Die besten Features der Woche von TheGamer: Antisemitisches Hogwarts-Vermächtnis, Rückkehr des Eulenhauses und das Medaillon von The Witcher 4

Es ist Donnerstag, was bedeutet, dass es Zeit ist, die idealen Funktionen von gamebizz.de zu feiern. Es hat sich eine ganze Menge getan, von der Ankündigung von The Witcher 4 bis hin zu Owl Home's Rückkehr zu Fortnite, das Gebäude eliminiert. Außerdem gibt es eine imaginäre Mauer in Elden Ring, die erst nach 50 Treffern durchbrochen werden kann. Ein Glitch, oder geht Miyazaki zu weit? Wie auch immer, es war eine aktive Woche, was bedeutet, dass es eine Menge zu besprechen gibt, und das haben wir auch getan.

Das gilt sowohl für das Erbe von Hogwarts, das mit seinem neuesten Gameplay-Trailer eine Kontroverse auslöste, als auch für J.K. Rowlings endlose Diskussionen in den sozialen Medien, die sich von Transphobie zu einer regelrechten Anti-LGBTQ+-Rhetorik verschärft haben.

Ja, das ist das Kollegium des Luchses Medaillon in Witcher 4

Alles, was wir für ein Witcher-Intro bekommen haben, war die Nachricht, dass es die Unreal Engine 5 nutzt, und auch ein Blick auf ein Medaillon. Doch das versetzte die Fans in helle Aufregung. Einige waren sich sicher, dass es sich um die Feline handelte, was auf Ciri hindeutete, während andere glaubten, dass es sich um den von Fans entwickelten Lynx handelte, eine Schule, die Lambert nach The Witcher 3 gegründet hatte. Doch die Debatte wurde recht schnell beendet. Das ist das College of the Lynx, bestätigt von CD Projekt Red.

Aber bevor CD Projekt Red endlich erschien, um die brennende Frage aller zu beantworten, nannte der Redakteur Khee Hoon Chan sie. Wie sie erstellt haben, stammt es aus einer Fan-Fic, was bedeutet, dass CD Projekt Red von außerhalb des Witcher-Kanons schöpft, um etwas Neues zu produzieren, das Spieler wie nie zuvor erzeugt. Und in dieser Fan-Fic ist der Luchs eine Schule, die vom Wolf abzweigt, was nach dem Ende von The Witcher 3 Sinn macht, vor allem, weil wir mit Geralts Geschichte relativ weit sind.

Siehe auch :  Der göttliche Puls war kein Fire Emblem, das "weich" wurde - es war eine Notwendigkeit

Elden Ring's Fake Walls sind wahrscheinlich eine Plage, aber das tut nichts zur Sache

Elden Ring-Spieler haben tatsächlich eine illusorische Wand entdeckt, die nirgendwohin führt, aber 50 Treffer einsteckt. Nun ja, sogar 50 - das hängt von der Waffe ab. Oder ist es der Pixel, den man trifft? Vielleicht ist es die Gnade. Wie dem auch sei, es ist eine Wandfläche wie keine andere, die die Fans verblüfft. Wahrscheinlich handelt es sich um einen Glitch, aber die leitende Feature-Redakteurin Jade King ist der Meinung, dass das keine Rolle spielt. Es gehört zum Genie von FromSoftware - die gemeinsame Erforschung, die die Community zusammenbringt.

Es ist Teil des kryptischen und mystischen Charakters von Elden Ring - diese Mauern sind überall verstreut, es dauert ein Leben lang, bis sie niedergerissen werden, und sie öffnen auch neue Wege zu Gebieten, die wir viel schneller erreichen können. Es gibt keinen wirklichen Grund für sie, aber sie haben Tausende von Menschen miteinander verbunden. Und außerdem ist es einfach eine willkürliche Wandfläche.

Russland zu verlassen, war für einige Spitzenteams "keine Alternative" gewesen

Die Ukraine wird einen Monat nach dem ersten Angriff immer noch von Russland angegriffen, was eine weltweite Reaktion ausgelöst hat, sei es von globalen Wohltätigkeitsorganisationen, Bundesregierungen, Organisationen oder Esports-Events. Die ALGS von Apex Legends hat Spieler in Russland und auch in Weißrussland verboten, um sich dem Streit entgegenzustellen, was dazu führte, dass viele aus dem Land flohen, um daran teilnehmen zu können.

Features-Redakteur Ben Sledge sprach mit diesen Profi-Spielern über ihren Umzug und darüber, wie EA sich um die ganzen Umstände kümmert - nicht jeder konnte rechtzeitig ausreisen, nicht jeder konnte einen respektablen Computer finden, wenn er einmal ausgereist war, und auch nicht jeder konnte es sich leisten zu gehen.

