Rocksteady reagiert auf Kontroversen über sexuelle Belästigung mit einem ziemlich groben Brief

Nachdem The Guardian eine Aufzeichnung von einem vertraulichen ehemaligen Rocksteady-Mitarbeiter veröffentlicht hatte, der das Studio von Batman Arkham im Wesentlichen wegen einer sehr frauenfeindlichen Arbeitsumgebung beschuldigte, hat Rocksteady mit noch mehr anonymen weiblichen Mitarbeitern kontert, die einen Brief erstellt haben, in dem es heißt, dass die Firma nicht so schlecht ist.

Das glauben wir also? Das ist die Anfrage aus diesem brandneuen Brief, angeblich von 8 der ursprünglichen 10 Unterzeichner eines Briefes, der 2018 an Rocksteady Monitoring geschickt und von übernommen wurde Der Wächter . In diesem Brief wurde die Rocksteady-Regierung (fast vollständig männlich) oder die Verwendung von Beleidigungen gegen Transsexuelle, abfällige Kommentare gegen Frauen und auch sexuelle Belästigung in Form von unerwünschten Annäherungsversuchen angeklagt.

über Rocksteady Studios

Es wurden keine Informationen geliefert, ebenso keine Namen. Die einzige Person, die bereit war, mit ihnen gesprochen zu werden, tat dies anonym.

"Ich habe jede Kleinigkeit gehört, von tastenden Behauptungen bis hin zu Vorfällen, die Regisseure mit sich brachten, von denen alle Jungs sind", sagte sie. "Doch das einzige Ergebnis war ein einstündiges, unternehmensweites Seminar."

Siehe auch :  Breath of the Wild-Spieler teilen ihre einzigartigen Möglichkeiten, das härteste Korok-Samen-Puzzle des Spiels zu lösen

Ein einsames Seminar ließ es so aussehen, als hätte Rocksteady im Grunde keine Maßnahmen ergriffen, um das Problem von 2018 zu lösen, aber jetzt haben wir einen neuen Brief, der die Fälle der ersten Aufzeichnungen niederschießt.

„Die Aussage wurde keinesfalls von der Überwachung oder von irgendjemand anderem angefordert oder beeinflusst“, beginnt der Brief , eine Behauptung, die für bare Münze zu nehmen ist, wenn man bedenkt, dass Rocksteady derjenige ist, der einen behaupteten Brief auf ihrem offiziellen Twitter-Account veröffentlicht. Danach wird die ursprüngliche Zuschreibung als unangemessene Darstellung von Anlässen neu gezeichnet, insbesondere nachdem der erste Brief von 2018 bei der Personalabteilung von Rocksteady eingegangen ist.

Laut diesen acht Notaren hielt Rocksteady eine Reihe von Konferenzen mit weiblichem Personal ab, "um uns einen sicheren Raum zu geben, um alle Arten von Problemen zu diskutieren, mit denen wir zu tun hatten". Sie unternahmen "weitere Anstrengungen", um die Beteiligung von Frauen im Unternehmen zu stärken, bestehend aus "Workshops zur Entwicklung eines positiven Selbstbildes in männerdominierten Branchen".

Siehe auch :  Exemplare von Saints Row sind bereits Tage vor der Markteinführung in den Geschäften

Darüber hinaus machten die 8 Notare klar, dass sie sich "von der Quelle oder den Ressourcen" gestoßen fühlten, die der Guardian am wahrscheinlichsten zur Veröffentlichung dieses Briefes von 2018 veranlassten, und behaupteten, dass sie wünschten, dass die Angelegenheit "aus persönlichen Gründen für alle Beteiligten privat gehalten wird, nicht fällig". um die Privatsphäre des Sektors zu schützen."

Natürlich ist es bei jeder Person, die sich hinter einem Schleier der Privatsphäre versteckt, unmöglich zu behaupten, welche Seite der Geschichte wahr ist. Dennoch ist es für einen Workshop äußerst problematisch, den Diskurs zu trüben, indem er einen Gegenbrief von angeblich weiblichen Mitarbeitern veröffentlicht und gleichzeitig behauptet, er sei völlig unaufgefordert.

Oder Sie können behaupten, dass der Brief ziemlich eklig erscheint.

Quelle: Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.