe auch :  Cal Kestis scheint einen Blaster in Star Wars Jedi: Survivor zu haben

Irgendwann gaben sich die beiden mit einem Pirschjäger zufrieden, der sie freundlicherweise zu dem ersten Hügel zurückfuhr, den sie erklommen hatten, obwohl es bereits dunkel wurde. "Ich habe diese extrem starke Erinnerung daran, wie wir im Stockdunkeln den Berg hinuntergekocht sind und irgendwie im Sumpf versunken sind und einfach nur wirklich gebetet haben, dass wir es schaffen würden, zu den Autos und dem Truck zurückzufinden."

" Ich habe also ein sehr klares Gefühl dafür, dass die Highlands sowohl eine extrem schöne Gegend sind als auch trügerisch gefährlich zur gleichen Zeit, um sicherzustellen, dass dies eine Art der Kernpunkte ist, die wir im Rahmen des Videospiels deutlich machen wollen", sagt Humfrey.

A Highland Song wird sich auch auf das Setting konzentrieren, wobei einige schottische Mythologie eingeflochten wird, und auf brillante Persönlichkeiten, die die Spieler sicherlich treffen werden, obwohl die extra ländliche Landschaft eine erzählerische Herausforderung darstellte, erzählt Ingold mir. Inkle arbeitet für A Highland Song außerdem mit schottischen Musikern zusammen, wobei die bekannten Folk-Gruppen Talisk und 4th Moon zusammen mit dem Komponisten Laurence Chapman den Soundtrack beisteuern.

" Erst kürzlich habe ich entdeckt, dass es eine ganz besonders moderne Version des [Scottish people] Kategorie gibt, die sowohl sehr lebendig als auch interessant und kompliziert ist. Deshalb habe ich mich in Talisk verliebt", sagt Humfrey und erklärt, dass die Künstler, die sie gefunden haben, sich von den sehr viel konservativeren Tänzen und Reels unterscheiden, die er als Jugendlicher gehört hat.

A Highland Song wird sicherlich ein Setting beinhalten, das man im Allgemeinen nicht in Videospielen auf der ganzen Welt sieht, und Humfrey behauptet, dass es nicht allzu viele zeitgenössische kulturelle Empfehlungen gab, auf die er sich für ästhetische Anleitungen verlassen konnte - wobei Pixars Brave auch nicht funktioniert, da es viel grüner ist als die Highlands, die er kennt.

Siehe auch :  The Matrix Awakens ist verfügbar, um vorzeitig vorzuladen

Ich frage mich, wie sie bestimmen, womit sie sich beschäftigen: ob Inkle ein übergreifendes Ziel hat oder ob sie einfach ihren Leidenschaften folgen.

Die Mitbegründer von Inkle: links Joseph Humfrey, rechts Jon Ingold

" Wir sind beide wirklich neugierig darauf, Videospiele zu machen, bei denen die Geschichte gleichzeitig mit dem abläuft, was der Spieler die ganze Zeit tut ... was immer der Protagonist tut, ist auch das, was der Spieler tut [and also the other way around] was in Spielen wirklich ziemlich selten ist, da der Spieler oft Affenarbeit bei der Essensauswahl macht, was dem Protagonisten kein Gefühl gibt, oder der Protagonist macht interessante Dinge in der Zwischensequenz und der Spieler ruht sich einfach aus und denkt: 'Nun, ich hatte wirklich keinen Schalter, um das den größten Teil des Spiels zu tun' ... also sind alle unsere Videospiele irgendwie um diese Idee herum konstruiert, dass Individuen interessante Dinge tun und wir aus diesen faszinierenden Dingen Videospiele machen können, Minute für Minute", erklärt Ingold.

Es ist wahr, dass Inkles Videospiele Geschichten haben, die hauptsächlich vom Spieler vorangetrieben werden, mit sich verzweigenden Geschichten, die der Spieler auswählt, und Auswirkungen, die der Protagonist-Spieler folglich erfährt, was nicht der gleiche Punkt ist wie bei direkteren Spielen wie Undiscovered oder Assassin's Creed, und so haben Inkles Videospiele einen wirklich hohen Grad an Spieler-Firma.

Mit A Highland Track wird es interessant sein zu sehen, ob Inkle diesen Ansatz mit einem Spiel erweitern kann, das nicht nur eine Geschichte erzählt, die der Spieler auswählt, sondern bei dem das Spiel genauso viel Spaß und Fluss in die Geschichte bringt wie die erzählerischen Entscheidungen, die es umreißt.

A Highland Track hat noch keinen Veröffentlichungstermin. Mehr Informationen über die Spiele von Inkle finden Sie auf deren Website .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.