Ich liebe es, Electroculus in Genshin Impacts Inazuma-Update zu sammeln

Geoculus und auch Anemoculus, die beim Start von Genshin Influence sammeln, haben mich krank gemacht. Ich jammerte, jammerte, flehte meinen Gefährten um Hilfe an, irritierte meine Freunde und grummelte dann noch ein wenig mehr. Für jemanden, der stolz darauf ist, ein bisschen ein Genshin-Effekt-Fanatiker zu sein, habe ich sicherlich früh viel gemurrt. Das hat eigentlich die Zeit vergessen – ich habe diese Aufgaben kurz vor dem Start erledigt – aber in fast jedem Rollenspiel liebe ich eine hervorragende Jagd nach Sammlerstücken. Ungeachtet dessen, was mein Stöhnen Sie sicherlich glauben machen möchte, ist es an den früheren Standorten von Genshin Impact nicht so schlimm, aber die brandneue Kollektion von Oculus – Inazumas Electroculus – lässt mich ständig einloggen.

Bevor ich Geoculus und auch Anemoculus viel zu viel abstaube, verstehe ich, was Mihoyo macht. Diese kleinen Dinge - die zum Öffnen von Kartenbereichen verwendet werden - zwingen Sie, in alle Ecken und Winkel von Teyvat zu klettern, zu kriechen und zu fliegen. Mihoyo weist uns an, die Karte zu lernen, neue Gebiete zu finden und dabei natürlich auch eine kleine Herausforderung zu bieten. Das Wichtigste ist, dass ich viele der alten Antiquitäten verabscheute, weil es nicht viele Dinge gab, die sich auf faszinierende Weise schwierig anfühlten. Stattdessen hieß es hauptsächlich nur "bitte tauchen und zu diesem Set rutschen" oder "Klettern Sie die Seite dieses wirklich hohen Hügels hinauf und wünschen Sie sich auch, dass Ihre Ausdauer nicht nachlässt." Inazuma hat das immer noch, aber die meisten von ihnen sind viel nachdenklicher.

Siehe auch :  Ubisoft-Host bestätigt "Sie können in Assassin's Creed Valhalla auf einem riesigen Wolf reiten"

Electroculus macht dasselbe wie zuvor, ich brauche eine bestimmte Menge davon, um jede kleine Region von Inazuma freizuschalten, bevor ich schließlich die gesamte Karte enthülle. Aber beim Sammeln dieses Rundgangs sehe ich viel mehr Herausforderungen, die sich auf die extra langweiligen Aufgaben verteilen. Mihoyo überreicht mir viele kleine kostenlose Angebote, die mich wie ein großes, weises Mädchen erscheinen lassen, aber ich freue mich über diese noch mehr Karotten-auf-einer-Stick-Minuten. Die Zeiten, in denen Mihoyo einen Electroculus vor mir baumelt, der hinter einem Tor eingesperrt ist und auch ich habe es tatsächlich geöffnet, oder wenn man unter Wasser ist und ich auch genau identifizieren muss, wie man dort herunterkommt.

Es gibt diese Prüfung, einfach östlich der Küste von Nazuchi, wo Mihoyo Ihnen eine Reihe kleiner Rätsel anbietet, um mehrere Electroculus zu erzielen. Sehr zur regelrechten Wildheit meiner Freunde habe ich es geliebt, zwischen diesen zu springen, sogar das bekannte "3-Kompass-Puzzle", bei dem Sie diese Elektrokompasse ködern müssen, um sich Ihnen zu stellen. Beim Ansammeln von Geoculus und Anemoculus schien es mir äußerst selten so, als ob ich mehrere hintereinander erleben würde, die mich etwas schwerer glauben ließen, aber ich musste den Hang eines zu vielen Berges hinuntersteigen.

Siehe auch :  Warum spielen die Leute immer noch Skyrim?

Und zur Verteidigung der früheren Oculus-Sammlung glaube ich, dass ich meine Einstellung bei diesem Rundgang verändert habe – und es hilft auch absolut. Mihoyo bat mich, sowohl zu entdecken als auch herauszufinden, während ich versuchte, über Inhalte mitzuhalten, um mit meinem Team von Freunden mitzuhalten. In diesem Moment bin ich ein bisschen langsamer, ein bisschen methodischer und nehme auch die Sehenswürdigkeiten auf. Ich schätze Inazuma, denn während ich Teyvat erkundet, könnte es mich in einigen Fällen ärgern, es ist ständig wunderschön. Außerdem bin ich froh, dass Mihoyo mich anweist, wo ich suchen, was ich entdecken und welche Websites ich schätzen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.