The Elder Scrolls Online: Blackwood-Kapitel fühlt sich an wie eine Rückkehr ins Vergessen

Das Blackwood Chapter ist bereit, die Welt von The Senior Scrolls Online Ende Juni zu erweitern. Vor seiner Ankunft veranstalteten die Zenimax Online Studios einen Presse-Sneak-Peek-Event, der uns die Möglichkeit bot, die mit Spannung erwartete Phase live zu erleben. Neben der üblichen Verbesserung brandneuer Questreihen, Gebiete und auch Persönlichkeiten bietet Blackwood auch ein innovatives neues Freundessystem – eines, das sich perfekt in die entspannte Spielstruktur einfügt, die es kultiviert.

All dieses neue Material ist großartig, aber es ist nicht der Faktor, den ich später in diesem Jahr zum Blackwood-Kapitel aufgreifen werde. Nein, ich werde in Leyawiin herumlaufen und Daedra mit Eveli Sharp-Arrow sowie Mirri töten, da es sich wie eine Rückkehr nach Oblivion anfühlt – unter meinen individuellen Favoriten in der Senior Scrolls-Sammlung.

Blackwood ist nicht das allererste Kapitel, das Orte aus The Elder Scrolls 4 nach The Elder Scrolls Online bringt, aber es ist das allererste, das seine Wurzeln in Oblivion vollständig akzeptiert. Ihr Hauptziel in Blackwood ist es, ein Mordgeheimnis zu lüften – eines, bei dem Sie irgendwann gegen Mehrunes Dagon antreten werden. Zuvor bekämpfen Sie jedoch sein Militär von Daedra auf den Ebenen des Vergessens, von denen jeder sicherlich von Fans des alten Titels aus dem Jahr 2002 geschätzt wird.

Siehe auch :  Sony enthüllt fantastisches neues Cover-Artwork für 10 PS4-Exklusivtitel

Dann gibt es noch die zentrale Gemeinde Leyawiin – ein Gebiet, das drastisch umgebaut wurde, wenn man bedenkt, dass wir es zuletzt in Oblivion gesehen haben. Obwohl ich nur ein paar andere Spieler auf meinem Server hatte, war die Stadt im Vergleich zu TES4 geradezu mit NPC-Aufgaben beschäftigt. Die sumpfigen Verhandlungen nutzen ebenfalls die beträchtlichen technologischen Fortschritte, die im Laufe der Jahre gemacht wurden, die sich in der Vielzahl von Gebäuden, Statuen und Wasserbecken bemerkbar machen, die innerhalb ihrer Mauern verstreut sind. So fantastisch die Stadt für sich auch ist, ich freue mich zu sehen, wie sie aussieht, wenn Tausende von Spielern über ihre klammen Straßen rennen, tauschen, auf Quests suchen und von ihren Bewohnern stehlen. Es besteht für mich kein Zweifel, dass es einer meiner Lieblingsorte in ganz Tamriel werden wird.

Die daedrische Geschichte sowie die neu gestaltete Stadt Leyawiin könnten Blackwood mit den meisten seiner Oblivion-Vibes verleihen, aber es gibt ein paar andere Teile in der Region, die das Schnäppchen sichern. Ich werde eine Reihe dieser Ostereier in Ruhe lassen – der halbe Spaß ist es, sie in freier Wildbahn zu finden –, aber eines müssen die Oblivion-Anhänger besonders kennenlernen.

Siehe auch :  Cyberpunk erreicht 1 Million gleichzeitige Spieler auf Steam

Der anbetende Fan ist zurück.

So in etwa. Die rothaariger Bosmer aus Oblivion -- die Ihnen folgen würde, nachdem Sie Grand Champ in der Arena geworden sind -- wird in Blackwood leicht erwähnt. Während Ihrer Reise werden Sie einem weiteren Bosmer begegnen, der sich als Ihr größter Anhänger bezeichnet, obwohl er nicht die extravaganten Haare seines Vorgängers hat. Er wird Sie mit Anfragen bombardieren, um Hilfe bei mutigen Bemühungen bitten und Ihnen auch empfehlen, einen Kampf mit ein paar Bestien aufzunehmen, also müssen Sie ihm helfen.

Es ist total lächerlich – ähnlich wie der anbetende Fan, der vor ihm kam und Sie ständig mit dieser hypnotisierten Suche in seinem Gesicht belästigte.

Leider trat die Persönlichkeit während meines gesamten Spiels nur einmal auf, bevor sie direkt in die Nacht sprintete. Ich hoffe, dass er später in der Geschichte noch einmal auftaucht und vielleicht das nächste Mal die legendäre rote Frisur zeigt.

Siehe auch :  No Man's Sky wird auf der Nintendo Switch keinen Multiplayer unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.