Valorant: Sage Nerfs sollen die Lücke zwischen Low- und High-Level-Spielen erweitern

Ein Valorant-Programmierer hat kürzlich etwas Licht auf die aktuellen Sage-Nerfs geworfen und den Followern geholfen, zu verstehen, warum der Agent im aktuellen Patch geändert wurde.

Vor Platz 1.07 waren sich die Spieler einig, dass Sage trotz Karte oder Rangliste eine Entscheidung treffen musste. Ihre Wandoberfläche sowie die sich langsam bewegenden Kugeln allein boten viel zu viel Energie, um sie zu verpassen, ganz zu schweigen von ihren Erholungs- und Wiedergeburtsfähigkeiten. Derzeit hat Trouble sie mit dem aktuellsten Spot tatsächlich eine Stufe tiefer gelegt, aber mehrere Anfragen, ob die Änderungen gerechtfertigt sind.

Valorant Game Designer Rycoux klärte das Thema in einer Reddit-Nachricht auf. Er erwähnte: „Die beiden großen Ziele dieser Änderungen sind 1) die Offensiveffektivität von Sage zu minimieren und 2) die Heilung unserer Charaktere zu bewerten und bei Bedarf zu ändern, um sicherzustellen, dass wir während der gesamten Aufstellung keinen schädlichen Standard für die Heilung festgelegt haben 3 ) Steigern Sie die Entscheidungsfindung als Sage.“ Innerhalb des Artikels beschrieb er die Denkweise hinter jedem der 3 Punkte.

Beginnend mit der beleidigenden Wirksamkeit von Sage entdeckte das Weiterentwicklungsteam Bedenken hinsichtlich der Wahrheit, dass Sage in den ersten drei der höchstmöglichen Gewinnraten bei Angriffsrunden saß. Rycoux offenbarte, dass sie durch die Kompromittierung der Anpassungsfähigkeit der Agentenwand die analytische Ungleichung nivellieren wollen. „Die Veränderungen an der Mauer werden etwas mehr Vorbereitung und Strategie erfordern als bisher, um eine vorbereitete Mauer zu sichern fordert zusätzliche Quellen für die Implementierung.“

Sages Genesung wurde auch in einem der neuesten Patches stark beeinträchtigt, wobei ihre Selbstheilung am härtesten getroffen wurde. Die Spieler haben sich mittlerweile allzu an den Battle-Sage gewöhnt. Ihre Fähigkeit, sich dreimal in einer Runde zu erholen, nähert sich selbstheilenden Duellanten wie Reyna. Rycoux fuhr fort: „Als Heilmittel-Persönlichkeit muss Sage beabsichtigen, andere zu erholen, während Duellanten sich wirklich einzigartig fühlen sollten, wenn sie in der Lage sind, sich selbst zu erholen, um in die Schlacht zurückzukehren.“ Riot hofft wirklich, dass es, indem es Sage-Netze davon abhält, sich selbst zu heilen, sicherlich zu einer noch durchdachteren Nutzung der Kapazität führen wird.

All diese Nerfs machen es dramatisch schwieriger, Sage effizient zu spielen. Riot wünscht sich, dass die Nerfs Sage-Spieler zwingen, ein bisschen mehr nachzudenken, bevor sie die Fähigkeiten nutzen. Rycoux schrieb: „Wir wollten die Entscheidungsfindung rund um Sages Fähigkeiten verbessern und wollten die Kluft zwischen dem Spiel von Sage mit niedrigen und hohen Fähigkeiten vergrößern.“ Die letzte Aussage erscheint seltsam, wenn man bedenkt, wie heftig die Nerfs sind. High-Skill-Sage-Spiele existieren nach den Nerfs möglicherweise nicht, da hochrangige Spieler den Vertreter sicherlich vollständig ignorieren werden. Ihre Heilung und Nützlichkeit fühlen sich nach den Modifikationen sehr unauffällig an, was sich wahrscheinlich auf das erschwingliche Meta auswirken wird. Die Einführung von Killjoy – ein zusätzlicher Agent, der über die Reduzierung von gegnerischen Pressings hinausgeht – senkt die Pick-Priorität von Sage sogar noch weiter. Hoffentlich haben sich die Designer diesmal wirklich nicht zu viel genommen, denn Sage war eigentlich immer ein Fan-Favorit.

Quellen: Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.