Angeführt von League of Legends: Wild Rift, erreicht Riot Games offiziell 100 Millionen US-Dollar Umsatz auf Mobilgeräten

Riot Games, der Entwickler von League of Legends, hat mit seinen mobilen Titeln einen Umsatz von mehr als 100 Millionen US-Dollar erzielt. Dies ist eine beeindruckende Leistung, wenn man bedenkt, dass der Entwickler seinen ersten mobilen Titel erst im März letzten Jahres herausgebracht hat. Die Popularität von Handyspielen wie League of Legends: Wild Rift und Legends of Runeterra beweist jedoch, dass Mobile Gaming die Zukunft sein könnte.

Diese Daten stammen mit freundlicher Genehmigung von Sensorturm, das zeigt, dass League of Legends: Wild Rift, Legends of Runeterra und Team Fight Tactics von Riot Games die großen Verdiener für den Publisher waren. Diese drei Titel haben insgesamt 100 Millionen US-Dollar an Spielerausgaben überschritten. Dies umfasst die weltweiten Ausgaben für die drei Spiele aus dem iOS App Store und dem Google Play Store.

Team Fight Tactics war der erste Vorstoß von Riot Games in das mobile Gaming im März 2020. Der Titel hat sich als beliebt erwiesen, da er laut Sensor Tower 15 Millionen Downloads und 27,5 Millionen US-Dollar an Spielerausgaben generiert hat. Legends of Runeterra, ein Kartenkampfspiel, wurde kurz darauf veröffentlicht und brachte rund 13 Millionen Downloads ein und hat seit dem Start 16,2 Millionen US-Dollar an Einnahmen erzielt. Der beliebteste mobile Titel für Riot hat sich jedoch als League of Legends: Wild Rift erwiesen. Dieses auf der beliebten League of Legends für PC basierende MOBA debütierte im Oktober letzten Jahres und hat bereits 46,3 Millionen Downloads und 64,7 Millionen US-Dollar weltweit eingespielt. Dies entspricht etwa 60 % des gesamten mobilen Umsatzes des Publishers.

Siehe auch :  Goldeneye 007 Online-Multiplayer ist exklusiv für die Switch, Xbox-Spieler haben das Nachsehen

Von all diesen Downloads machen die Vereinigten Staaten den größten Teil des Umsatzes aus, wobei etwa 28 Millionen US-Dollar (26 %) aus Amerika stammen. Dicht gefolgt von Südkorea mit 22% des Mobilfunkumsatzes von Riot von dort und Brasilien rundet die Top 3 mit 6,5% ab. In ähnlicher Weise zeigen die Daten von Sensor Tower, dass Google Play den App Store in Bezug auf den Umsatz von Riot mit 59,4 % gegenüber dem App Store von 40,6 % übertrifft.

Während sich Riot Games in seiner kurzen Zeit im Mobile Gaming bereits einen Namen gemacht hat, plant der Publisher keine Entschleunigung. Im vergangenen Monat wurde bekannt gegeben, dass in Zukunft eine mobile Portierung des beliebten Valorant-Spiels auf die Geräte kommen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert