Stirbt Link am Ende von The Legend of Zelda: Link’s Awakening?

Obwohl Erstanbieter-Nintendo-Spiele als familienfreundliche Reisen glaubwürdig geworden sind, hat sich die The Tale of Zelda-Sammlung ihren eigenen Online-Ruf aufgebaut, da sie aus vielen dunklen und enttäuschenden Komponenten besteht. The Legend of Zelda: Ocarina of Time enthüllt eine schreckliche Version von Hyrule, die von Untoten überwältigt ist. The Legend of Zelda: Golden Princess beherbergt eine dunkle Schattenwelt, die neben der realen Welt existiert, sowie The Legend of Zelda: In Majora’s Mask dreht sich alles um die Bürger einer dem Untergang geweihten Stadtplanung für ein Ende, das Weblink mit Hilfe von Zeitreisen einfach aufhalten kann.

The Legend of Zelda: Link’s Awakening gehört zu den positiveren Einträgen in der Sammlung, da die Insel Koholint von lebhaften Bürgern sowie Cameo-Auftritten verschiedener Nintendo-Persönlichkeiten wimmelt. Die Spieler des ersten Spiels haben jedoch tatsächlich festgestellt, dass es einen dunklen Unterton bezüglich des Endes des Videospiels gibt, da der Weblink in einem Umstand hinterlassen wird, der leicht zu seinem Tod führen kann.

Der Abschluss von The Legend of Zelda: Link’s Awakening wurde in Outdoor-Produkten im Zusammenhang mit der Serie überprüft. Follower haben derzeit eine klare Lösung für die Frage: Hat Link den letzten Gedanken des Spiels überlebt?

[Major Spoilers For Legend of Zelda: Web link’s Awakening, A Video Game That Is Old Sufficient To Legally Drink & & Drive]

Das Ende

mit Zeldapedia – Fandom

The Tale of Zelda: Das Erwachen von Weblink beinhaltet, dass Link durcheinander verloren geht und auf einer seltsamen Insel aufwacht. Link entdeckt schließlich, dass das ganze Abenteuer in seinen Wünschen stattfindet und dass der Abschluss seiner Mission, den Windfisch zu erwecken, sicherlich dazu führen wird, dass er aufwacht und die Insel beschädigt wird.

Sobald der Weblink den Windfisch aufwühlt, verschwindet die Insel zusammen mit jedem ihrer Bewohner. Link erwacht mitten im Meer, während er sich immer noch an das Wrack seines Schiffes klammert. Er blickt in den Himmel und sieht auch, wie der Windfisch das Sonnenlicht verdunkelt, was ihn zu einem Grinsen bringt, da es darauf hindeutet, dass der Traum tatsächlich wahr geworden war.

Wenn der Spieler das Videospiel beendet, ohne zu sterben, würde er danach sicherlich eine zusätzliche Szene sehen, die andeutet, dass Marin zusätzlich überlebt hat und auch als Möwe in der realen Welt wiedergeboren wurde.

Das Todeskonzept

Via: My Nintendo News

Fan-Konzepte darüber, dass eine Persönlichkeit die ganze Zeit tot ist, gibt es für jedes Franchise-Unternehmen und sie sind im Allgemeinen unbegründet. Nichtsdestotrotz hat das Thema The Tale of Zelda: Weblink’s Awakening einiges Gewicht, wenn man bedenkt, dass der Weblink am Ende des Spiels zurückbleibt.

The Legend of Zelda: Das Erwachen von Weblink endet damit, dass Link auf See gefangen ist, ohne dass eine Rettung in Sicht ist. Wenn der Windfisch echt und auch keine Halluzination war, warum half er Connect dann nicht, an Land zurückzukehren?

Links Erfahrungen auf der Insel Koholint könnten darauf zurückzuführen sein, dass Link an Dehydration verstarb, während er auf See vergossen wurde.

( AKTUALISIEREN : Das Nintendo Change-Remake tut nichts, um diese Theorie zu bestätigen oder zu widerlegen, es zeigt lediglich eine Anime-artige Zwischensequenz, in der Link aufsteht, und vielleicht auch ein Blitz von Marin als Möwe, in der Sie das geheime Ende erhalten.)

Was geschah – Hyrule Historia

Über GameSpot

Die Timeline der The Tale of Zelda-Kollektion war lange Zeit ein Rätsel. Erst mit der Veröffentlichung von Hyrule Historia im Jahr 2011 wurde die chronologische Reihenfolge der Serie für die Fans festgelegt.

Laut Hyrule Historia findet The Tale of Zelda: Link’s Awakening in der Zeitleiste statt, in der der Weblink von Ganondorf während der Ereignisse von The Tale of Zelda: Ocarina of Time geschlagen wird. Die Variation von Link aus The Legend of Zelda: Link’s Awakening ist die gleiche, die in The Tale of Zelda: A Web Link to the Past und beiden Oracle-Spielen erschien, aber es gibt einen Raum danach in der Zeitleiste. Das folgende Spiel in dieser Zeitleiste ist das erste The Legend of Zelda, das in einer Version von Hyrule spielt, die tatsächlich von Ganondorf niedergeschlagen wurde.

Die Lücke nach The Tale of Zelda: Link’s Awakening in der Timeline liefert keine konkrete Reaktion. Nichtsdestotrotz hat die Empfehlung, dass Link verstorben ist und auch die Welt gegen Ganon ungeschützt gelassen hat, angesichts des Zustands von Hyrule im ersten Videospiel der Serie einiges an Gewicht.

Was geschah – The Tale of Zelda: Encyclopedia/The Web Site

Via: nintendo.co.uk

Die Zeitleiste der Sammlung wurde seitdem in The Tale of Zelda: Encyclopedia sowie auf der offizielle Website für die Sammlung. Die Zeitachse, in der Weblink geschlagen wird, ist derzeit anders, da The Legend of Zelda: Weblink’s Awakening zwischen The Tale of Zelda: A Link to the Past und den Oracle-Spielen platziert wurde. Laut The Legend of Zelda: Encyclopedia existiert die gleiche Variation von Link in allen vier dieser Spiele, was bedeutet, dass Link Schiffbruch erlitt und Abenteuer in verschiedenen Ländern erlebte. Wenn der Guide und auch die Website als Kanon gelten, dann hat Link die Ereignisse von The Legend of Zelda: Link’s Awakening sicherlich überlebt.

Dennoch bleiben die spezifischen Situationen seines Überlebens ein Rätsel. Möglicherweise wird das kommende Remake sicherlich noch mehr Licht auf ein zwanzig Jahre altes Dilemma verlieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.