Laut einer Umfrage möchte über die Hälfte der Generation Z Gaming zu einer Familientradition machen

In den meisten Teilen der Welt wurden die Pandemie-Sperren aufgehoben (obwohl sie an einigen Orten in diesen Wintermonaten zurückkehren könnten), was bedeutet, dass viele Familienmitglieder tatsächlich zur Arbeit, zum College oder zur Kinderbetreuung zurückgekehrt sind. Laut einer neuen Studie gibt es wahrscheinlich viele Eltern, die es bereuen, wieder arbeiten zu gehen, weil es weniger Zeit zum Spielen mit ihren Kindern bedeutet.

Diese Umfrage wurde durchgeführt von GetCenturyLink , der 1.000 Gen-Z-Spieler im Alter von 16 bis 24 Jahren und 1.000 amerikanische Mütter und Väter im Alter von 25 Jahren und darüber hinaus gefragt hat, was sie als Familienmitglieder über PC-Spiele denken. Eine solide Mehrheit der Mütter und Väter (84 %) gab an, dass sie gerne von zu Hause aus arbeiten, da sie so mehr Zeit haben, um mit ihren Kindern Videospiele zu spielen. Ganze 74 % gaben an, mindestens einmal pro Woche mit ihren Kindern Spiele zu spielen, und 57 % gaben an, dass sie gerne Spieleabende veranstalten, insbesondere in den Ferien.

Die meisten Mütter und Väter denken, dass Gaming in erster Linie zum Spaß dient, aber 40% der Eltern gaben an, dass sie glauben, dass PC-Spiele ihrem Kind dabei helfen, grundlegende Fähigkeiten wie analytische Fähigkeiten, Entscheidungsfindung und schnelle Reflexe zu entwickeln.

mit GetCenturyLink

Auf der Gen-Z-Seite gaben 33 % an, dass das Spielen sie verschiedenen anderen Familienmitgliedern näher bringt, während 55 % sagten, dass sie sich wünschen, dass der Spieleabend eine Familientradition wird. 39% gaben an, dass sie davon ausgehen, dass Videospiele ihre absolut bevorzugte Methode sind, um Zeit mit der Familie zu verbringen, und 15% gaben an, dass sie gerne Videospiele mit dem Haushalt spielen, damit sie sich wirklich „wie ein Experte“ fühlen können.

Hier ist die Sache: Sowohl Eltern als auch Befragte der Generation Z gaben an, dass ihr bevorzugtes Familienvideospiel nicht Mario Kart oder Pokemon ist, sondern Super Hit Bros. Ultimate. Das bedeutet, dass 15% der Kinder der Generation Z glauben, dass sie ihre Mütter und Väter bei Smash Bros.

Klingt für mich nach einer Schwierigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.