Warhammer 40.000: Chaos Gate - Daemonhunters DLC fügt Dreadnoughts und Schwierigkeitsspitzen hinzu

Warhammer 40.000: Chaos Gate - Daemonhunters hat nicht nur den längsten Titel von allen Spielen, die ich je gespielt habe, sondern war auch eine echte Überraschung, als ich es Anfang des Jahres spielte. Das XCOM-ähnliche, rundenbasierte Taktikspiel tauchte scheinbar aus dem Nichts auf und stürzte dich mitten in den Krieg der Grauen Ritter gegen Nurgle. Der Duty Eternal DLC erweitert den bereits langen Namen, bietet aber auch einige lohnende Ergänzungen zum Grundspiel.

Die Stars von Duty Eternal sind die ehrwürdigen Dreadnoughts. Graue Ritter, die nach ihrem Tod in schwerfälligen Mechs begraben werden, die von einem Lebenserhaltungssystem am Leben gehalten werden, das gleichzeitig als zweibeinige Artillerie dient, werden schnell Platz für einen Dreadnought in deinem Einsatzteam schaffen. Zuerst müsst ihr die Technophagen-Plage untersuchen und etwas Archäotech für Tech-Priesterin Lunette zum Studieren finden.

Hier beginnt der Schwierigkeitsgrad zu steigen. Du kannst die DLC-Missionen nach der Hälfte des Spiels oder nach dem Ende des Spiels beginnen, und sie werden dich so oder so auf die Probe stellen. Die Plague Marines sind den Poxwalkern zahlenmäßig überlegen und die neuen Bosse stellen dein taktisches Geschick mehr auf die Probe als jeder andere Teil des Spiels. Einen Dreadnought zu deinem Team hinzuzufügen ist jedoch nicht gleichbedeutend mit einem leichten Modus.

Siehe auch :  Twitch hebt das Verbot von Donald Trump auf, nachdem er hasserfülltes Verhalten ausgesetzt wurde

Die mechanischen Monstrositäten mögen übermächtig erscheinen, aber deine Feinde haben jede Menge Konter für deine neuen Spielzeuge parat. Die Technophage-Elite wurde speziell dafür entwickelt, Mechs auszuschalten, und ihre Anti-Panzer-Ausrüstung durchdringt Panzerungen mit Leichtigkeit, was sie zu einer unmittelbaren Bedrohung für deinen Dreadnought, seine schützende Techmarine und die Horde von Servitoren macht, die du zu deinem Einsatz mitgebracht hast. Es gibt natürlich Möglichkeiten, sich zu wehren, aber glaube nicht, dass du, nur weil du einen Dreadnought an deiner Seite hast, durch die Level rennen und Papa Nurgle in die Flucht schlagen kannst.

Dreadnoughts und Techmarines können beide auf ähnliche Weise aufgerüstet werden wie die normalen Grauen Ritter. Für beide gibt es abwechslungsreiche und interessante Upgrades und sieben verschiedene Waffen für den großen Jungen. Ich mochte besonders den Flamer, aber man kann den Dreadnought wirklich an seinen Spielstil und seine Truppe anpassen. Der Techmarine hat auch Zugang zu Kampfservitoren, die deinen Dread im Kampf halten und eine veritable Bedrohung darstellen.

Siehe auch :  Das nächste Update von Mario Kart Tour bringt Rainbow Road und Rosalina

An dieser Stelle sollte ich einen kleinen Disclaimer anbringen: Ich bin ein Tech-Fan. Damals, als ich das Tabletop-Spiel spielte, war mein bevorzugtes Space-Marine-Kapitel Iron Hands, und ich hatte oft eine reine Dreadnought-Liste mit so vielen konvertierten Mechs, wie ich auftreiben konnte. Dann habe ich mich einer Dark Mechanicus-Truppe zugewandt. Was ich damit sagen will, ist, dass diese Erweiterung praktisch für mich gemacht wurde. Wenn ich einen Dreadnought in irgendetwas einsetze, werde ich ihn mir ansehen, sei es eine Dating-Simulation oder ein quälender Escape Room in Sibirien. Wenn man ihn in ein Spiel einbaut, das ich bereits genossen habe, beginne ich einen neuen Spielstand, um es noch einmal zu erleben - dieses Mal mit Haltung. Mit "Einstellung" meine ich Dreadnoughts, falls das nicht offensichtlich war.

Ich werde die neuen Gribblies nicht verraten und euch auch nicht durch die Missionen führen, aber Duty Eternal hebt Chaos Gate - Daemonhunters auf die nächste Stufe. Es gibt mehr Systeme, mit denen man interagieren kann, mehr (und abwechslungsreiche) Missionen, mehr Einheiten, die man freischalten kann, und mehr Feinde, denen man sich stellen muss. Im Gegensatz zu den Dämonen, die man so gerne zerlegt, fühlt es sich nie aufgebläht an, selbst wenn man es neben einem bestehenden Spielstand spielt und nicht erst nach Abschluss der ersten Kampagne. Duty Eternal ist eine lohnenswerte Erweiterung für Daemonhunters, und wenn Sie das Basisspiel mochten, ist es schwer vorstellbar, dass Sie diese Erweiterung nicht lieben werden.

Siehe auch :  Pokemon Legends: Arceus macht endlich regionale Varianten wichtig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert