TheGamer Spiel des Jahres Editor's Pick, 2022 - Vaspaan Dastoor

Der Kalender für die Veröffentlichung von Videospielen im Jahr 2022 leidet unter den Auswirkungen von Covid, da so viele Titel verschoben wurden. Aber es ist ja nicht so, dass wir keine guten Spiele bekommen hätten. Um ehrlich zu sein, war dies eine der kopflastigsten Listen zum Spiel des Jahres, die ich je gemacht habe - während die untere Hälfte (die verwirrenderweise zuerst aufgeführt sind) nicht gerade Blockbuster sind, haben sie sich gut geschlagen, wenn es darum geht, ein bestimmtes Bedürfnis zu befriedigen.

10. Sniper Elite 5

Apropos Juckreiz: Es hat etwas sehr Befriedigendes, einen Kopfschuss zu landen, nachdem man die Entfernung und den Wind berücksichtigt hat. Sniper Elite 5 hat mir vor allem deshalb Spaß gemacht, weil ich mir Zeit nehmen, ein lauschiges Plätzchen finden und Adolf Hitler in den Kopf schießen konnte. Die Lauf- und Schießpassagen waren bei weitem die schwächsten, aber das Spiel hat es so gestaltet, dass man sich um sie herumarbeiten konnte. Sich Zeit zu nehmen, um einen ganzen Trupp ahnungsloser Nazis auszulöschen, ist sehr kathartisch.

Persönliche Auszeichnung: Das kathartischste Spiel des Jahres

9. Horizon Forbidden West

Ich weiß nicht, was ich über Horizon Forbidden West oder das Original, Zero Dawn, sagen soll. Es scheint, als ob jedes Mal, wenn eines dieser Spiele herauskommt, ein anderer Entwickler einen das Genre definierenden Open-World-Titel veröffentlicht. Es hat die Zutaten, um das Spiel zu sein, das wir uns wünschen, aber es hat es nicht geschafft, die richtigen Proportionen zu finden - mal wieder. Allerdings gefällt mir der Bogenkampf, und es ist das einzige Spiel, das mich dazu veranlasst hat, mit dem Fotomodus herumzuspielen, eine Funktion, auf die ich normalerweise keinen Wert lege.

Persönliche Auszeichnung: Bester Fotomodus des Jahres für einen Typen, der den Fotomodus hasst

Siehe auch :  Fans nennen Sonic Frontiers "peinlich" und fordern eine Verschiebung

8. Sifu

Wie viele andere auch, war Sifu nicht das Spiel, das ich erwartet hatte. Aber wenn man erst einmal in den Flow kommt, wird man an Bruce Lees ikonischen Satz erinnert: "Sei Wasser, mein Freund." Die Momente, in denen man sich wie ein Moloch fühlt, sind die, in denen Sifu am hellsten leuchtet.

Persönlicher Preis: Beste Filmreferenz des Jahres, für die Flurszene in Oldboy

7. Streuner

Ich wollte schon lange eine Katze adoptieren, aber ich konnte es aus verschiedenen Gründen noch nicht tun. Stray hat mir ein Ventil für meine Liebe zu Katzen gegeben und gleichzeitig eine einzigartige und interessante Welt geschaffen. Obwohl es sich um Roboter handelt, hatten die NSCs mehr Persönlichkeit als die in manchen Triple-A-Spielen.

Persönlicher Preis: Bester sinnloser Button des Jahres, für die Miautaste

6. Metall: Hellsinger

Ich bin kein Freund von rhythmusbasiertem Gameplay - Guitar Hero und Rock Band können mich mal am Arsch lecken. Ich mag nicht einmal Quick-Time-Events. Aber dann hat jemand beschlossen, Waffen und Heavy Metal in den Mix zu bringen, und dafür bin ich da. Kopfschüsse zum Beat zu landen, während Serj Tankian sich die Lunge aus dem Leib schreit, ist eine großartige Entspannung nach einem langen Tag. Aber abgesehen von den spaßigen Waffen und der tollen Musik ist eines der besten Dinge an Metal: Hellsinger, dass es kurz ist.

Persönlicher Award: Bester Doom-Vertreter des Jahres

5. Cult Of The Lamb

Wie kann es sein, dass noch niemand ein halbwegs anständiges Spiel über die Rolle eines Sektenführers gemacht hat? Massive Monster ist darauf angesprungen, und Junge, es hat sich gelohnt. Abgesehen von der niedlichen Grafik und den unverschämten satanischen Ritualen glänzt Cult of the Lamb vor allem durch sein ausgewogenes Gameplay. Wäre es nur ein Roguelike oder nur eine Management-Simulation, wäre das Spiel wohl nicht so populär geworden, wie es es wurde. Aber die Entwickler haben es perfekt hingekriegt und mich dabei auch noch überzeugt. Oh, und das Spiel belohnt dich dafür, dass du wie ein echter Sektenführer und nicht wie ein guter Mensch spielst - das ist also ein weiterer Gewinn.

Siehe auch :  xQc von Twitch gesperrt (wieder)

Persönlicher Preis: Bester Power-Trip des Jahres

4. Tunika

Der größte Fehler, den ich bei Tunic gemacht habe, war, dass ich es als bloßen Link to the Past-Klon unterschätzt habe. Erst als mir klar wurde, dass ich nichts weiß - weder im Spiel noch außerhalb -, begann ich Tunic wirklich zu genießen. Es gibt nicht viele große Enthüllungen oder Handlungswendungen, aber es gibt immer noch Momente, die einem die Kinnlade herunterklappen lassen. Ein Spiel, in dem Wissen die stärkste Waffe ist, wird immer meine Aufmerksamkeit erregen.

Persönlicher Preis: Bester "Ich bin ein verdammter Idiot"-Moment des Jahres

3. Gott des Krieges: Ragnarok

God of War: Ragnarok ist ein harter Brocken. Es ist ein gutes Spiel mit geliebten Charakteren und einer guten Geschichte. Aber es gab Zeiten, vor allem während der Kämpfe, in denen ich das Gefühl hatte, genau das gleiche Spiel wie vorher zu spielen. Der einzige Grund, warum Ragnarok nicht weiter oben auf der Liste steht, ist der, dass Santa Monica manchmal das Gefühl hatte, dass sie sich zu sehr darauf konzentrierten, das Spiel so erstklassig zu machen, dass sie vergaßen, es unterhaltsam zu gestalten. Auch hier war das Spiel an sich brillant, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass es die Dinge auf die nächste Stufe hebt, so wie es God of War 2 für das ursprüngliche God of War tat.

Siehe auch :  FeedVid Live ist ein Found-Footage-Horror in Twitch eingestellt

Persönlicher Preis: Bester "Ich weine nicht, du weinst"-Moment des Jahres

2. In die Bresche springen

Normalerweise bewerte ich keine Portierungen, Remaster oder Remakes von Spielen, die ich bereits gespielt habe, aber die mobile Version von Into The Breach fügt dem Spiel noch viel mehr hinzu, und es lohnt sich, wieder einzusteigen. Auch wenn es nicht mein Spiel des Jahres ist, ist es das Spiel, das ich am schwersten aus der Hand legen konnte - vor allem, weil sich sein Format perfekt für die mobile Plattform eignet. Pendeln? Into the Breach. Eine Pause machen? Into the Breach. Auf die Toilette gehen? In die Bresche.

Persönlicher Preis: Bester 'Totally Better Than Marvel Snap' Award

1. Elden Ring

Lassen Sie mich zunächst sagen, dass ich versucht habe, Bloodborne und Dark Souls mehrmals zu spielen und sie hasse. Bei Sekiro bin ich am weitesten gekommen, konnte aber nicht die Motivation finden, weiterzumachen. Dieses Jahr hat FromSoftware endlich ein Spiel für mich gemacht, und ich bin so dankbar dafür. Ein FromSoft-Spiel zu beenden, stand wirklich auf meiner Wunschliste, und ich habe es geschafft.

Einige Hardcore-Fans mögen es als leicht ansehen, aber ich verstehe endlich, warum die Leute diese Spiele so sehr lieben und warum sie weitermachen, obwohl sie immer wieder niedergeschlagen werden. Dazu kommt der Nervenkitzel - und der Schrecken - der Erkundung, und das gab mir ein Gefühl, das ich seit Breath of the Wild nicht mehr gespürt habe.

Persönlicher Preis: Bester "Ich kann es kaum erwarten, das Theme vom TGA-Orchester zu hören"-Award

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert