Russischer Dota 2-Profi wird vom Turnier disqualifiziert, nachdem er angeblich die Invasion der Ukraine im Spiel unterstützt hat

Ivan 'Pure' Moskalenko von Virtus.pro hat sich und sein gesamtes Team vom osteuropäischen Qualifikationsturnier für das ESL One Stockholm Major Dota 2-Turnier disqualifiziert. Die Disqualifikation wurde ausgesprochen, weil Moskalenko dabei gesehen wurde, wie er ein "Z" zeichnete, ein Symbol, das zur Unterstützung des barbarischen Angriffs Russlands auf die Ukraine verwendet wird. Filmaufnahmen aus der Ukraine zeigten russische Militärfahrzeuge, die mit dem Buchstaben Z bemalt waren.

Wie berichtet von YahooMoskalenko zeichnete das Symbol mit Hilfe einer Funktion, die es Spielern erlaubt, auf der Minimap zu zeichnen, um Strategien zu besprechen. Er zeichnete das "Z", das von seinen Teamkollegen sofort überkritzelt wurde, als sie es bemerkten. Der Vorfall ereignete sich während des Halbfinalspiels der oberen Gruppe gegen Mind Games, ein Team, dem zwei ukrainische Spieler angehören.

Virtus.pro, das unter dem Namen Outsiders spielte, hatte das Spiel eigentlich gewonnen. Nach der Überprüfung des Vorfalls gab der Veranstalter Beyond the Summit jedoch bekannt, dass sie rückwirkend disqualifiziert wurden, was zu einem automatischen Sieg für Mind Games führte.

Siehe auch :  Netflix veröffentlicht offiziellen Trailer für Tekken: Bloodline Anime

"Outsiders wird von den DPC EEU Tour 2 Regional Playoffs disqualifiziert. Mind Games erhält rückwirkend einen Forfait-Sieg für ihr heutiges Spiel", sagte ein Erklärung von Jenseits des Gipfels. "Alle zukünftigen Spiele, die Outsiders gespielt hätten, sind ebenfalls abgesagt. Wir werden bald einen aktualisierten Spielplan veröffentlichen."

Laut Moskalenko ist die ganze Sache jedoch zufällig passiert. "Es gab eine lange Pause im Spiel, die Jungs und ich unterhielten uns und zeichneten auf der Minimap. Als wir merkten, was genau meine Zeichnung darstellte, versuchten wir, sie zu vertuschen. Ich wollte niemanden beleidigen, es ist alles aus Versehen passiert. Frieden für alle", sagte er über eine Video auf Twitter unmittelbar nach dem Spiel.

In einer separaten Erklärunggab Virtus.pro bekannt, dass der Vertrag von Moskalenko gekündigt wurde: "Die Härte der Strafe ist schockierend. Valve hat eine gewisse Tradition bei der Verhängung von Disziplinarmaßnahmen, aber die Disqualifizierung des gesamten Teams von einem DPC-Turnier aufgrund einer Zeichnung auf einer Minimap durch einen einzelnen Spieler schafft einen völlig neuen Präzedenzfall.

Siehe auch :  Gaming-Detail: In DBZ: Kakarot trinkt Piccolo nur Wasser in einer vollwertigen Mahlzeit

"Jede Handlung hat Konsequenzen, ob absichtlich oder nicht. Virtus.pro hat sich konsequent gegen alle Fälle von Volksverhetzung im Esport gewandt. Der Verein kündigt den Vertrag mit Ivan "Pure" Moskalenko wegen seiner herabsetzenden Handlungen, die zur Disqualifikation vom Turnier führten und unserer Beziehung zur weltweiten esports-Gesellschaft großen Schaden zufügten."

schließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.