Pokemon-Fans, wir müssen mehr über Pacifidlog Town reden

In jedem Pokemon-Spiel muss man viel reisen. Die Idee ist, dass man sich einen Weg durch eine ganze Region bahnt, und da jede Stadt darauf bedacht ist, sich von ihren Nachbarn zu unterscheiden (und jede Region darauf, dasselbe zu tun), gibt es eine Menge Abwechslung. Einige Orte werden zu Recht gelobt, wie Goldenrod City oder Sootopolis, andere werden unterschätzt, wie Lumiose, und wieder andere verdienen es, für immer in der Bedeutungslosigkeit zu versinken, wie Cianwood und Hulbury. Es gibt jedoch einige, über die wir einfach nicht genug reden, und heute bin ich hier, um das Protokoll zu korrigieren, indem ich euch alle an die Herrlichkeit von Pacifidlog Town erinnere.

Vielleicht reden wir deshalb nicht darüber, weil wir Angst haben, uns zu blamieren, weil wir es falsch aussprechen. Ich nenne es in meinem Kopf immer noch 'Pacifill Dog Town'. Aber es scheint auch ein seltsames Kraftfeld um Gen 3 herum zu geben. Hoenn ist nicht meine Lieblingsregion (und ich stimme der oft geäußerten Kritik zu, dass es dort zu viel Wasser gibt), aber es hat einige der besten Orte, die Pokemon je erdacht hat. Fortree, Lilycove und, wie bereits erwähnt, Sootopolis sind allesamt fantastische Schauplätze im Pokemon-Kanon, aber nur Sootopolis scheint überlebt zu haben - und selbst dann steht es in den Augen der meisten Fans nicht auf einer Stufe mit Lavendelstadt.

Siehe auch :  Hilfe, ich ersticke unter dem Gewicht der Videospiel-Abonnementdienste

Ich besuche Kanto derzeit als Tourist und versuche, die Sehenswürdigkeiten der allerersten Pokemon-Region als das aufzusaugen, was sie sind, nämlich Orte und nicht nur Schritte auf dem Weg zum ultimativen Pokemon-Meister.

Die ganze Stadt besteht aus Holzhütten, die auf Stapeln stehen und über kleine Holzbrücken miteinander verbunden sind. Es ist wie der Ort auf den Malediven, zu dem jeder in den Flitterwochen fährt, nur dass er vermutlich nicht Tausende und Abertausende von Dollar kostet. Diese Stapel stehen alle auf Flößen, und die ganze Stadt schwebt friedlich über einer Korsakolonie und wird angeblich von Rayquaza selbst beschützt.

In Pacifidlog Town gibt es eigentlich nicht viel, das gebe ich zu. Vielleicht ist sie deshalb in Vergessenheit geraten. Du kannst Corsola gegen ein Bellossom eintauschen, aber mal ehrlich, wer will schon ein Bellossom? Es gibt dir auch die Möglichkeit, die TMs für Rückkehr und Frustration zu bekommen (auch das will niemand), und, was am interessantesten ist, die Möglichkeit, zur Mirage Island zu gehen. Auf der Mirage-Insel gibt es wilde Wynaut und du kannst spezielle Beeren pflücken, mit denen du leichter PokeBlocks herstellen kannst, aber du musst unglaublich viel Glück haben, wenn du den Persönlichkeitswert deines Pokemons auf eine zufällig generierte Zahl zwischen 0 und 65535 bringst, und selbst dann ist die Mirage-Insel nur für Hardcore-Spieler nützlich.

Siehe auch :  Microsoft Flight Simulator Modder fügt Giant Gundam hinzu, um das Spiel realistischer zu machen

Es ist also schwer, ein Argument für Pacifidlog zu finden. Es hat nicht wirklich viel zu bieten. Aber glaubst du, die Leute gehen in diese Hütten auf den Malediven, um Pokemon zu tauschen? Um in einem Kaufhaus einzukaufen? Um ihre Haustiere in epische Kämpfe zu verwickeln? In Pacifidlog Town dreht sich alles um die Kraft der Natur, die Schönheit des Respekts der Menschen vor der Natur und die Herrlichkeit der Kombination dieser beiden Ideen. Es gibt vielleicht nicht viel zu tun, aber Pacifidlog Town muss man gesehen haben, um es zu glauben.

Schließen Sie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.