Ehemaliger Sony Exec gibt zu, dass PS4 die letzte Konsole von PlayStation gewesen sein könnte

Ein ehemaliger Sony-Manager hat zugegeben, dass die PS4 möglicherweise die letzte Konsole von PlayStation gewesen wäre, wenn das Unternehmen die Fehler, die es mit der PS3 gemacht hat, nicht erkannt hätte.

PlayStation war in den letzten vier Konsolengenerationen einer der kräftigen Spieler und liegt in diesem Krieg derzeit sowohl auf 4 als auch auf 0. Man kann auch sagen, dass es 3 dieser Generationen durch einen Erdrutsch gegen Nintendo in Runde eins und danach Xbox in Runde 2 und 4 gewonnen hat. Es ist die dritte Runde, in der es einige Unsicherheiten gab. Die PS3 gegen die Xbox 360.

Obwohl die PS3 ihren Hauptkonkurrenten immer noch übertraf, war sie so etwas wie ein Image-Finish. Darüber hinaus ist sie weiterhin die einzige Mainstream-PlayStation-Konsole, die das Hindernis von 100 Millionen verkauften Systemen nicht durchbricht. Seine letzte Zahl liegt bei immer noch beeindruckenden 87,4 Millionen Systemen, aber ein ehemaliger Sony-Manager hat tatsächlich aufgedeckt, dass zu dieser Zeit alles mit dem Unternehmen nicht gut war.

Siehe auch :  Ubisoft und Aim Lab schließen Partnerschaft für Rainbow Six Siege-Training

mit GameSpot

Shahid Ahmad, der vor seinem Ausscheiden im Jahr 2015 10 Jahre lang bei Sony Interactive Amusement tätig war, erzählt in einem zukünftigen Dokumentarfilm mit dem Titel The PlayStation Revolution alles über die harte Zeit von PlayStation. „Es musste viel Arbeit geleistet werden, um den technologischen Mangel und auch die Geldknappheit, die durch die Einführung dieses bemerkenswerten Geräts verursacht wurde, zu beheben“, enthüllte Ahmad während der Überprüfung der PS3.

„Wir waren mit PS3 durchs Feuer und was immer auf dem Spiel stand. Wir mussten dieses Recht bekommen und auch wenn wir es nicht getan hätten, hätte es das Ende sein können“, gibt Ahmad zu, als er über den Start der PS4 berichtete . Er verrät, dass es im Gegensatz zur vorherigen Generation tatsächlich einen Wandel in der Denkweise gegeben hat. Die Betonung lag wieder auf den Spielern, und alles war schon lange im Raum.

Der Rest ist, wie sie sagen, Geschichte. Die PS4 hat höchstwahrscheinlich 112 Millionen Geräte verkauft, und die Spieler warten gespannt auf die Ankunft der PS5. Wenn man sich auf die Arbeiter im Backend von Sony verlassen kann, erwartet das Unternehmen einen noch wärmeren Empfang der PS5. Es wird erwartet, dass die Konsole während ihrer gesamten Lebensdauer mindestens 120 Millionen Geräte kosten wird, und einige erwarten sogar, dass sie die PS2, die derzeit die meistverkaufte Konsole aller Zeiten ist, sicherlich übertreffen wird.

Siehe auch :  Fortnite Leaker sagt, dass Staffel 4 ein Marvel-Thema sein wird

Quelle: Chronik der Videospiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.