Shaquille O'Neal findet, dass Esports-Spieler als Athleten betrachtet werden sollten

Ein ziemlich umstrittenes Thema im esports-Bereich ist die Frage, ob Profispieler als Sportler betrachtet werden müssen. Da esports-Profis sowohl für große Events trainieren als auch ihr Leben dem Sport widmen, sind einige der Meinung, dass ihre Bemühungen genauso umfassend identifiziert werden müssen wie die von Athleten, die in noch gewöhnlicheren Sportarten antreten. Das Gegenteil des Arguments ist, dass einige Leute denken, dass ein "professioneller Athlet" eine Person ist, die buchstäblich sehr schwer funktioniert. Es ist ein starkes Gegenargument, und derzeit hat die NBA-Legende Shaquille O'Neal tatsächlich seine Meinung zu diesem Thema geäußert.

Jake Lucky, Mitbegründer von Full Team Video Gaming, hat kürzlich mit Shaq gesprochen und ihn gefragt, auf welche Seite der Debatte er fällt. Zur Freude der esports-Spieler auf der ganzen Welt ist Shaq der Meinung, dass sie als professionelle Athleten betrachtet werden müssen. Er sagte, dass er glaubt, dass esports-Spieler genau die gleiche mentale Stärke haben wie typische Atheisten und daher genauso legitim sind.

Siehe auch :  Special Olympics arbeitet mit Mission Control zusammen, um das Rocket League-Turnier abzuhalten

" Athlet bedeutet verschiedene Dinge, aber Profi-Athlet bedeutet hier", sagt Shaq und zeigt auf seinen Kopf. "15 Prozent des Spiels sind physisch, der Rest ist mental, also die Dinge, die ihr erlebt, deshalb habt ihr nicht wirklich eine lange "Lebensdauer". Verstehst du, es sind drei bis 5, fünf bis 6 Jahre? Wisst ihr, dasselbe gilt für die NBA und die NFL, also seid ihr natürlich Sportler. Wenn ihr sagt, ihr seid Profisportler, dann glaube ich euch, denn ich kann nicht das tun, was ihr tut."

Um seinen Standpunkt zu untermauern, sprach Shaq auch über seine Teilnahme an Shaq Versus, einer Fernsehsendung, in der er gegen einige der besten Athleten der Welt bei ihrer eigenen sportlichen Aktivität antreten würde. Shaq spricht über seine Erfahrungen im Schwimmen gegen Michael Phelps und im Rennsport gegen den Auto- und Lastwagenfahrer Dale Earnhardt, die ihn zu der Überzeugung brachten, dass ein professioneller Sportler eher eine psychologische als eine rein physische Herausforderung ist.

Siehe auch :  E3 2019: Nintendo-Produzent sagt, Gooigi sei essbar, ihr Freaks

Shaqs Meinung wird nicht ausreichen, um die Bedenken endgültig aus dem Weg zu räumen, aber zumindest die esports-Spieler wissen, dass sie einen der größten NBA-Spieler aller Zeiten in ihren Reihen haben.

Schließen Sie