"Sehe ich aus wie ein Gamer?" Kampagne stellt Stereotypen in Frage

Es gibt ein schwer zu erschütterndes Bild von Gamern als erwachsene Kinder, die in den Kellern ihrer Mütter und Väter Computerspiele spielen. Es stammt aus der Zeit, als Videospiele noch nicht zum Mainstream gehörten, aber jetzt sind sie es schon. Noch mehr Menschen spielen und machen Computerspiele als je zuvor, und sie sehen alle anders aus. Diese Kampagne fragt also, ob ich einem Gamer ähnle?

Das Projekt wurde ins Leben gerufen von mayamada ist ein Manga-Hersteller und eine Bekleidungsmarke, die Kreativen aus verschiedenen Bereichen dabei helfen will, in ihre bevorzugten Branchen einzusteigen.

Die Kampagne "Do I resemble a player" wird von mayamada-Mitbegründer Nigel Twumasi geleitet. Ihr GamePad-Videospielsystem fördert die Integration und Vielfalt bei Computerspielen.

Ziel des Projekts ist es, "Stereotypen, die allgemein mit Computerspielern assoziiert werden, in Frage zu stellen. Die Kampagne konzentriert sich ebenfalls darauf, das Bewusstsein für die leicht verfügbaren Berufskurse für Menschen aller Hintergründe und auch Identifikationen direkt in einem der größten Showbusiness der Welt zu erhöhen."

Siehe auch :  Goat Simulator 3 wird auf dem Summer Game Fest angekündigt

Die Kampagne begann mit einer Sammlung von 40 Bildern zahlreicher Videospieler und -hersteller, die alle verschiedene Controller und Tastaturen sowie T-Shirts mit dem Slogan des Projekts trugen.

Sie zielen darauf ab, die falsche Vorstellung zu zerstören, dass alle Gamer junge, weiße Männer sind und in Wirklichkeit aus allen Teilen der Welt kommen und auch alle völlig unterschiedlich aussehen. Das Motto ist ein wenig augenzwinkernd, denn jeder Mensch kann ein Spieler sein, egal wie er genau aussieht.

Die Kampagne wird derzeit ausgeweitet, um die Öffentlichkeit aufzufordern, einen Videoclip zu teilen, in dem sie die Frage "Welches Videospiel hat dich zum Spielen gebracht? Reichen Sie den Videoclip einfach auf TikTok, Twitter oder Instagram ein und kennzeichnen Sie das Unternehmen, um teilzunehmen. Sie können auf der Seite Website für weitere Informationen.

In anderen Informationen teilte der offizielle Star Wars Twitter-Account heute eine Botschaft der Einheitlichkeit und auch des Antirassismus, nachdem Obi Wan Kenobi-Star Ingram Moses enthüllt hatte, dass sie rassistische und bedrohliche Nachrichten erhalten hatte. "Es gibt mehr als 20 Millionen empfindungsfähige Typen in der Star Wars Galaxie, wählt nicht aus, ein Rassist zu sein."

Siehe auch :  Genug der vorhersehbaren Sequels, es ist Zeit für Sony, den Widerstand zurückzubringen

schließen.