Siehe auch :  Pokemon Legenden: Arceus hat indische Elefanten zurückerobert

Interview: Die Beta von Half-Life 2 inspiriert eine neue Generation von Entwicklern

Half-Life 2 ist ein typischer FPS. Es leitete eine brandneue Periode des Geschichtenerzählens für die Kategorie ein, eine, die das ursprüngliche Half-Life erweiterte und die extra arkadische Technik von Ruin und auch Quake über Bord warf. Die endgültige Version ist jedoch nicht mehr mit den ursprünglichen Prinzipien vergleichbar, da der LA-esque Horizont durch ein osteuropäisches Setting ersetzt wurde. News- und Fotoredakteur James Troughton wollte mehr über die Anhänger der Half-Life 2 Beta erfahren und sprach mit den Verantwortlichen von Job City 17 und Raising Bench: Redux.

Es gibt eine Menge Informationen über das, was nicht da war. Es gibt Prinzipzeichnungen, durchgesickerte Builds, Entwicklertreffen, Veröffentlichungen und die E3-Studie. Beide Jobs nutzen diese Puzzlestücke, um die Beta zusammenzusetzen und ein Spiel zu entwickeln, das nie das Licht der Welt erblickte. Bei dem einen handelt es sich um ein Puzzle-Videospiel, bei dem es um Erkundung geht, bei dem anderen um einen vollwertigen Titel, der versucht, eine vergleichbare Reichweite wie die Einzelhandelsversion zu haben.

Luz Noceda von The Owl Home und die Angst, die Menschen, die man liebt, zu enttäuschen

Die Eulenresidenz ist für ihre vorletzte Sammlung zurück. Das Finale wurde zwar gekürzt und auf ein paar Specials beschränkt, aber das bedeutet, dass es vor Handlung nur so strotzt und die saftigen (und fruchtigen) Dinge erledigt. Lumity ist endlich Kanon, und die Serie erforscht sie wie nie zuvor.

Die leitende Redakteurin der Serie, Jade King, hat sich viel intensiver mit der Thematik beschäftigt, nachdem Luz in die Welt der satanischen Kräfte zurückgekehrt ist und vor ihrer Familie an einen Ort geflohen ist, der sie noch mehr akzeptiert. Doch Luz und Amity mussten sowohl den Konflikt des Verlassens als auch den des offenen Umgangs mit dem, was sie wirklich sind, bewältigen.

Siehe auch :  Neues, schnelleres Pandemie-Spiel beschränkt die Action auf Nordamerika

Fortnite Entfernen von Struktur ist ein erstaunliches Experiment für Gaming

Die Abschaffung der Struktur in Fortnite ist nicht nur ein Aufhänger für Spieler, die sich nicht mit Schweißausbrüchen und ihren schnell schießenden Fingern, die es schaffen, eine Burg in ein paar Sekunden zu errichten, herumschlagen können. Es ist eine Lektion in der Erforschung der Kernaspekte von Videospielen.

gamebizz. de-Chefredakteurin Stacey Henley meint, dass das Entfernen der Struktur nicht bedeutet, etwas Interessantes wegzuschneiden, sondern etwas Experimentelles zu tun, mit dem zu spielen, was Fortnite einzigartig macht. Bei anderen Fight Royales geht es mehr um die Bewegung und das Setting als darum, ein Holzgerüst zu errichten, und so ist der Schritt von Fortnite, ohne Gebäude zu experimentieren, eine wesentliche Maßnahme in einer völlig neuen Anleitung für das Videospiel.

Hat die Hogwarts-Tradition ernsthaft einfach die antisemitischen Dämonen zu den Bösewichten gemacht?

Wir wissen jetzt ein bisschen mehr über die Geschichte des Hogwarts-Erbes, und sie ist auch nicht besonders gut. Es setzt eine der noch problematischeren Komponenten von Harry Potter fort - die Kobolde. Sie sind antisemitisch und basieren auf antiquierten und beleidigenden jüdischen Stereotypen. Dennoch sind sie die Stimulanz für die Geschichte des Hogwarts-Erbes, da sie wieder rebellieren.

Das haben sie schon einmal getan. Unzählige Male. Wie Stacey erklärt, rebellieren sie in der Regel, weil sie die Sklaverei beenden oder das Land zurückfordern wollen, das die Zauberer ihnen weggenommen haben. Sie sind kaum die Bösen, aber ihre Stereotypen - die in jüdischen Stereotypen verwurzelt sind - lassen sie in diesem Licht erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.