Condemned: Criminal Origins war fast die perfekte immersive Sim

Verurteilt: Offender Origins war seiner Zeit voraus. Dieser Ego-Shooter und Prügelsimulator für Obdachlose war ein Launch-Titel für die Xbox 360 von Monolith Studios und vereinte unbarmherzige Kämpfe, eine gruselige Expedition sowie ein bemerkenswert angespanntes Mysterium im Zentrum seiner Erzählung zu einer Erfahrung, die auch heute noch ein Vergnügen ist, einen weiteren Blick darauf zu werfen.

Du spielst als Ethan Thomas, ein SCU-Vertreter, der an schreckliche kriminelle Aktivitäten gewöhnt ist und als Teil seines täglichen Lebens verdrehte Psychos in einer Stadt managt, die sich wie ein wirklich unerwünschter Ort anfühlt. Sie scheint in ewiger Dunkelheit zu existieren, mit niemandem auf den Straßen, außer aggressiven Süchtigen und unheimlichen Monstern, die darauf aus sind, unser Leben zu beenden, auch wenn wir gerade unseren täglichen Weg zurücklegen. So ist das Leben auf dem Planeten Condemned.

Ich habe Condemned ursprünglich als Kind gespielt, und auch wenn sich vieles von dem, was geschrieben wurde, und der Charakterentwicklung heute pubertär anfühlt, unterschied es sich damals von allem, was ich zuvor gesehen hatte. Man hatte nur selten Waffen oder Kameraden, die mit einem kämpften, stattdessen ging man langsam durch verlassene Gebäude und dunkle Bahnhöfe auf der Suche nach Hinweisen und betete, dass nicht ein Fremder aus dem Schatten auftauchte, mit einem Baseballschläger in der Hand, bereit, einem Schaden zuzufügen. So viele Schauplätze waren in völlige Dunkelheit gehüllt, und deine beschränkte Laterne lieferte gerade genug Licht, um durch die Dunkelheit zu stolpern. Auch heute gibt es nur wenige Videospiele, die so erfolgreich mit Klaustrophobie spielen.

Ich könnte mich zwar irren, aber wenn ich mich recht erinnere, gibt es einen mythologischen Druck, der die Menschen in dieser Stadt dazu veranlasst, sich seltsam zu verhalten und nachdrücklich zu versuchen, alle zu töten, denen sie begegnen. Das bedeutet, dass sich Individuen, die das Pech haben, diese widersprüchlichen Orte ihr Zuhause zu nennen, ohne zu zögern auf unseren Hauptcharakter stürzen würden, was uns zwingt, alle möglichen Waffen zu finden, um uns zu schützen. Das bedeutet, dass wir Rohre aus den Wänden reißen, Holz aus Mülltonnen fischen oder beten müssen, dass die Schusswaffen, die wir auf Leichen finden, auch eine einzige Kugel enthalten, die wir benutzen können.

Siehe auch :  MultiVersus enthüllt Ricks vollständiges Moveset mit Portalen, Mr. Meseeks und einem Mega-Seed

Condemned vermittelt ein Gefühl der Entschlossenheit, wie es nur wenige Videospiele tun, die in ihren Kampfbegegnungen unerschütterlich schrecklich sind, ohne sich jemals ungerechtfertigt zu fühlen. Es gibt auch Momente der Stille, in denen Ethan häufig mit anderen Vertretern am Telefon interagiert, um die Hintergründe eines Mordes aufzuklären, der ihm angehängt wurde. Das Fehlen von Sicherheit in der gesamten Spielwelt wird durch die Tatsache, dass man niemandem trauen kann, nicht einmal seinen Freunden, nur noch verstärkt.

Du würdest ebenfalls Fotos von den Schauplätzen krimineller Handlungen machen oder skurrile Geräte benutzen, um Fingerabdrücke und Ideen zu entdecken, während du hoffst, dass niemand in deine Umgebung eindringt, während das alles vor sich geht. Es ist nicht ungewöhnlich, dass kurze Momente der Ruhe durch eine Schar von Gegnern gestört werden, die bereit sind, sich auf dich zu stürzen, und dich dazu zwingen, ein Rätsel für ein Deathmatch zu verlassen, das dein letztes sein könnte. Die Fortsetzung würde sicherlich einige dieser Aspekte verbessern, tauschte aber das semi-realistische Ambiente und die Kulisse gegen eine viel tiefere Reise in die Mythologie aus, die häufig an das Kitschige grenzte. Es war ein schwächeres Spiel und wird auch nicht annähernd so liebevoll in Erinnerung bleiben.

Wann immer ich an Condemned zurückdenke, kann ich nicht anders, als es mir in der heutigen Landschaft vorzustellen, und vor allem, an welche Hits es anknüpfen oder auf ihnen aufbauen würde. Für mich waren die Erkundung und der intime Kampf immer am hellsten, ebenso wie die wenigen bedeutenden Beziehungen, die mit den Schauspielern der Charaktere aufgebaut wurden. Die Welt war klein, aber konzentriert, und jeder neue Level fühlte sich wie ein Teil eines größeren Bildes an, das wir in unseren Köpfen miteinander schmiedeten. Die Notwendigkeit, sich die Umgebung zunutze zu machen, indem man Werkzeuge sammelt und bestimmte Geheimnisse sowie Sammelobjekte aufdeckt, trug ebenfalls dazu bei, dass man sich besonders aktiv fühlte. In vielerlei Hinsicht wirkte es wie eine immersive Simulation.

Siehe auch :  Halo-Leiter Pablo Schreiber teilt eine Botschaft für "die Fans, die gegen die Heimmannschaft sind"

Arkanes Target, Dishonored 2 und Deathloop sind drei der effektivsten Spiele der letzten Jahre. Alles an ihrer Ästhetik und ihrem Layout fühlt sich so an, als könne man in ihren Welten existieren und sich so verhalten, dass man das Gefühl hat, dass ein tatsächliches Individuum in ihrer Fiktion genau so handeln würde. Die Häuser in Dishonored sind sicherlich mit Münzen gefüllt, die man einsammeln kann, und auch mit Publikationen, die man lesen kann, von denen jede einzelne die Folklore des Videospiels auf eine Art und Weise erweitert, die genau beeinflusst, wie die kommende Geschichte aufgenommen wird. Die verlassene Raumstation von Prey deutete immer wieder den glaubwürdigen Stress derjenigen an, die diese Gegend einst ihr Zuhause nannten und von denen nichts als Leichen und Erinnerungen übrig geblieben sind. Deathloop ist eher ein geradliniger Shooter, fühlt sich aber bei allem, was es tut, so umfassend und durchdacht an.

Mechanisch war jeder Grad ein Spielplatz der Möglichkeiten. Man kann 2 dieser Spiele abschließen, ohne ein einziges Herz zu verletzen, wenn man klug genug ist, das Setting und die Mechanik zu seinem Vorteil zu nutzen und einen Spielstil zu entwickeln, der zu seiner Persönlichkeit passt. Der Wiederspielwert war unermesslich, da die Hand des Spielers nie über ein paar schwangere Tutorials hinaus gehalten wurde. Während Packbildschirme üblicherweise die Karten voneinander trennen, wirkten Talos One und auch Karnaca wie ein lebendiger, atmender Raum, der sicherlich noch lange nach dem Auflegen des Controllers weiter existieren würde.

Siehe auch :  RavenSoft bestätigt, dass das alte Danzig von Warzone verschwunden ist und nie wieder zurückkommt

Condemned fühlte sich auch so an, und sollte es jemals in einem Reboot oder einer unerwarteten Fortsetzung wieder auftauchen, würde ich mich freuen, wenn es seine immersiven Sim-Qualitäten noch steigern könnte, um neben seinen wertvollen Zeitgenossen bestehen zu können. Monolith könnte vielleicht die Ermordung von Obdachlosen reduzieren, um sich mehr auf die Untersuchung von Tatorten zu konzentrieren, oder sich jedem brandneuen Grad mit einer Mischung aus Stealth und Gewalt nähern, während du genau wählst, wie du mit jeder Situation umgehst. Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg, und auch das ursprüngliche Condemned hat das bis zu einem gewissen Grad erkannt. Du warst ein Polizist, der das Gesetz durchsetzte, aber deine ethische Position in der Gesellschaft und was es bedeutete, eine offensichtliche Person der Gerechtigkeit zu sein, war vernebelt, und thematisch würde ich gerne sehen, wie das in der modernen politischen Landschaft erforscht wird. Es gibt hier eine Menge Kapazität, und wenn ich darüber nachdenke, macht es mich nur traurig, dass so wenige Videospiele wie dieses jemals zuvor existiert haben.

Wenn Sie es nicht in der Vergangenheit gespielt haben, Condemned: Bad Guy Origins ist jetzt abwärtskompatibel auf Xbox One sowie Xbox Series Konsolen. Dies ist keine bezahlte Werbung oder ein Testimonial bitte beachten Sie, ich mag einfach nur das Videospiel.